Fehlgeburt 10.SSW

Sehr geehrte Frau Dr. Weigert,

Ich hatte am 19.2 eine Fehlgeburt in der 10. SSW. Ich wurde im Krankenhaus medikamentös betreut und konnte noch abends ohne Beschwerden nach Hause. Natürlich war ich sehr traurig, aber wir konnten den Schmerz gut verarbeiten und wissen die Natur weiß schon warum das Baby nicht weiter gewachsen ist. Es war wohl schon seit 2-3 Wochen nicht mehr am Leben. Bei der Blut Untersuchung kam ein zu niedriger MPV Wert (9,1) und eine zu niedrige Harnsäure (2,3) heraus. Darüber hat niemand mit Mir gesprochen, kann das etwas mit der Fehlgeburt zu tun haben? Wir möchten unbedingt ein Kind und würden am liebsten mit dem nächsten Eisprung wieder üben. Denken Sie das ist eine gute Idee? Wir verhüten seit Dezember 2018 nicht mehr und hatten uns sehr auf das Baby gefreut.

1

hallo, ich verstehe ihre Trauer, jedoch ist es in 30 % so dass frühe Schwangerschaften auf diesem Wege enden. Ein stück weit eine Absicherung der Natur bei Defekten. Die Harnsäure als auch der andere Wert haben damit rein gar nichts zu tun, alles gute für den nächsten Versuch!, fw