Schmerz rechter Unterbauch - 37+2

Hallo Frau Weigert,

mir ist klar, dass Sie keine Ferndiagnosen stellen können, aber ich habe trotzdem eine Frage:

Gestern hatte ich ab ca. 16 Uhr ziemlich starke Bauchkrämpfe. Da ich schon in der 38. Ssw bin und es ja auch immer mal Senkwehen sein könnten, wartete ich ab. Die Bauchschmerzen machten aber keine Pause, Kirschkernkissen oder warm duschen halfen nicht.
Gegen 20 Uhr rief ich in der Entbindungsklinik an und wir fuhren hin. Ultraschall, CTG war alles in Ordnung, der Muttermund noch verschlossen. Also konnte ich wieder nach Hause, ich bekam Zäpfchen mit (Buscopan und Spascupreel). Mit den Zäpfchen konnte ich endlich schlafen, bin aber mal wieder aufgewacht, weil es noch weh tat.
Heute morgen waren nur noch leichte Schmerzen auf der rechten Seite. Ich wollte einen Joghurt frühstücken, musste mich aber sofort übergeben. Im Lauf des Tages aß ich also nur leichte Kost, Nudelsuppe, Haferschleim, abends dann Tortellini. Der Schmerz auf der rechten Seite ist noch weniger geworden, eher bei Bewegung. Er ist aber auch nicht weg.

Jetzt zu der Frage: Neben Gründen, die mit der Schwangerschaft zu tun haben, könnte das auch was ganz anderes sein? Soll ich zum Hausarzt? Fieber hatte ich keines, maximal 37,6°C. Oder ist die Gebärmutter jetzt schon so groß, dass es schnell mal irgendwo schmerzt?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Mir würde einfach eine Einschätzung helfen, weil ich nicht ständig panisch zum Arzt rennen möchte

1

Jetzt hatten Sie noch keine Zeit zu antworten, aber trotzdem schreibe ich den weiteren Verlauf dazu. In letzter Zeit schlief ich fast nur noch auf der linken Seite mit Stillkissen, heute Nacht war es angenehmer rechtseitig zu schlafen. Die Schmerzen sind dann auch weggegangen. Ich hatte heute so gut wie keinen Appetit, hab aber alles, was ich gegessen habe gut vertragen.
Ich nehme eigentlich seit einer Woche Kräuterblut von Floradix (Ferritin war bei 14, Hb war bei 10), das hab ich gestern und heute auch weggelassen. Fencheltee trinke ich jetzt auch viel.

Zusammengefasst geht es mir wieder gut, würde zwar gerne wissen, was jetzt eigentlich los war, aber Hauptsache es geht wieder.

Falls Sie noch eine Idee haben, vielleicht was man machen kann, wenn man das Kräuterblut nicht verträgt, freue ich mich trotzdem über eine Antwort.

Dankeschön 😊

2

hallo, das freut mich sehr. wenn sie floradix nicht vertragen nehmen sie ggf eisentabletten und lactoferrin zur Resoptionsverbesserung. VG fw