Einleitung oder Kaiserschnitt

    • (1) 20.01.19 - 02:46

      Hallo,

      da bei mir der Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes besteht (der kleine Zuckerbelastungstest mit 50 g Glucose war bei der Wiederholung mit 148 über der Grenze, der große Zuckertest mit 75 g Glucose wurde nicht durchgeführt)…. riet man mir im Krankenhaus, am Tag der Entbindung einzuleiten.
      Ich spritze kein Insulin, messe jedoch 4 mal am Tag Zucker - dieser ist meistens 1 Std. nach dem Essen unter 140 (leider nicht immer).

      ET ist am Donnerstag, 24.01.

      Außerdem ist meine Plazenta leicht verkalkt - aber es besteht noch kein Grund zur Panik deswegen (laut Arzt).

      Muttermund ist geschlossen, Kind in SL jedoch noch nicht fest im Becken, Baby wurde vom Krankenhaus auf 3295 g geschätzt, von meiner Frauenärztin auf 3700 g.

      Es ist mein erstes Kind und ich möchte noch weitere Kinder bekommen.

      Das Krankenhaus hat eine Einleitung mit Gel vorgeschlagen... alternativ haben sie eine Tablette vorgeschlagen.
      Ich bin am Überlegen, ob ich nicht direkt nach einem geplanten Kaiserschnitt fragen soll.
      Wieviel der Einleitungen enden mit einem Not-Kaiserschnitt?

      Was würden Sie mir raten?

      • Hallo wüstenblume,


        das müssen sie ganz allein entscheiden und auch die Konsequenzen der Entscheidung tragen. Aus ihrer Beschreibung gibt es keinen Grund für einen sofortigen Kaiserschnitt. Das Risiko dass es im Geburtsverlauf dazu kommt oder auch selten nach einer Einleitung ist bei allen Frauen gegeben, und kann vorher niemand sagen. Und zu einem echten NOT Kaiserschnitt kommt es noch viel seltener. Auch ist eine Einleitung ab ET nicht mehr leitlinienkonform gefordert bei einem Diabetes ohne Insulin wenn das Kind normgewichtig ist. Lassen sie sich nochmal ausführlich über die operativen Entbindungen beraten um für sich ein besseres Gefühl für eine Entscheidung zu bekommen. Alles gute, fw

Top Diskussionen anzeigen