Plazenta Praevia ohne Kommentar

    • (1) 15.10.19 - 07:20

      Guten Tag,
      Gestern hatte ich meiner 2. VU in Ssw12+2. meine Frauenärztin hatte eine Vertretung da, weil sie krank ist. Diese machte nun den Ultraschall und verunsicherte mich im Nachhinein sehr damit. Sie drückte den Schallkopf ziemlich doll auf, um was sehen zu können. Was sie sah, war alles kn Ordnung. Baby ist zeitgemäß entwickelt und alles ist dran. Sie fragte mich dann nach Fehlgeburten. Es ist mein zweites Kind nach einem frühen Abort im April2019. 2013 gebar ich völlig komplikationslos meine Tochter. In 2011/2012 hatte ich bereits zwei Fehlgeburten mit Ausschabung.
      Nun meinte Die Vertretung, sie will sicher gehen und mich zur frühen Feindiagnostik schicken. Auf der Überweisung steht plazenta praevia (schlechte Sicht).
      Nun war ich so dumm und habe gegoogelt was einen Plazenta praevia ist. Und bin stark verunsichert. Denn sie hat rein gar nichts dazu gesagt. Nix zu Möglichkeiten, wie es sich weiter entwickelt oder zu Risiken (zb. beim Sex).
      Wie soll ich mich jetzt verhalten? Abwarten bis ich bei der frühen Feindiagnostik war (in zwei Wochen) oder soll ich sie heute einfach noch mal anrufen?

      • hallo,
        also ich kenne den US befund nun nicht aber in der 12 SSW schon von einer Plazenta praevia zu sprechen ist etwas heftig. IN der frühen SSW gibt es oft Befund dass die Plazenta teils oder ganz über dem inneren MM liegt. Das reguliert sich oft in den nächsten Wochen der SS so dass der MM wieder frei liegt. Erst wenn ca ab der Mitte oder zum Ende der SS es tatsächlich so geblieben ist solle man mit ihnen konkret sprechen welche Möglichkeiten zur Geburt es gibt und welche Risiken. Haben sie allerdings Blutungen in der Frühschwangerschaft ist körperliche Ruhe und ggf Progesteron sowie GV verbot sinnvoll. also keine Panik, fw

Top Diskussionen anzeigen