Chlamydien in der Frühschwangerschaft.

    • (1) 11.05.19 - 12:21
      AnonymeFrageMai2019

      Hallo,

      ich bin total verzweifelt. Ich bin in der 8 Woche schwanger und habe gestern erfahren, dass ich Chlamydien habe. Meine Frauenärztin hat mir daraufhin ein Antibiotika verschrieben, wo ich direkt alle 3 Tabellen aufeinmal einnehmen sollte. Allerdings musste ich mich eine Stunde später deshalb übergeben. Ich hatte dann mit ihr telefoniert und ihr erklärt, was passiert ist. Sie meinte ich soll eine Woche warten und es dann nochmal probieren. Das möchte ich nicht. Ich werde es dann auch wieder nicht vertragen und das dauert mir zu lange. Ich habe dann im Krankenhaus angerufen und dort um Rat gebeten. Ich sollte vorbeikommen und die haben mir dann ohne, dass ich mit dem Arzt sprechen konnte ein anderes Antibiotika verschrieben. Als ich es abholen wollte in der Apotheke, hieß es es gäbe es nicht mehr sondern nur als Infusion. Jetzt bin ich total ratlos, traurig und mache mir unglaublich Sorgen um mein Baby. Was soll ich machen? Kann es passieren, dass ich mein Baby verliere?

      • hallo a.,
        nein sie werden ihr Baby nicht verlieren. Aber sollten tatsächlich die Chlamydien behandeln lassen. Das betrifft viele Frauen. Da es unbehandelt negative Auswirkungen wie zb vorzeitige Wehen, Cervixverkürzung ect ...haben kann ist es sehr ratsam das Antibiotikum einzunehmen. Deswegen wird es in den Mutterschaftsrichtlinien ja auch getestet. Übelkeit kann als NW mal auftreten. Probieren sie es bitte nochmal, oder lassen sich ein AB der 2. oder 3. Wahl empfehlen. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen