Nabelschnurdurchblutung

    • (1) 20.06.17 - 21:15

      Ich bin aktuell bei 37+0 und hatte eine super unauffällige Schwangerschaft.

      Heute hatte ich bei meinem Frauenarzt das erste ctg und nachher wurde noch ein US gemacht.
      Da sagte mein Arzt plötzlich dass er mich in die Klinik einweist, da die Nabelschnurdurchblutung nicht ganz optimal wäre, und das ctg auch nicht so toll wäre...
      Vor 3 wochen war die Versorgung jedoch noch suuuper spitze.

      Und das meine kleine maus eher zierlich ist, was wir schon vorher wussten, da beide Familien nicht gerade rießig geraten sind.

      Ich machte mich also mit vollen Kopf auf zur Klinik und da wurde ich dann gründlich untersucht...

      Der Oberarzt meinte dass es ein gesundes eher kleineres Mädchen wird, was wir ja wussten, Plazenta (Vorderwandplazenta, rechts) ist auch gut durchblutet, sie bewegt sich sehr fleißig und ich soll in 6 Tagen nochmal zu einen Spezialschall kommen.

      Jetzt bin ich zuhause und mir fallen 1000e fragen ein, und hab jetzt angst dass meine kleine nicht mehr versorgt wird?!

      Was ist nun mit der Nabelschnurversorgung?
      Muss die Geburt eingeleitet werden?
      Was wird bei einem Spezialschall gemacht?

      Habe den Ausdruck der Werte unter den Beitrag nachgepostet.

      • Bild 1

        Bild Nr 2

        Hallo Katze1991,
        ohne Sie zu sehr ängstigen zu wollen bitte ich Sie, die Kontrolle beim Spezialisten so früh wie möglich durchzuführen (heute oder morgen).
        Man liest im Befund erhöhte Widerstände der Nabelschnur (A. Umbilicalis) bei erniedrigen Widerständen der A. Cerebri media, es könnte hier eine Gegenregulation des Kindes (sog.brain-sparing) auf eine unzureichende Versorgung vorliegen. Noch dazu ist Ihr Kind sehr zart (<3. Perzentile).
        Wenn dazu noch das CTG mal auffällig war, sollte man nicht zu lange abwarten. Sie haben die Frühgeburtlichkeit abgeschlossen, Ihr Kind darf also, wenn der Verdacht auf ein Problem besteht zur Welt kommen!

        Bitte lassen Sie alles zeitnah abklären!

        MK

        • Erstmals Vielen Dank für die Antwort!

          Die Untersuchung erfolgte gestern (20.6.) im Krankenhaus (Frauenarzt schickte mich dorthin) und der Oberarzt dort gab mir erst einen Termin für den Montag (26.6) für einen Spezialschall...

          Wie kann das sein dass plötzlich alles so schlecht ist? Vor 3 Wochen war doch noch alles spitze?!
          Kann ich irgendwas dagegen unternehmen dass es sich verbessert?

          • Hallo,
            wenn der Ultraschallbefund mit der Gewichtsschätzung richtig ist nehme ich an, dass vor 3 Wichen Ihr Kind auch schon zart war. Es ist durchaus möglich, dass damals die Doppler-Messwerte noch im Normbereich waren. Jede Plazenta altert bis zum Ende der Schwangerschaft und je nach Leistungsfähigkeit kann auch schon zu einem früheren Zeitpunkt eine Plazentainsuffizienz vorliegen. Diese wird eine Zeitlang vom Kind kompensiert, jedoch steigt ja der Bedarf des Kindes zunehmend und irgendwann zeigen sich Veränderungen im kindlichen Kreislauf.
            Ich würde mich freuen, wenn der Befund vielleicht durch den Spezialisten relativiert werden kann.
            Vielleicht können Sie mir ja im Verlauf eine kurze Rückmeldung geben, ich freue mich immer wenn ich später höre wie es weitergegangen ist.

            Alles Gute!

            MK

Top Diskussionen anzeigen