Australien mit Baby, gebe Tipps

Wir waren mit unserer Tochter, als sie 9 Monate alt war, für knapp 6 Wochen in Australien, Ich gebe gerne Erfahrungstipps!

Hallo,
habt ihr eine Rundreise gemacht und welche Art von Unterkünften gewählt?
Was würdest du das nächste mal ggf besser / anders machen?

Ich hab noch kein Kind, aber genau sowas stelle ich mir später vor.

Halte die Antwort ruhig gern knapp oder als Liste. Ich würde nur gern ein paar erste Vorstellung bekommen.

Sehe das Reisen im Ausland mit Kind absolut nicht für unmöglich an. Einige meinen ja, das Leben sei reisetechnisch dann vorbei.

Danke und Grüße
Meeze

Hallo!
Gerne :-)

Strecke: von Sydney nach Cairns im Mai/ Juni '14 mit dem Camper (großen Camper wählen wegen Dusche und Sitzecke direkt hinter dem Fahrersitz, wo das Kind in der Babyschale liegen kann)
Tochter war 9 bzw. 10 Monate alt (Empfehlung: besser 5-6Monate: Kind noch nicht so mobil und passt im Flieger ins Bassinet/ Babybett; Ging bei uns nur noch sehr knapp)
Vor dem Flug die Ohren beim Kinderarzt checken lassen und ggf Nasentropfen geben. Flug war bei uns überhaupt kein Problem, Kind schlief 6-8 Std.
Unsere Strecke war zu lang. So schön es zwischen Sydney und Brisbane auch war, es war viel Fahrerei, wir hätten fliegen sollen
Ayers Rock usw. machten wir nicht, wir hielten es auch wegen der Hitze für unpassend mit Baby
Keine Illusionen machen: mit Kind ist man eingeschränkt, trotzdem aber war es eine ganz tolle Reise und Erfahrung, unglaublich nette Australier, super saubere Campgrounds, tolle Landschaft/ Städte/ Klima, viel gesehen. Wir würden es wieder machen!

Auch mit Kindern kann man weit weg reisen. Ich denke, es kommt auf das Reiseziel an. Nach Venezuela in den Dschungel würde ich nicht reisen. Wir entschieden uns für Australien auch wegen des europäischen Standards dort. Im Vorfeld waren einige entsetzt über unsere Pläne wegen der gefährlichen Tiere. Aber auch in Australien wachsen Kinder auf, und wenn man sich vernünftig verhält ... Kurz: wir haben nichtmal was Giftiges gesehen, stellten unsere Schuhe imer rein usw.

Wir hatten den Kinderwagen und eine Tragehilfe mit. Letzteres erwies sich als super (ich war zuvor extra noch bei einer Trageberatung). Das Kind ist eng an einem und ist nicht so vielen Reizen ausgesetzt. Das Kind sollte aber schon zu Hause dran gewöhnt werden.

Das war ziemlich durcheinander. Wenn mir konkrete Fragen gestellt werden, kann ich besser antworten.

LG

Achja: Der Camper ist eine unbedingte Empfehlung mit Kind, da man immer alles dabei hat. Vor allem hat das Kind einen sicheren Rückzugsort, der sich nicht immer ändert, wie das bei Unterkünften der Fall wäre. Zudem: Die ewige Ein- und Auspackerei fällt weg.
Wir haben uns oft einfach irgendwo in die Walachei gestellt, und unsere Tochter machte in Ruhe hinten im Bett Mittagschlaf. Ich konnte zudem jederzeit in der Küche Essen machen.
Babyfood ist kein Problem in Australien, ich muss zugeben, dass unsere Tochter viel Gläschenkost bekam. Es war aber wirklich hochwertige Biokost.

weiteren Kommentar laden

Das fände ich auch spannend! Wir arbeiten gerade an zwei neuen Familienreisen für Austalien und Neuseeland individuell mit Kleinkindern.