2. Mtx-Spritze trotz sinkendem Hcg-Wert notwendig?

    • (1) 16.03.19 - 00:33

      Liebe Frau Dr. Wiegert,

      Am 1. März (5 SSW+5) wurde wegen Verdacht auf EUG eine Bauchspiegelung bei mir durchgeführt (Hcg lag bei 920). In den Eileitern konnte nichts festgestellt werden, auch die Ultraschalluntersuchungen meiner Gebärmutter konnten keine Fruchthöhle zeigen (Endometrium nur 5mm). Da das Hcg weiter stieg wurden mir am 5. März 80mg MTX gespritzt (das Hcg lag bei ca. 1300). Am 4. März war bereits eine "Abbruchblutung" eingetreten, die ca. 10 Tage andauerte. Am 4. Tag nach der Mtx-Spritze (8. März) war mein Hcg auf 978 gesunken. Am 7. Tag war es "nur" auf 861 gesunken. Die Ärztin im KH meinte, ich bräuchte eine 2. Spritze, da das Hcg zwischen dem 4. und dem 7. Tag nicht um 15% gesunken sei. Da ich nach der 1. Spritze schon schlimme Nebenwirkungen hatte, lehnte ich das zunächst ab. Am 9. Tag nach der 1. Mtx-Spritze sank das Hcg auf 800. Die Ärztin meinte, das Hcg sinke zu langsam, man müsse unbedingt nochmal spritzen. Wenn ich das weiterhin ablehnen würde, könnte sie nicht mehr für meine Sicherheit garantieren und müsste meine Behandlung abbrechen. Ich habe die Behandlung daraufhin abgebrochen, da ich der Meinung bin, dass mein Körper das auch ohne dieses Zellgift schafft. Solange das Hcg nicht wieder steigt, ist es doch auch in Ordnung das ganze auszusitzen oder was ist Ihre Meinung dazu? Ich bin und war die ganze Zeit über komplett beschwerdefrei.

      Für Ihre kurze Einschätzung wäre ich sehr dankbar.
      Viele Grüße
      S.

      • liebe sophia,

        ich bin da eher definitiv der Meinung ihrer Ärzte. Es ist absolut so im Therapieschema wie ihnen das gesagt wurde. Ein stagnierender oder ansteigender HCG ist ein Zeichen dafür dass irgendwo, zb im Bauchraum, Schwangerschaftsgewebe sitzt was zb Blutungen, Rupturen, Verwachsungen ect machen kann und ein Gesundheitsrisiko darstellt. Ich empfehle ihnen sich nochmal untersuchen zu lassen und die Therapie weiter zu machen. Unbedingt verhüten , auch nach MTX Gabe!!!! grüße, fw

        • Liebe Frau Weigert,

          Vielen Dank für Ihre fachliche Einschätzung.
          Ich habe heute bei einer anderen Frauenärztin mein Hcg bestimmen lassen und es ist nun schon auf 383 gesunken (am 13.3 war es noch bei 800). Eine 2. MTX-Spritze ist ihrer Meinung nach nicht notwendig, solange das Hcg nicht wieder steigt. Ich soll in 2 Wochen noch-mal zur Hcg-Kontrolle kommen.
          Ich hätte doch noch ein paar Fragen an Sie und würde mich freuen, wenn Sie mir nochmal Ihre Einschätzung hierzu geben könnten:
          1) Im Ultraschall war heute schon ein 21 mm sprungbereites Follikel zu sehen. Kann das bei so einem Hcg-Wert überhaupt schon sein? (wir werden natürlich verhüten!!)
          2) Ich habe ja am 5. März eine MTX-Spritze bekommen und frage mich nun, ab wann und in welcher Konzentration ich wieder Folsäure zu mir nehmen soll?
          3) Ab wann dürfen wir wieder versuchen schwanger zu werden?

          Ich danke Ihnen noch einmal recht herzlich für Ihre Hilfe.
          Viele Grüße
          Sophia

Top Diskussionen anzeigen