Dottersack zu groß

Ich bin heute bei 7+4 und hatte nach Blastozystentransfer nach ICSI bei 7+0 den ersten Ultraschall zur Feststellung der SS. Ich bin 38 Jahre alt und habe bereits eine 1.5 jährige Tochter.
Jetzt war der Dottersack ziemlich groß, der Embryo war zeitgerecht entwickelt mit Herzschlag. Meine Gynäkologin stellte dies neutral fest, hatte allerdings mehrmals erwähnt, dass der Dottersack sehr groß wäre. Den nächsten Termin habe ich allerdings erst bei 12+0, da meine Ärztin zwischenzeitlich im Urlaub ist.

Wegen der Auffäligkeit im US mache ich mir jetzt doch Gedanken und wollte Sie fragen, ob sie eine Kontrolle in etwa 1 Woche für sinnvoll halten oder ist es übertrieben, da man ja in der Frühschwangerschaft eh nur beobachten kann und es keine Konsequenz hätte.

Beim Pränataldiagnostiker würde ich gerne zur Sicherheit einen Harmonytest durchführen lassen, allerdings kommt das ja auch erst ab 11+0 in Frage.

Momentan bin ich doch beunruhigt, ob mein Baby einen Chromosomenfehler hat und überlebensfähig ist.

Freundliche Grüße

1
Thumbnail Zoom

Hier noch das Bild dazu

2

Hallo summertime999,
ich kann Ihre Beunruhigung nachvollziehen. Eine Dottersackgröße von >7mm vor der 9./10. SSW ist mit einer höheren Fehlgeburtswahrscheinlichkeit assoziiert. Wie bei allem handelt es sich aber hier um eine statistische Beobachtung.
Leider muss man aber tatsächlich die nächsten Kontrollen abwarten. Eine Kontrolle in 7 Tagen wird wahrscheinlich keine weiteren Informationen liefern, da das Kind selbst erst ab der 12./13. SSW gut zu beurteilen ist. Sicherlich kann es Sinn machen, das Kind im Hinblick auf Chromosomenfehler bei einem Pränataldiagnostiker untersuchen zu lassen (wie geplant bitte mit einem differenzierten Ultraschall).

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

MK

3

Vielen Dank für Ihre Einschätzung, jetzt bleibt mir nur, das Beste zu hoffen#blume

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

ES