Frühe Feindiagnostik Verdacht TAC

Hallo,

Vor ein paart Tagen wurde bei unserem ungeborenen (frühe Feindiagnostik,13+4 ssw) ein Verdacht auf einen Herzfehler festgestellt, Truncus arteriosus communis.Wir haben keine Vorbelastung in der Familie und schon ein gesundes Kind.
Natürlich sind wir geschockt und haben erst in drei Wochen den nächsten Termin zur Feindiagnostik (Organscreening)... Die Wartezeit macht einen jetzt schon fertig....
Nun meine Frage...
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das dieser Verdacht sich bewahrheitet oder kann es noch sein, das es evtl. nur noch nicht richtig sichtbar war und wir hoffen dürfen ?
Der Arzt sagte es ist sehr auffällig .... bin mit keinem guten Gefühl raus ... und wirklich Mut zugesprochen wurde einem auch nicht.Hab mich etwas belesen und herausgefunden das dies schon ein sehr seltener Herzfehler sein soll ?! Kann man sowas so früh erkennen ?

Würde mich auf Antwort freuen um vllt. etwas Hoffnung zu bekommen bis zum nächsten Termin.

Hallo liebe besorgte Mami,
jetzt hast du bis heute noch keine Antwort bekommen, das tut mir ehrlich leid.

Vor einigen Tagen schon wurde dieser Verdacht für dein ungeborenes Kind geäußert und die Aussage des Arztes bringt natürlich große Sorge und sicher auch große innere Unruhe für euch als Eltern mit. Besonders für dich, als Mama.
Dieser Schock, dieses ungute Gefühl will natürlich erstmal verarbeitet werden, und die Zeit bis zum nächsten Termin ist sicher nur sehr schwer auszuhalten.
Ich kann deine Not total verstehen! Gerne möchte ich dir Mut machen und schreib dir auch gleich noch eine Nachricht in dein Postfach.
Hoffe, du kannst die Nachricht finden. #blume
Liebe Grüße Marie

Hallo smn,
ich verstehe Ihre Sorge und dass es sehr schwer ist, bis zur nächsten Kontrolle in der Unsicherheit zu leben. Es ist durchaus möglich, bereits am Ende des ersten Trimenon/frühen zweiten Trimenon den Verdacht auf eine Fehlbildung der großen Auslassgefäße zu stellen (erfahrener Untersucher, gute Schallbedingungen). Man wird aber sicher noch keine Details des Fehlers erkennen können und es gibt auch Differentialdiagnosen, d.h. Herzfehler, welche zu diesem frühen Zeitpunkt so ähnlich aussehen, aber im Detail doch unterschiedlich sind. Hier hängt dann maßgeblich die Prognose von ab.
Sie werden leider die Kontrolle abwarten müssen und bitte versuchen Sie, nicht zu viel im Internet über die möglichen Fehler und deren Bedeutung zu lesen. Die weitere Beratung hängt maßgeblich vom Herzen IHRES Kindes ab (genaue Befunde, Messungen etc) und wie das gesamte Kind aussieht (Begleitfehlbildungen?).

Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass sich in der Kontrolle zeigt, dass der Herzfehler behandelbar ist.

MK