Beschäftigungsverbot kein Rötelschutz Lehrerin

    • (1) 19.03.19 - 14:13

      Sehr geehrte Frau Weigert,

      ich bin Lehrerin an einer Grundschule. Leider wurde ich nur einmal gegen Röteln geimpft. Mein Frauenarzt hat festgestellt, dass kein ausreichender Rötelschutz besteht. Ein Beschäftigungsverbot habe ich nicht erhalten. Ich solle mich an den Amtsarzt wenden. Der wiederum verwies mich an das Gewerbeaufsichtsamt. Die konnten mir auch nicht weiter helfen. Woher bekommt man als Beamter das Beschäftigungsverbot? Ich mache mir große Sorgen, da erst im Herbst ein Kind meiner Klasse an Mumps erkrankt war.
      Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

      • (2) 20.03.19 - 21:25

        hallo hanna,

        ihr Arbeitgeber muss für sie einen Betriebsarzt haben der prüft ob alle Voraussetzungen auf Infektionsschutz gegeben sind. Wenn das nicht der fall ist, wie zb fehlender Schutz durch fehlende Impfungen spricht der BA eine Empfehlung an den Arbeitgeber aus und es wird ggf ein BV verhängt. Ihr FA hat damit nichts zu tun. LG fw

Top Diskussionen anzeigen