Schmierblutungen?

    • (1) 23.01.19 - 15:17

      Sehr geehrte Frau Weigert,

      seit langem bin ich auf der Suche nach einer Antwort auf mein Problem. Ich habe zwar schon viel gelesen, allerdings traf dies nie zu 100% zu. Mein Frauenarzt konnte mir bisher nicht weiterhelfen.

      Ich habe vor ca. zwei Jahren mit der Pille aufgehört. Ich muss dazu sagen, dass ich momentan keinen Kinderwunsch habe und es mir hier eigentlich nur um einen gesunden und geregelten Zyklus geht.

      Mein Zyklus ist relativ regelmäßig (26-28 Tage) und ich kann eigentlich fast immer einen Eisprung per Ovulationstest feststellen. Mein einziges Problem bei der Sache ist, dass ich immer, bevor ich meine Periode bekomme, meistens eine Woche davor Schmierblutungen bekomme, die bis zum Beginn meiner Periode andauern. Mal beginnen sie 1 Woche davor, manchmal auch schon 10 Tage davor.
      Und das seit nun fast zwei Jahren. Ob es richtige Schmierblutungen sind, weiß ich allerdings auch nicht. Es ist eigentlich eher wie braunes Wasser. Wie wenn sich meine Gebärmutter vom übrig geblieben "Dreck" verabschiedet.
      Richtiger brauner zäher Schleim (wie Zervixschleim) ist eher selten dabei. Bitte entschuldigen sie die genaue Beschreibung.

      Mein Frauenarzt hatte daraufhin Blut abgenommen und murmelte dann etwas von "na ja, die Werte passen eigentlich" und hat mir trotzdem Progesterontabletten verschrieben.
      Als ich diese genommen habe, war es auch besser, hatte keinen Ausfluss mehr. Ich ging daher davon aus, dass ich eine Gelbkörperschwäche habe. Aber wenn doch "die Werte eigentlich passen", kann ich dann trotzdem eine Gelbkörperschwäche haben? Ich habe nun für mich beschlossen, diese Progesterontabletten vorerst nicht mehr zu nehmen, da ich Angst habe, dass sich der Körper daran gewöhnt und die eigene Produktion herunterschraubt. Ich versuche es nun mit homöopathischen Mitteln, meinen Zyklus in den Griff zu bekommen.

      Können Sie mir sagen, ob ich eine Gelbkörperschwäche habe oder ob es sich hier nur um ein "Saubermachen" meiner Gebärmutter handelt?

      Sie würden mir wirklich sehr weiterhelfen!

      Vielen Dank vorab!

      silviax

      • (2) 23.01.19 - 21:57

        Hallo siviax,

        wenn sie prämenstruelle Blutungen haben oder auch dazu noch eine kurze 2. ZH dann liegt der v.a. eine Gelbkörperschwäche nahe. Einzeln gemessene Progesteronwerte können manchmal ein falsches Ergebnis vorgaukeln da die Ausschüttung des Progesterons vom Körper pulsatil ist. Je nachdem wann man mißt ist es hoch oder niedrig.... Wenn die Progesterontabletten sogar geholfen haben , gibt es ja einen indirekten Beweis...Solange kein Kiwu besteht versuchen sie ruhig den Zyklus naturheilkundlich zu beeinflussen. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen