Angst vor erneutem Dammriss

    • (1) 24.09.19 - 06:44

      Guten Tag.
      Ich bin eine 2-fach-Mama und habe 2x spontan und ohne Einleitung und Sz-Mittel geboren. Beide Male bin ich Grad 2-3 gerissen. Meine Mädchen waren 4000g und 4200g schwer mit Kopfumfang um die 36cm. Beide Male habe ich Dammmassage gemacht resp EpiNo genutzt.
      Die Narben sind verheilt aber mein BB fühlt sich ausgelaugt an (hatte v. a. nach der 2. Geburt länger mit Inkontinenz und auch leichter Senkung des Darmausgangs zu kämpfen trotz Rückbildungskurs).
      Meine 3. Geburt ist in ca 1 Monat und das Kind ist wieder grösser als Durchschnitt.
      Nun meine Frage: Wie sehr könnte ein KS Spätfolgen (Senkung BB oder Inkontinenz) abschwächen? Mir ist klar, dass der Schaden v. a. durch die SS gesetzt wird aber der enorme Druck unter der Geburt und das vernarbte Dammgewebe sind doch sicherlich auch nicht förderlich?
      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      • hallo,
        am besten sie sprechen das mit ihrer Geburtsklinik ab. Dort kann man mit ihnen die alternativen besprechen und auch nochmal das Gewicht des Babys kontrollieren. Es weiß leider niemand ob und wie sie in einer nächsten Geburt reißen würden. Prophylaktisch macht man heutzutage keinen dammaschnitt mehr. Ob ein KS für sie der bessere weg wäre entscheiden sie ganz persönlich für sich, niemand anderes kann diese Verantwortung übernehmen. Hierbei sind operative Komplikationen und das Narkoserisiko zu bedenken. Für den BB gibt es nicht den "richtigen " Weg,. alles gute, fw

        • Vielen Dank für Ihre Antwort Frau Weigert.
          Könnten Sie mir bitte noch auf folgende hypothetische Frage antworten: Falls es bei einer natürlichen Geburt des 3. Kindes (4,5 kg) zum Dammriss Grad 2 kommt, wie gross ist der Anteil des "langfristigen Schadens" von der Geburt und wieviel der der SS? Ich weiss, unmöglich zu beantworten aber vielleicht können Sie es dank Ihrer Erfahrung trotzdem versuchen. Vielen Dank!

Top Diskussionen anzeigen