Nabelschnur um Hals

    • (1) 20.03.17 - 08:58

      Guten Morgen..

      Komme gerade vom Dopplerultraschall..alle Werte gut und Baby geht es soweit gut..liegt schon tief im Becken...
      Sie meinte zum Schluss,dass die Nabelschnur um den Hals gewickelt hätte..dies sei aber "egal",da es bei vielen Babies so wäre und es dem Zwergal ja gut geht!:-(
      Trotzdem bin ich jetzt richtig panisch,dass sie sich stranguliert oder sonst etwas passiert..#zitter
      Bin übrigens in der 36.SSW..

      Vielen lieben Dank für eine Antwort
      Mfg
      Maibaby

      • Hallo Maibaby,
        keine Sorge, dem Baby wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nichts passieren. Das ist ein häufiger Befund und wenn die NS locker liegt und lang genug ist (und das ist in der Regel so) besteht keine Beeinträchtigung. Sollte man unter der Geburt sehen, dass das Kind Stress hat, muss man evtl den Geburtsmodus ändern, aber das würde man ja auch wenn die Nabelschnur nicht dort läge und man weiß letztendlich ja auch nicht, ob die Nabelschnur der Verursacher ist. Bei sehr vielen Spontan geborenen Kindern findet sich zufällig eine einfache oder doppelte NS-Umschlingung und niemanden hat es gestört (das Kind auch nicht). Hätte man hier im Vorfeld drüber aufgeklärt, würden sich nicht wenige Eltern unnötigerweise für einen Kaiserschnitt entscheiden.
        Sie dürfen sich auch ganz normal verhalten; viele Schwangere glauben, sie dürften sich dann nicht mehr strecken oder andere bestimmte Bewegungen machen-das ist natürlich Blödsinn.

        Um ehrlich zu sein, teile ich den Eltern eine einfache Nabelschnurumschlingung nicht mit. Die Eltern können die tatsächlich sehr geringe Gefahr von Komplikationen nicht einschätzen und machen sich unnötig Sorgen.

        Alles Gute und einen schönen Endspurt!

        • Danke für die Antwort.
          Ich weiss auch gar nicht,wielange ich das schon habe.Wurde auf Grund Lakunen und Verkalkungen zu einer anderen Ärztin geschickt-diese ist auf Pränataldiagnostik spezialisiert.Meine Fachärztin hat diesbezüglich nie etwas gesagt.Aber hat auch nicht so eij genaues Ultraschallgerät.Würde sie dies trotzdem sehen oder war das heute wegen dem 3D Ultraschall?

          Ja ich glaube,dass es mir auch besser gehen würde es nicht zu wissen.So hat man die Horrrorvorstellung bzgl. Strangulieren usw. leider im Kopf#zitter
          LG

          • Hallo,
            die Tatsache, dass aktuell die Nabelschnur um den Hals liegt muss ja noch garnicht so lange bestehen und theoretisch kann sich das Kind ja auch wieder herausgedreht haben. Das sind ja keine Befunde die sich durch di Kindsbewegungen ja auch verändern. Theoretisch kann jeder Frauenarzt mit seinem Ultraschallgerät eine NSU sehen (es sei denn die Kindslage ist so ungünstig oder die Sichtbedingungen extrem schlecht z.B. aufgrund der mütterlichen Bauchdecke).
            Aber wie bereits gesagt,ist es manchmal auch besser garnicht erst danach zu schauen- es sei denn man hat einen Grund (auffälliges CTG z.B.).

            Alles Gute!

            • Danke für die Antwort.
              Ich habe auch keine Ahnung,warum sie es erwähnt hat,da sie zuvor mit CTG und den ganzen Dopplerwerten zufrieden war und Baby gut versorgt ist..Die Untersuchungen sind wirklich Fluch und Segen zu gleich-ich hätte es lieber nicht wissen wollen..aber leider zu spät:-(

                • (7) 23.03.17 - 20:54

                  Hallo :-)

                  Unser Sohn kam im Oktober mit einer einfachen Nabelschnurumschling spontan zur Welt!

                  Ich habe mir auch immer einen Kopf gemacht aber es war alles in bester Ordnung! :-)

                  Einzig- und allein musste mein Mann während der Geburt die Nabelschnur schon durchschneiden sonst wäre es nicht mehr weiter gegangen.

                  Liebe liebe Grüße

                  • (8) 23.03.17 - 20:59

                    Danke für die Antwort..wusstest du das auch schon länger? Wäre oft leichter,wenn man nicht alles wissen würde:-(

                    • (9) 23.03.17 - 21:16

                      Ja ich wusste es ca so 5 Wochen vor der Geburt.

                      Beim US beim FA sah ich etwas merkwürdiges an meinem Baby und fragte natürlich nach!

                      Da wurde mir gesagt dass es die Nabelschnur ist- aber nicht schlimm ist und ich mir keine Gedanken machen brauche...

                      die hab ich mir natürlich (wie du) trotzdem gemacht!

                      Hätte ich Vll nicht nachgefragt, hätte ich es wahrscheinlich nie erfahren....

                      • (10) 23.03.17 - 21:32

                        Ja macht man sich dann wirklich..vor allem wenn man liest wie gefährlich dann ein Blasensprung wäre usw#zitter
                        Ach Gott..warum.macht man sich das oft alles selbst so schwer..puuhh

              (11) 23.03.17 - 21:25

              Ich habe bei meiner Tochter 2010 in der 21.ssw auf dem 3d ultraschall gesehen, dass die NS um den hals ist.

              Keiner hat was gesagt.

              Als sie bei 42+0 geboren wurde (zu hause) war die NS nur noch locker um den Fuss gewickelt.

              Aber es stellte sich raus, dass die NS überlang ist und die hebamne meinte, dass es schon fast ein wunder wäre, dass sie sich die nur um den fuss gewickelt hat. Passiert wäre vermutlich trotzdem nichts....

              Lg

Top Diskussionen anzeigen