Hausarztfamulatur in der Frühschwangerschaft

Guten Tag,

Am Wochenende hatte ich den ersten deutlich positiven Schwangerschaftstest in der Hand, welcher heute morgen noch deutlicher war und heute habe ich auch meine Hausarztfamulatur begonnen. Im Laufe des Vormittags war ich in Kontakt mit vielen fiebrigen Patienten, Patienten mit starkem Husten etc und da ich aufgrund von einer Hühnereiweiß-Allergie nicht gegen Influenza geimpft bin, mache ich mir da schon ein wenig Gedanken. Ist es generell in Ordnung, eine solche Famulatur in der Frühschwangerschaft zu absolvieren? Gibt es Dinge, auf die man unbedingt achten sollte (abgesehen von nicht Blut abnehmen etc)? Meine Frauenärztin ist leider im Urlaub. Vielen Dank schonmal im Voraus
Anna

1

hallo,
da es noch sehr früh ist wollen sie wahrscheinlich die Famulatur zu ende bringen und ihrem Kollegen nichts davon sagen, oder? Grundlegend ist es wichtig zu wissen ob sie gegen MMR geimpft sind, wie der Varicellenstatus aussieht und ob sie immun gegen CMV, PB19 sind, was alles durch Kontakt übertragen werden könnte von anderen Personen oder chronisch kranken/Kindern in einer HA Praxis. Dabei ist die Influenza noch die harmloseste Erkrankung. Deswegen ist es bei ungeklärtem status nicht empfehlenswert zu arbeiten. Eine Statusbestimmung kann ein Frauenarzt und sicher auch ihr eigener HA machen. VG fw

2

Herzlichen Dank für die rasche und ausführliche Antwort!