Verlängerter Zyklus

    • (1) 25.02.19 - 21:39

      Liebe Frau Weigert,

      ich hatte hier vor ein paar Wochen schon einmal geschrieben und da Sie mir damals so nett geholfen haben, möchte ich mich gern nochmals mit einer Frage an Sie wenden.

      Ich habe PCO und hatte 2012 eine Bauchspiegelung mit Ovarstichelung, seit dem immer regelmäßige Zyklen von 28-30 Tagen, niemals länger.

      Ich habe seit dem auch mein Gewicht von damals 164Kg auf aktuell 92Kg reduziert (ich nehme auch weiterhin ab, aber eben langsam) und bin fit und gesund.

      In den letzten 4 Zyklen war es nun so, dass ich rund 5 Tage vor meiner Periode schmierblutungen bekam, welche dann in die Periode übergingen, die Zyklen waren trotzdem immer nur 29 und 30 Tage lang.

      Mein letzter Zyklus lag nun bei 40 Tagen.

      Ich hatte gehofft schwanger zu sein, es war der erste Zyklus in dem wir es probiert haben, der Test letzte Woche war aber negativ und heute setzte die Blutung ein, an Zyklustag 40.

      Ich habe heute Vormittag meinen Gynäkologen angerufen um einen Termin zu vereinbaren und musste leider erfahren, dass er seine Praxis schließt.

      Da ich eine Gewaltvergangenheit habe ist es für mich nicht so leicht „einfach“ direkt zu einem anderen Gynäkologen zu gehen und die Suche nach dem passenden Arzt dauert sicherlich ein paar Wochen.


      Muss ich wegen des nun längeren Zyklus bedenken haben, dass das PCO zurück gekommen ist?

      Ich muss zusätzlich erwähnen, dass die letzten 6 Monate für mich sehr stressig waren, ich habe im letzten Job 50-60 Stunden pro Woche körperlich sehr hart gearbeitet (ich musste täglich strecken von 15-20km zurück legen und es war auch nervlich stressig) und wurde dann überraschend am letzten Tag der Probezeit gekündigt, was mir erst den Boden unter Füßen weg riss und mich kurzzeitig in eine recht starke Depression brachte -

      könnte ich eventuell erst einmal davon ausgehen, dass das ein einmal verlängerter Zyklus aufgrund des Stresses war?

      Ich zeichne jeden Tag nach NFP alles auf und laut meinen körperlichen Symptomen könnte ich tatsächlich vor 15 Tagen einen Eisprung gehabt haben, habe das aber zu diesem Zeitpunkt nicht als das gewertet.
      Ich hatte aber zu diesem Zeitpunkt mit Ovulationstests orakelt und der Test am Tag davor war stark positiv und der Zervixschleim und alles weitere passten auch dazu - daher hoffe ich, dass das nur ein einmaliger Ausrutscher war...


      Vielen Dank und liebe Grüße

      • Hallo anii,

        diese Zyklusunregelmäßigkeiten können aufgrund von vielen Faktoren entstehen, auch stress spielt oft eine Rolle. PCO hat man und verliert es leider auch nicht mehr, deswegen kann es nicht zurück kommen sondern ist immer da. Was sie positiv beeinflussen können ist eben das Gewicht und die Ernährung und ggf den Zyklus mit zb homöopathischen Mitteln oder auch Metformin. Grundlegend bleibt aber die Grunderkrankung PCO mit allen Auswirkungen bestehen. Deswegen kann es auch immer wieder zu diesen Zyklusstörungen kommen. Suchen sie sich in Ruhe einen neuen Arzt und besprechen dort den für sie passenden Weg. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen