Pille mit 36

Hallo, ich muss etwas ausholen. Auf Anraten meiner Frauenärztin habe ich vor einem Jahr meine Pille abgesetzt weil es zu Zwischenblutungen kam. Kurz noch was dazu. Mit der Pille habe ich mit 16 angefangen und sie ab ca 23 im Langzeitzyklus genommen wegen Migräne. Anfangs war es die Monostep, von 2009 - Feburar 2015 die Microgynon. Dann wegen Kinderwunsch abgesetzt. Meine Tochter kam im Juli 2016 zur Welt. Seit August 2016 dann sie Evakadin zum stillen. Abgestillt habe ich im Dezember 2017. Und die Evakadin bis Februar 18 weiter genommen. Dann kam es zu vermehrten Blutungen und ich bin wieder auf die Microgynon zurück. Bis Sommer 2019. Eigentlich hatte ich mit der Pille nie Probleme bis auf die Zwischenblutung im Mai 19. Aber nun geht das eigentliche Problem los, seit absetzen ist mir jedesmal mega übel während der Periode und die Periode ist unterschiedlich stark. Mal normal , dann Zyklen Blutungen tagsüber nur für ein paar Stunden, dann wieder extrem stark. Es ist zum verrückt werden. 2015 nach dem Absetzen hatte ich keinerlei Probleme. Nun hat mir meine Gyn ohne groß erklären die qlaira verschrieben. Dazu habe ich mir eine Zweitmeinung eingeholt und eben wieder ein Rezept für meine Microgynon bekommen. Keiner schaut Mal nach woran das liegen kann. Ich bin mittlerweile 36 ,die qlaira möchte ich definitiv nicht nehmen. Ich mache mir auch Sorgen wegen dem Thrombose risiko und generell das so larifari die Pille verschrieben wird. Nächste Woche hat mich noch eine Gyn dazwischen geschoben. Ich hatte mir erhofft das mit Mal Blut abgenommen wird. Ich hatte zu Beginn der Schwangerschaft einen Progesteronmangel.

Puh lang geworden. Wie schätzen sie das denn ein?

Liebe Grüße und danke für ihre Mühe

1

hallo, die Blutabnahme wird nichts bringen an Aussage, kann man sich tatsächlich sparen. Bei den wiederkehrenden Blutungsstörungen unter jeder Pille ist es ggf ratsam mal eine Ausschabung zu machen mit Gebärmutterspiegelung um zu sehen ob es schleimhautunregelmäßigkeiten oder Polypen ect gibt die das ebenfalls auslösen könnten. Die Qulaira ist eine gute Pille mit einem sehr körpernahem Östrogen. Wie wäre es denn mal mit einer Hormonspirale die die Schleimhaut runterfährt....? das sollte die Blutungen in den Griff kriegen. Progesteron im übrigen unterliegt schwankenden Ausschüttungen im Körper so dass eben eine Bestimmung sehr variable Ergebnisse bringt.... vG fw

2

Im Moment nehme ich ja gar keine Pille und seitdem habe ich Übelkeit während der Periode. Das muss ja eine Ursache haben.