Frühschwangerschaft Symptome normal?

Hallo, ich bin ungeplant schwanger mit 33 und war es noch nie. Vor 3 Jahren war ich aufgrund Hormonstörungen und Ausbleiben der Periode beim Endokrinologe. Dort kam heraus, dass ich quasi in den Wechseljahren bin. Ich könne kein Kind mehr bekommen. Das antimüllerhormon zeigte dies an. Ich sollte mir Gedanken machen ob ich noch ein Kind möchte und wenn ja, soll ich dies innerhalb der nächsten 3 Monate versuchen. Ich lies mich beraten und die Aussicht sollte ca. 13% betragen das es klappt. Wir entschieden uns dagegen. Ich hatte nie einen ausgeprägten Kinderwunsch und mein Leben war ok so. Ich entschied mich meine Selbständigkeit weiter auszubauen. Jetzt 2,5 Jahre später ohne Verhütung bin ich plötzlich schwanger. Ungeplant. Freuen kann ich mich nicht, es passt überhaupt nicht in meinen Lebensplan. Weder die Wohnsituation noch die Auftragslage in der Selbständigkeit sind derzeit passend. Meine Mitarbeiter alle in Kurzarbeit. Ich würde mich jedoch nie gegen das Kind entscheiden. Auch wenn ich einfach nichts empfinde denke ich das es irgendwie so sein soll. Ich arbeitete also völlig normal weiter. Ich bin nun in SSW 9 und seit 3 Wochen völlig ausgeknockt. Ich war bereits bei der Hebamme und versuchte es mit Tees Akupunktur und Homöopathie. Leider ohne Erfolg. Ich schlafe seit 3 Wochen fast ununterbrochen, bin ich 2h wach breche ich, stoße auf oder habe Magenkrämpfe. Mein Kreislauf ist total fertig. Arbeiten kann ich garnicht. Ich bin extrem schwach und laufe normal am Tag 15-20km in meinem Beruf. Ich versuche jeden Tag irgendwie auf die Beine zu kommen, schlafe aber immer und immer wieder ein. Trinken kann ich kaum mehr da es mir von allem schlecht wird. Schlückchen und häppchenweise versuche ich irgendwas in mich zu bekommen. Fohlsäure und Eisen nehme ich bereits seit 3 Wochen. Im aktuellen großen Blutbilde habe ich eine leichte Anämie. Ansonsten ist laut Internist und Frauenarzt alles in Ordnung. Ich bin mir sehr unsicher ob das alles normal ist und wie ich wieder auf den Damm komme. Natürlich frage ich mich auch ob es ein psychisches Problem ist. Ich kann das überhaupt nicht abgrenzen, da ich sowas noch nie hatte. Ich brauche irgendwie Hilfe und weiß nicht so recht wo und wie. LG

1

Hi, das war bei mir in meiner ersten Schwangerschaft auch so, ich habe nich ständig todmüde gefühlt, mir war sehr schwindelig und ich war auch so schwach. Nach ca 3-4 Monaten wurde es besser. Das wünsch ich dir auch!!

2

hallo, die körperlichen Symptome kennen ganz viele Frauen in einer Frühschwangerschaft. Das vergeht meistens nach der 12SSW und wird deutlich besser. Bis dahin muss man ganz individuell probieren was einem gut tut und was nicht. Eine Hebamme zu befragen ist da bereits ein sehr guter weg. Auch kann man medikamentös etwas helfen bei Bedarf. Die Ambivalenz der Schwangerschaft und neuen Situation gegenüber ist auch normal, erst recht wenn man sein leben anders geplant hat. Psychische Unterstützung bekommen sie zb bei Beratungen von pro Familia oder anderen Organisationen. Auch kann oft der Gynäkologe weitere Gesprächsangebote vermitteln. Haben sie eine tatsächliche Depression die sich dadurch verstärkt kann auch eine psychotherapeutische Therapie Besserung bewirken. Ich wünsche ihnen alles gUte, fw