Wer sind bei euch die Trauzeugen?

    • (1) 29.11.11 - 15:44

      Hallo,

      in den letzten Tagen sind meine Gedanken ganz bei der Wahl der richtigen Trauzeugin.
      Wen habt ihr als eure Trauzeugen gewählt?
      Ich habe zwei ältere Brüder und bei der Hochzeit meines ältesten Bruders war mein anderer Bruder Trauzeuge und bei seiner Frau ihre Schwester.
      Mein Verlobter hat eine Schwester aber mit ihr verstehe ich mich leider nicht sonderlich gut...das heißt, wir haben normalen Umgang und reden so das "nötigste" aber es ist nicht so, das ich sie als meine Trauzeugin möchte da wir auch einfach unterschiedliche ansichten haben.
      Ich wünsche mir eine Trauzeugin die für mich während der Hochzeit und der dazugehörigen Vorbereitung da ist, die mich in allem Unterstützt und mich wirklich versteht...also eine Freundin. Aber da kommt schon das nächste "Problem": Ich habe 3 wirklich gute Freundinnen, bei denen ich auch nicht sagen kann welches meine beste ist,da sie mich alle 3 gut kennen und ich sie auch alle gleich fest mag. Die eine ist aber doch noch etwas besonderer aber sie wohnt 1000km von hier weg.
      Wer ist bei euch Trauzeuge? Und was für "Aufgaben" fallen im normalfall für die Trauzeugen an?

      Liebe Grüße Janinechen

      • (2) 29.11.11 - 15:48

        wie haben jeweils den Bruder und besten Freund(in) gewählt.

        für dich wird es schon etwas schwerer mit mehrern Geschwistern und Freundinnen.

        Wie siehts mit deiner Mutter aus?

        • (3) 29.11.11 - 15:57

          Meine Mama wohnt auch 400km von hier weg (bin vor 2 Jahren zu meinem Verlobten nach Italien gezogen) und ich denke sie ist mit der Rolle als Brautmutter schon genug beschäftigt. #schein ;-)
          Hier im näheren Umfeld habe ich auch nur die Familie meines Verlobten (wo es kleine differenzen gibt) und meine Freunde...sonst ist hier niemand außer er und meine Tochter aber ich denke mit 7 Jahren ist sie noch zu klein um Trauzeugin zu sein.

          • (4) 29.11.11 - 16:01

            mhhh naja wenn ich mich nicht zwischen geschwistern und freundinnen entscheiden könnte würde ich meine mama wählen!

      (5) 29.11.11 - 16:01

      Hallo,

      wenn du in Italien wohnst, kannst du dann nicht 2 Treuzeugen haben (also 4 insgesamt)? Hier in Frankreich ist das meistens so, dass sowohl Braut als auch Bräutigam je 2 Zeugen haben.

      So haben wir 2 eher traditionelle genommen (er meinen Bruder und ich seine Schwester ... wobei ich mich mit der nicht so toll verstehe und er mit meinem Bruder jetzt nicht soo viel zu tun hat). Danach hatten wir noch einen 'Herzenstrauzeugen', jemanden der uns nahe stand, er ein guter alter Freund (der mich damals angesprochen hatte u über den wir uns also kennengelernt hatten) und ich meine beste Freundin von hier. Ausserdem hatten wir so auch jemanden von hier + jemanden von weit weg (die letzteren können in der Vorbereitung ja nun nicht soo viel mithelfen ... wobei seine Schwester, die hier lebt, nicht den allerkleinsten Finger gehoben hâtte, aber naja).

      Hoffe, das Blabla war jetzt hilfreich, hihihi....

      LG, Anna

      (6) 29.11.11 - 16:40

      Hey Janinechen #winke

      bei uns wird es jeweils ein Elternteil sein (also der Vater meines Freundes und bei mir meine Mama).

      liebe Grüße und alles Gute,

      Kiki

    • (7) 29.11.11 - 17:14

      Ich finde als Trauzeugin solltest du nur jemanden nehmen, der dir wirklich viel bedeutet. Die Schwester deines Zukünftigen fällt somit jawohl weg.

      Würde mich für eine der drei Freundinnen entscheiden. Diejenige die soweit weg wohnt, ginge zwar, es wäre für diese aber wohl mit deutlich mehr organisatorischem Stress verbunden, als für die anderen beiden.

      Sag doch allen dreien, dass du sie super gerne magst und nehmen würdest, dich aber nun mal schweren Herzens für eine entscheiden musst.

      Die weit weg wohnt wird wohl kaum sauer sein, da sie verstehen wird, wie schwierig die Entfernung es macht und bei den beiden anderen musst du einfach auf Verständnis für deine Entscheidung hoffen.

      Eine Trauzeugin sollte, meiner Meinung nach, für alle Planungsangelegenheiten ein offenes Ohr haben und mit Rat zur Seite stehen.

      Sie sollte dich zum Brautkleid-Kauf begleiten und vielleicht auch zur Location-Suche. Tipps für Brautfrisuren, Dekoideen und alles andere sind natürlich auch immer willkommen.
      Sie sollte natürlich auch den Jungesellinenabschied organisieren.

      Sie sollte auf der Einladung als Ansprechparter aufgeführt sein, damit sie hinter eurem Rücken, Spiele etc. organisieren bzw. den zeitlichen Ablauf derselben planen kann sowie aufpassen, dass nichts doppelt geplant wird (wenn z.B. mehrere Leute ein Herz zum Ausschneiden basteln, wär das ja schon sehr ärgerlich).

      Am Tag der Hochzeit sollte sie dir evtl. schon morgens bei Friseur und beim Ankleiden zur Seite stehen und auf der Feier selbst ist sie normalerweise der Ansprechparter für das Personal von der Location, meist Fragen den Ablauf betreffend.

      All diese Tätigkeiten kann man natürlich auch auf verschiedene Leute aufteilen!

      Du könntest doch die beiden Freundinnen, die keine Trauzeugin sein können, fragen, ob sie vielleicht Brautjungfern sein wollen. Sie helfen dann deiner Trauzeugin bei allem Organisatorischen, halten z. B. deinen Brautstrauß beim Ringtausch oder dein Kleid, wenn du Pipi musst. ;-)
      So würde sich vielleicht keine benachteiligt fühlen.

      Wenn deine Mädels auch untereinander bekannt sind, werden sie den Junggesellinnenabschied, Spiele und vieles andere ohnehin gemeinsam planen, denke ich.

      Schöne Hochzeit wünsch ich und eine fleißige Trauzeugin.

      (8) 29.11.11 - 17:51

      Bei uns waren die Väter die Trauzeugen. Organisiert haben wir allerdings alles selbst.

      Wir haben uns für unsere jeweils besten Freunde entschieden. Bei beiden bin ich sicher, dass Sie uns unterstützen werden.

      (10) 29.11.11 - 20:02

      Meine beste Freundin die ich mittlerweile 25 Jahre kenne :-)

      Mein Mann hat seinen Bruder und ich dessen Frau (gute Freundin+Schwägerin)

      Aufgaben in dem Sinne hab ich keine Verteilt oder erwartet aber sie haben Spiele organisiert,überraschungen geplant und in der Kirche hat meine Trauzeugin ein sehr schönes Gedicht vorgelesen.
      Sie haben sich wirklich bemüht.

      Auch für so Dinge wie die Wohnung für die Hochzeitsnacht zu verwüsten,haben sie sich verantwortlich gefühlt :)

      Bei uns waren Freunde Trauzeugen: meine beste Freundn und der beste Freund meines Mannes.

      Zu beiden haben wir mittlerweile den Kontakt abgebrochen. Aber unsere Ehe funktioniert auch ohne die beiden bestens.

      Deshalb würde ich vor allem raten, um dieses Pöstchen nicht zu viel Aufhebens zu machen. Unser Trauzeuge hat damals den Brautstrauß gekauft und die Trauzeugin hat uns bei der Organisation der Feier geholfen.

      Bei mir war es meine beste Freundin seit Kindheitstagen. Ich war auch ihre Trauzeugin, denn das war schon immer so ein gegenseitiges Versprechen.

      Mein Mann hatte auch einen seiner besten Freunde aus Kindertagen gewählt, bei dem er auch Trauzeuge war. Leider konnte der dann nicht, da er seine Frau wenige Tage vor ET nicht allein lassen wollte. Die Hochzeit fand 400 km von denen entfernt statt, so dass das ja komplett verständlich war. Da ist dann der Mann meiner besten Freundin "eingesprungen". Mit dem ist mein Mann aber auch schon seit Jahren befreundet (deren Väter waren ihr Leben lang beste Freunde), so dass das keine wirkliche Notlösung war. Er ist auch gern eingesprungen.

      (14) 01.12.11 - 23:17

      hi,
      also ich bin mir sicher ,dass ich immer eine person wählen würde, die mir wirklich nahe steht. also nicht nur "genetisch" nahe. deshalb kommt für mich nur meine freundin in frage. bei meinem partner sieht es anders aus. der möchte seine schwester. aber die verstehen sich halt auch super ;-)
      lg

      Hallo,

      wir heiraten in einer Woche standesamtlich und im März kirchlich. Bei uns sind die Trauzeugen meine Cousine und gleichzeitig beste Freundin und die beste Freundin von meinem "fast Mann", welche gleichzeitig auch eine der Taufpaten für unsere Tochter ist.

      Wir haben die Trauzeugen also so gewählt, dass sie uns auf jeden Fall unser Leben begleiten werden und nicht abhanden kommen können und trotzdem unsere besten Freunde sind.

      Also optimal! ;-)

      Lg kleines Entlein

Top Diskussionen anzeigen