Insulinpflichtiger Gestationsdiabetes

Sehr geehrte Frau Dr. Weigert,
bis auf ganz wenige Ausreißer habe ich einen gut eingestellten Schwangerschaftsdiabetes. Unsere kleine Maus entwickelt sich auch gut, laut meinem FA liegen wir immer im Durchschnitt.

Dennoch mache ich mir regelmässig Sorgen, ob unsere Tochter gut versorgt wird...

Meine Frage bezieht sich auf die Ernährung: macht es Sinn überwiegend auf Kohlenhydrate zu verzichten, oder schade ich damit meinem Kind? Nehme ich Kohlenhydrate zu mir, müsste ich sonst zu jeder Mahlzeit spritzen. So spritze ich fast immer nur zur Nacht und und morgens. Ich frage mich, ob es nur auf die Werte an kommt und es egal ist wieviel ich spritze oder ob es besser ist so wenig wie möglich zu spritzen oder ob es umgekehrt ist, besser öfter zu spritzen damit die Bauchspeicheldrüse entlastet wird, weil ihr das Insulin hilft. Bislang dachte ich; Hauptsache die Blutzuckerwerte stimmen. Liege ich damit richtig?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Freundliche Grüsse
Maria

1

hallo, mit einem IGDM sollten sie kohlenhydratarm essen so das die Werte ok sind oder sogar das Insulin nach unten korrigiert wird. Wie gut ihr Stoffwechsel darauf reagiert sieht man ja am verlauf der werte und auch am US beim Baby was zb den Abdomenumfang angeht. Eine Mitbetreuung durch einen Diabetologen als auch eine Ernährungsberatung ist in ihrem Fall wichtig. Detaillierte Fragen zur Bauchspeicheldrüse bitte an ihren Diabetologen geben...Vg fw

2

Also ich habe die Info von der Diabetologie bekommen, dass ich normal viel Kohlenhydrate essen soll, weil man in der Schwangerschaft NICHT Kohlenhydrat-arm essen soll.
Die Dame von der Ernährungsberatung hat es mehrfach mit Nachdruck gesagt, weil ich eben auch Bedenken hatte, dass ich dann so viel spritzen muss.
Sie hat mehrfach betont, dass ich mit low carb in eine Fehlernährung käme und das dem Kind schaden kann.

Wende dich an deine zuständige Diabetologie.