Angst vor erneuter Frühgeburt

    • (1) 14.09.19 - 12:34
      B.S.

      Hallo Frau Weigert,

      ich hatte im Oktober 2015 eine spontane Frühgeburt nach Blasensprung in der 32 SSW. Es gingen starke Wehen voraus, die noch mit Fenoterol gehemmt werden sollten. Leider ohne Erfolg. Eine Ursache wurde leider nie gefunden. Man vermutet allerdings das es an einer isolierten Transaminasenerhöhung gelegen haben könnte.
      Diese Zeit wahr sehr schwer für mich.
      Einerseits die Geburt, die sich über 4 Tage hingezogen hat und die Zeit danach auf der Frühgeborenenintensiv.
      Ich bin jetzt erneut schwanger und habe natürlich Angst, dass ich alles nochmal durchleben muss. Ist es den wahrscheinlich, dass ich erneut eine Frühgeburt bekomme. Kann man etwas dagegen unternehmen, falls sich erneut Auffälligkeiten im Labor zeigen?

      Liebe Grüße

      • (2) 17.09.19 - 11:21

        hallo, ich verstehe ihre sorge.
        sie haben ein erhöhtes Risiko dass sich so etwas wiederholt im vergleich zu einer anderen Frau. aber wenn man sie gut überwacht, Infektionen ausschließt sowie eine cervixinsuffizienz kann man sie hoffentlich beruhigen. manchmal bleibt es leider unklar woran es gelegen hat. ggf stellen sie sich mal in einem pränatalzentrum vor mit der frage ob es sinn machen würde aufgrund der Vorgeschichte eine cerclage oder muttermundsverschluß prophylaktisch zu machen....alles gute, fw

Top Diskussionen anzeigen