Beta HCG Wert zu Hoch

    • (1) 23.03.17 - 11:45

      Hallo,

      ich bin nun in der 15. Woche schwanger und habe seit der 7 SSW immer wieder starke frische Blutungen durch ein Hämatom in der Gebärmutter (ca. alle 7 - 10 Tage). Es sitzt am Rande der Plazenta wodurch diese aus ca 2x3 cm etwas gelöst ist. Das Baby wächst davon unbeeindruckt und sieht auf dem Ultraschall völlig normal aus. Seit dem nehme ich 800mg Uterogestan täglich.

      Die Messung der Nackenfalte ergab ebenfalls keine Auffälligkeit (1,6mm). Nun hat mich mein Gynäkologe angerufen und gesagt dass durch die schlechten Blutwerte mein Risiko für Trisomie auf 1:59 gestiegen ist.

      Ich bin 31, 2. SS, 165m, aktuell 66kg, Nichtraucherin, also eigentlich alles unauffällig. Lediglich der Beta HCG wert ist extrem erhöht (weiß leider nicht die genaue Zahl).

      Mein Gyn meinte es wäre eine Erklärung für die nicht aufhörenden Blutungen, dass der Körper das kranke Kind abstoßen will. Einen Bluttest auf die kindlichen DNA haben wir gestern machen lassen müssen aber noch ca 10 Tage auf das Ergebnis warten.

      Kann es sein, dass das Beta HCG durch die Einnahme von Progesteronen, oder durch die Blutungen/ das Hämatom verfälscht wird und diesen hohen Wert hat?
      Ich kann und will nicht davon ausgehen ein krankes Kind zu haben, zumal mir mein Gyn in diesem Fall zu einem Abbruch raten würde, da die Blutungen nicht aufhören würden und ich die letzten Wochen bereits viel Blut verloren habe und durch die Bettruhe extrem geschwächt bin.

      • Huhu,

        Ich hatte damals in der SS auch ein erhöhten HCG-Wert...

        Und aufgrund meiner "schlechten" Blutwerte bekamen wir eine Wahrscheinlichkeit für T21 von 1:20 (!!!)

        Ich bin 26 Jahre alt, 1,65cm groß und hatte zu dem Zeitpunkt 3kg mehr drauf durch die SS.

        Wir entschieden uns dann für die Fruchtwasseruntersuchung!

        Bei der rauskam, dass unser Kind gesund ist! :-)

        Weshalb die Werte so schlecht waren (obwohl in mir ein gesundes Kind herangewachsen ist) weiß ich bis heute nicht!
        Mein FA meinte dazu nur, dass es mal vorkommen kann...

        Lg

        Dani

        Hallo Annalein,
        der HCG-Wert kann durchaus auch erhöht sein WEIL es Blutungen gibt. Bei anhaltenden Blutungen sollte auf eine Hinzunahme der Blutwerte in die Risikoberechnung verzichtet werden, da sie das Ergebnis verfälschen können.

        Natürlich kann ein Bluterguss aber auch eine Reaktion Ihres Körpers auf ein eventuell nicht gesundes Kind sein, da hat der Kollege auch recht.
        Ein Risiko von (wir glauben jetzt einfach mal dem Wert) 1:59 bedeutet ein Risiko von 1,69% für eine der drei häufigsten Trisomien (Sie haben nicht geschrieben welche).
        Es ist also viel wahrscheinlicher, dass Ihr Kind keine der drei häufigsten Chromosomenstörungen hat (98,3%).

        Ich finde insgesamt Ihre Entscheidung für den nicht-invasiven Test nachvollziehbar.

        Eine invasive Diagnostik würde Ihnen 100%ige Sicherheit geben (vor allem über den gesamten Karyotyp), jedoch muss man sich des Eingriffrisikos bewusst sein und das könnte durchaus nochmal höher sein, da Sie ja bereits ein Hämatom haben.

        Ich hoffe, dass der NIPT und die weiteren Ultraschallkontrollen Sie beruhigen werden und wünsche alles Gute!

        • Hallo

          Ich Danke Ihnen sehr für ihre Antwort und dass sie sich Zeit nehmen Frauen ehrenamtlich zu beraten. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man in dieser Situation irgendwie im Luft leeren Raum schwebt und eine weitere Expertenmeinung sehr gut tut

Top Diskussionen anzeigen