Welche Daten stimmen? Wie hoch ist das Risiko einer FG nun wirklich?

Hallo,
Aus beruflichen Gründen musste ich meine Schwangerschaft leider schon in der 8. Ssw (7+4) meinen Kollegen und teilweise der engsten Familie offen legen. Bisher verläuft die SS unauffällig. Es kam zu keinen Blutungen oder starken Krämpfen. Das Baby ist zeitgemäß entwickelt, das Herz schlägt auch normal und ich werde von Übelkeit, bitteren Geschmack im Mund und Brustschmerzen geplagt. Nun habe ich aber Angst, dass es doch zu einer FG kommt und ich es der gesamten Abteilung mitteilen muss. Leider ist es absolut unmöglich eine richtige Aussage zu finden, wie hoch das reale Risiko einer FG bei einer gesunden SS ist. Es schwankt hier zwischen 3 und 20 %. Habe sogar schon gelesen, es sei nicht mehr zeitgemäß nach der Feststellung des Herzschlags bis zur 12. Ssw zu warten, weil dann schon alles gut wäre. Ich möchte mich gerne etwas beruhigen und Klarheit in diesen Dschungel von Daten bekommen. Muss ich mir Sorgen machen oder kann ich langsam davon ausgehen, dass es nicht mehr zu einer FG kommen wird?
Danke.

1

hallo, eine so klare Klarheit werden sie leider nicht bekommen, da verschiede Studien über die Jahre immer abweichende Daten liefern und es eben nicht das einzelne Risiko gibt. Letztlich muss man bis zur 13 SSW mit einer FG rechnen. Am Anfang sogar bis zu gut 30%. Es ist auch bis zum ET leider nie Null. Die zahlenmäßigen Schwankungen stimmen circa. Alles gute weiterhin, fw