Placenta praevia totalis

    • (1) 26.10.19 - 14:55

      Liebe Frau Weigert,
      Ich bin aktuell in der 16.ssw und habe seit 4 Wochen immer wieder leichte bis mittlere Blutungen. Meine Frauenärztin hat gestern eine placenta praevia totalis diagnostiziert und mich weiterhin krank geschrieben mit absoluter Schonung.
      Ich habe folgende Fragen:
      1. Meine Ärztin hat mir etwas Angst gemacht, dass die Schwangerschaft nicht erfolgreich beendet werden kann, da sollte das Blut von der plazenta kommen das Kind nicht mehr richtig versorgt werden kann. Ist das wirklich so? Wie ist die Prognose bzw wahrscheinlichkeit, dass das Kind gesund zur Welt kommt?
      2. Die nächste Kontrolle ist erst wieder in über 4 Wochen. Sollte dieser Befund nicht engmaschiger überwacht werden? Macht es Sinn sich eine zweite Meinung einzuholen?
      3. Sie wollte mir kein Beschäftigungsverbot ausstellen, angeblich weil das die Ärzte nicht mehr dürfen sondern nur noch der Arbeitgeber. Ist das korrekt so, dass hier nur eine Krankschreibung möglich ist?

      Ich bin sehr verunsichert mit dieser Diagnose und hoffe, dass Sie mir mit einer zweiten Meinung weiterhelfen können.
      Vielen Dank!

      • hallo,
        zu 1. es ist bei Blutungen aufgrund der Plazenta häufig unklar inwieweit das kind mitbetroffen ist. Deswegen muss ihr Arzt mit ihnen auch den schlechtesten fall besprechen. Oft reguliert sich das bei absoluter Ruhe doch glücklicherweise von selbst.
        2. Kontrolltermine bei akuter Situation macht jeder Arzt unterschiedlich, ich persönlich würde alle 2 Wo schauen.
        3. Ja ihr Arzt handelt rechtlich richtig. Ein BV ist prophylaktisch, nicht bei eingetretener Erkrankung ( wie diese Blutungen nun sind) hier wird rechtlich sauber eine krankschreibung ausgestellt.
        Alles gute, fw

Top Diskussionen anzeigen