Feigenwarzen

Hallo Dr.

ich hatte vor ca. 10 Jahren mal genau 2 Feigenwarzen (Nähe Klitoris und Richtung After) . Nun sind sie zurück ( SSW 38) aber die Ärztin meinte so minimal das ich sie mit Essigsäure behandeln soll. Funktioniert das überhaupt ? Und kann ich trotzdem normal entbinden ohne KS?

Welche Gefahr droht dem Baby wenn es sich bei der Geburt ansteckt?


Vielen Dank.

1

Noch eine weiter Frage. Meine Ärztin hat mich untersucht wegen den Feigwarzen und danach den Muttermund überprüft. Muss ich mir jetzt sorgen machen das sie das dort hin übertragen hat? Sie hatte Handschuhe an aber diese nicht gewechselt.

Danke

2

Hallo, grundlegend können bei bestehenden Feigwarzen auch überall anders welche entstehen, zb vaginal. Wenn es bei den 2 kleinen bleibt bis entbindung und die ggf ab zu decken sind oder kein Kontakt direkt damit droht kann man vaginal entbinden. Das schaut sich aber die geburtsklinik kurz vorher an. Werden es mehr oder andere stellen sollten die vorher gelasert werden. Im schlechtesten Fall werden dem Baby bei der Geburt die HPV Viren übertragen die wiederum zu Warzen
Im Hals Bereich führen könnten innerlich. Essigsäure kann man probieren, Erfolg muss man abwarten/sehen... VG fw

3

Danke für ihre Antwort.
Das bedeutet ich muss das KH vorher nicht darüber informieren sondern erst wenn ich im KH bin, weil die wehen los gehen ? Bei uns gibt es keine Vorgespräch im KH.

Mein Arzt meinte jetzt er wird die Feigwarzen nicht behandeln.