Symphysenlockerung + Leistenbruch = Kaiserschnitt?

Hallöchen,
Ich bin jetzt in der 35. SSW und leider wurde zu meinem Leistenbruch auch noch eine Symphysenlockerung festgestellt.
Ich konnte nach normaler Alltagsbewegung auf einmal nicht mehr laufen und Treppensteigen durch die Schmerzen in den Leisten.
Habe mich dann natürlich geschont und seither geht es mit den Beschwerden. Ich kann relativ normal laufen, zwar nicht lange, aber es geht 🙏🏻 Auf einem Bein stehen klappt! (Das soll DER Test sein bei einer Lockerung...) Nachts schmerzt mein Becken total, aber welche Schwangere kennt das nicht?
Jedenfalls wurde mir jetzt ein KS angeraten, da die Gefahr einer Sprengung usw. zu groß wäre.... Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich das wirklich möchte. :-(
Können Sie mir einen Erfahrungsbericht mitteilen, ob das wirklich ratsamer wäre? 😔
Liebe Grüße

1

hallo, das höre ich tatsächlich zum ersten mal dass ein kS besser als eine Spontangeburt sein soll wegen einer Symphysenlockerung. Ich finde das nicht . Ziel ist ja das Becken beweglich zu halten und nach der Geburt sofort wieder aufzustehen. Das alles ist mit dem KS eher schwerer. Zumal die zeit davor ja das unangenehme ist für sie bzgl. der Beweglichkeit und nicht die Geburt an sich. Auch kann ich keine Kontraindikation für den Geburtsvorgang selbst sehen. Letzlich gibt es da wahrscheinlich viele Meinungen, hören sie auf ihren Bauch...Alles Gute, fw