Heirat vor oder nach der Geburt ?

    • (1) 05.05.10 - 19:20

      Hallo,
      bin in der 10. Woche schwanger und lebe seit 4 1/2 Jahren glücklich mit meinem Liebsten zusammen ! Habt ihr für mich mal auf die schnelle ein paar Fakten > Pro / Contra heiraten vor, bzw. nach der Geburt ?

      Heiraten wollen wir auf jeden Fall, da aber dieses Jahr auch noch der Umzug ansteht, streben wir die Hochzeit für nächstes Jahr an. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tips für uns ?!

      #herzlich

      • hallo,

        das müsst ihr wohl für euch entscheiden.

        wir haben schon eine tochter und ich wollte nie schwanger heiraten... tja und nun als die hochzeit schon geplant war, hat sich nr2 angekündigt. ;-)

        vaterschaftsanerkennung müsstet ihr machen wenn ihr nicht verheiratet seit, aber das ist kein großer akt.

        ich würde nicht "überstürzt" nur wegen einem baby heiraten!

        LG Metterlein (noch 9 Tage #verliebt)

        • Dank´dir für die Antwort.
          ALSO, habe auch nochmal gegoogelt:

          - Vaterschaftsanerkennung und gemeinsames Sorgerecht beim
          Jugendamt vor der Geburt beantragen. Nachname des Kindes wird dann
          automatisch bei Heirat geändert, oder ?

          Gibt es "steuerliche" Vorteile, bei einer Heirat vor der Geburt oder könnte das Einfluss auf mein Elterngeld haben ???

          #herzlich

          • genau, rufst beim jugendamt an und dann müsst ihr da nur kurz hin zum unterschreiben, war bei uns eine sache von ca 10 minuten,mit allem blabla ;-)

            wenn du seinen namen annehmen willst könnt ihr euer kind auch gleich so nennen. ansonsten kann auch erstmal dein name genommen werden und bei einer hochzeit wird der automatisch mit geändert (zumindest bei kinder unter 5 jahren)

            steuerliche vorteile, hat man doch eh egal ob kind oder nicht,oder? aber da kenne ich mich nicht wirklich aus,sorry. vorallem wenn du dann nicht arbeitest kann dein mann die "bessere" steuerklasse nehmen. aber das sollte nicht der hauptgrund sein zum heiraten ;-)

            viele heiraten auch standesamtlich wärend der ss und kirchlich danach. das wäre auch eine "nette" möglichkeit

            LG

            • ...nee, nee, wenn, dann möcht´ich schon ´ne Hochzeit mit allem Pi Pa Po ;-)
              Also dann in Ruhe nächstes Jahr. Ihr habt mich überzeugt. Ist ja wirklich kein großer Aufwand mit den Behördengängen etc., die durch eine Heirat nach der Geurt entstehen...

              Danke nochmal und dir alles Liebe #klee

      (7) 05.05.10 - 19:45

      Hallo

      Wir habens nicht getan....

      Contra:
      Dicker Bauch; ich hätte mich nicht so hübsch gefühlt #schein
      Kein Alkohol zum Anstoßen
      Verzicht auf manche Nahrungsmittel
      Vielleicht Übelkeit bei Gerüchen oder einfach so
      Müdigkeit; man kann nicht so lange feiern, ist schneller müde
      Hohe Schuhe; sind eine Strafe für den Beckenboden (sieht jeder anders)

      Pro:
      Kein Gerenne zum Jugendamt zwecks Vaterschaftsanerkennung
      (Sorgerechtserklärung macht man dann auch, geht ganz schnell)
      Keine Probleme bei Banken (wir mussten einmal die Sorgerechtserklärung mitbringen zwecks Zugriffsrecht)

      Mehr fällt mir spontan nicht ein. Wir heiraten nun dieses Jahr standesamtlich im engen Kreis. Unser Sohn ist alt genug und kann bis dahin alleine mehr oder weniger gut laufen. Kirchlich wird erst im Mai 11 geheiratet und dann richtig mit großer Feier. Das sollte dann gar
      kein Problem mit ihm werden.:-p Und ich kann so richtig feiern mit Ansoßen und ohne Übelkeit.;-)

      Grüße

    Hallo,

    also wir standen 2008 auch vor dem Thema....schwanger und heiraten oder doch nicht!

    Wir haben vieles abgewogen und für uns letztendlich entschieden, dass wir nicht heiraten wollten! Nicht zuletzt war es auch eine finanzielle Entscheidung - Steuerlich haben wir so noch besser abgeschnitten, als wenn wir geheiratet hätten (ja, bitte nicht steinigen!!!!! Aber man muss heutzutage auch das immer wieder bedenken! Aber die Liebe brauchte bislang nun mal keinen Trauschein, wenn man dadurch finanziell besser steht!)!

    Jetzt ist der Kleine schon 1,5 Jahr alt und im August wird dann geheiratet!

    Lasst euch Zeit und überlegt gemeinsam, welche Vor- und Nachteile ihr für euch seht!!!!!!

    Ich wünsche euch alles alles Liebe.

    Gruß
    Babe

    (10) 05.05.10 - 21:01

    Pro: Hochzeit ohne Kinderbetreuungsproblem
    Keine Vaterschaftsanerkennung nötig
    Nachnamensfrage geklärt

    Contra: Braut fühlt sich evtl. nicht so super, darf nix trinken
    Hat was von "ach, deshalb heiraten die".

    (11) 06.05.10 - 14:11

    ihr müsst es wirklich für euch endscheiden!!!

    es kommt halt auch darauf an, willst du stillen? wollt ich gross heiraten? oder nur im kleinen kreis? eine rieeesssen feier die bis in die nacht geht, oder nur am abend essen gehen?


    wir hatten auch überlegt, aber wollten nicht heiraten weils jeder erwartet und uns hinterher gesagt wird "war ja klar das ihr jetzt heriatet"....wir haben gewartet und haben irgendwann spontan endschieden (während der vaterschaftsanerkennung:-)) das wir im nächsten jahr heiraten! da war unsere maus dann 9monate! trotzdem wars nr standesamtlich und nur dann am abend mit der familie essen gewesen! so waren wir am abend auch nicht allzuspät wieder zuhause, sodass es für unsere maus keien probleme mit dem stillen gab!

    irgendwann wenn unsere maus oder bis dahin auch mäuse soweit sind ne ancht wonders schlafen zu können werden wir dann kirchlich nachholen und das dann richtig gross feiern mit allem was dazu gehört! für uns wars und ist es da optimalste!!

    wenn es dir aber nichts ausmacht mit dicken bauch, ggf dicken füssen, rücken schmerzen etc etc und nichts trinken zu können, heiratte halt jetzt noch! anonsten wartet mal noch 1-2jährchen, dann bist du so absolut gar nicht mehr so gebunden und kannst euren schatz dann auch ruhigen gewissens während der feier woanders hingeben!

Top Diskussionen anzeigen