Verklebung in der Gebärmutter

Hallo,
ich hatte am 5. Februar eine AS wegen einer verhaltenen Fehlgeburt. Ich sollte Hormone nehmen, damit mein Zyklus schneller wieder normal läuft. Soweit war es okay, aber als ich im März meine Mens bekommen sollte und nichts kam wurde festgestellt, dass ich eine Verklebung in der Gebärmutter habe und das Blut einfach nicht abfließen kann. Meine Frauenärztin wollte kurzfristig eine Gebärmutterspiegelung machen. Ich hatte mir eine zweite Meinung von einem Professor geholt, er meinte, es wäre nicht akut notwendig. Da ging auch langsam die Corona-Lage an sich zu verschärfen, sodass keine Gebärmutterspiegelung durchgeführt werden konnte. Jetzt hätte ich erneut meine Mens bekommen müssen, ich habe Mens.schmerzen, aber es kommt wieder kein Blut. Meine Frage: Kann es einen Schaden verursachen, wenn das Blut nicht abfließt, sondern der Körper es absorbiert? I Ich habe Angst, dass sich etwas entzündet oder beschädigt wird. Die Gebärmutterspiegelung soll erst im Mai stattfinden.
Freundliche Grüße
Mary

1

hallo, die Gebärmutter kann das Blut der Menstruation nicht absorbieren, es staut sich in der gebärmutterhohle und führt dann eben zu Schmerzen ect. Ist es jetzt also ggf erneut so rate ich sich nochmal ärztlich vorzustellen ob es im US tatsächlich so ausschaut, ums ggf kurzfristig eine Lösung zu haben. Ggf haben sie aber auch erstmal nur die typischen Mensartigen Schmerzen und die Blutung an sich stellt sich einige Tage später ein, was ja auch mal passieren kann. VG fw