COVID-19 Impfung: Stiko- oder DGGG-Empfehlung folgen?

Hallo,

mich würde interessieren, wie Sie die Empfehlung des DGGG werten? Wiegt diese mehr bei Gynäkologen als die generelle Empfehlung der StIKo?

Ich versuche gerade für mich zu entscheiden, ob ich mich noch in meiner Schwangerschaft (SSW 19+2) gegen COVID-19 impfen lasse, nachdem bei mir mehrere Risikofaktoren (BMI, Alter, Gestationsdiabetes, ältere schulpflichtige Kinder) vorliegen. Grundsätzlich wäre ich für die Impfung, bin aber aufgrund der Auswertung der US-Studie verunsichert, nachdem dort ja nur ein Bruchteil der geimpften Schwangeren nachverfolgt worden sind.

Gibt es zu anderen Impfungen Studien, ob und welche Spätfolgen erfasst wurden?

—> Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion beginnen, ich bin ausdrücklich für das Impfen! In meiner Familie sind, bis auf mich, alle Angehörigen gegen COVID geimpft. Michbingeresiert einfach ein unabhängige weiter Meinung zur aktuellen Empfehlung des DGGG. Nachzulesen hier: https://www.dggg.de/fileadmin/documents/stellungnahmen/aktuell/2021/COVID-19_Impfung_bei_schwangeren_und_stillenden_Frauen.pdf

1

hallo, sie werden sicher verstehen dass auch wir alle uns aktuell an diesen Studien und Empfehlungen orientieren, was manchmal kontrovers sein kann und das Thema auch hier im Forum in keinster Weise vollständig und individuell besprochen werden kann. Am besten sie wenden sich hierfür an einen vertrauten Arzt von ihnen und versuchen in dem Gespräch die Situation selbst für sich zu bewerten. Ein Arzt kann nur Wissen gegenüberstellen, die Entscheidung treffen sie. Alles Gute, fw