Brauche Rat bei Zwischenblutungen

    • (1) 07.02.19 - 16:08

      Hallo Frau Dr. Weigert,
      Ich kämpfe seit geraumer Zeit mit Blutungen ab ES+7/8, es wurde ein Hormonatatus gemacht in der 1. Und 2.Zyklushälfte. Die Werte sind alle super. Meine Frauenärztin sagte zu mir, dass diese Blutungen eine Schwangerschaft nicht verhindern würden, da diese halt im Falle einer Schwangerschaft gar nicht auftreten würden. Sie meinte, dass mein Progesteronwert wohl ziemlich schnell fallen würde, wenn das Ei nicht befruchtet wurde und sich somit auch nicht eingenistet hat und dadurch diese Blutungen entstehen. Ist das soweit richtig? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mit diesen Blutungen niemals schwanger werde. Meine Frauenärztin hat somit auch keinen Anreiz mir da irgendwie zu helfen, da meine Werte ja ok sind. Ich bin gerade sehr verunsichert und würde gerne Ihre Meinung dazu hören.

      • (2) 10.02.19 - 21:27

        Hallo dada,

        grundlegend würde ich das auch erstmal so beurteilen. Aber dennoch kann ja mal geguckt werden ob im US ein Follikel heranreift und wann das ist im Zyklus. Dann könnten sie auch gezielt daraufhinarbeiten schwanger zu werden. Oder sie nehmen Ovulationstest und führen Kalender. Falls keine S. eintritt muss man nochmal genau auf Ursachenforschung gehen. Oder sie probieren mal 1-2 Zyklen aus in der 2. ZH Progesteron zu substituieren...Grüße, fw

        • (3) 11.02.19 - 05:24

          Danke für ihre Antwort. Ich Messe die Basaltemperatur und mache Ovulationstests. Ein Eisprung findet jeden Monat statt. Das mit dem Progesteron werde ich mal versuchen anzusprechen.
          Mir kommt nur der Gedanke, ob es dann nicht erschwert ist schwanger zu werden, wenn der Progesteronwert so früh fällt. Die Einnistung kann doch bis zu 9 Tage nach dem Eisprung statt finden, richtig? Demnach wäre ohne Progesterongabe nur eine Schwangerschaft möglich, wenn die Einnistung auch früh genug statt findet oder verstehe ich da etwas falsch?

          Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen