Die Gäste der Gäste....

    • (1) 19.01.12 - 08:56

      Die Überschrift klingt komisch? Die Auswirkung ist es noch viel mehr!

      Mein Schatz und ich wollen /wollten eigentlich im September diesen Jahres heiraten. Die Planung läuft, wenn auch mit Hürden. Gästeliste steht, aber es sind noch keine Einladungskarten raus.

      Nun waren wir am Montag bei meiner Zukünftigen Schwiemu im Laden sie besuchen. Bei dem Anlass haben wir ihr kurz vom stand der Dinge erzählt, also wie wir gerne Feiern möchten. Das war ein riesen Fehler! Plötzlich wurde aus meiner Hochzeitstorte (die ich selber entworfen habe) 3 Streuselkuchen gemacht, oder was sonst noch so meine Schwägerinnen hinkriegen würden. Warum auch immer, Geld ist dafür da! Dann kam, "der Papa gibt euch noch was für die Feier dazu". Wir bedankten uns. Aber jetzt kommt das große ABER von ihr... "bitte tut mir einen Gefallen".... "meine Cousine, die hätte ich gerne dabei, und Onkel Hans". #aerger Meine Gäste laden Gäste ein:-(

      Der Onkel ist nicht das Problem, als viel mehr die Cousine die ich einmal auf den Trödelmarkt zufällig kennen gelernt habe. Sie war voll zugedröhnt, morgens um 11 Uhr. Sie roch wie eine ganze Schnapsschänke und sah auch mindestens so aus. Mein Schatz erklärte mir das sie Alkoholkrank ist und sich null zu benehmen weiß. Im Grunde hat kein Mensch was mit der Frau zu tun. Nur Schwiemu sieht die Hochzeit als Grund, sie dabei haben zu müssen. Jeder Versuch ihr zu erklären das wir das nicht möchten, endete damit, dass wir aus dem Gespräch raus sind und sie uns ihren Willen aufgezwängt hat. Leider ist sie sehr gut darin, einen zu verdrehen und wenn man wieder bei Sinnen ist, ärgert man sich darüber.

      Jetzt hab ich die Notbremse gezogen und möchte keine Hochzeitsfeier mehr. Eigentlich will ich mit meinem Schatz nur noch alleine heiraten. Ohne Trauzeugen, Kinder, Eltern oder sonst wen. Ich bin so enttäuscht, dass hinter unserem Rücken alle planen (hat uns Schwiemu erzählt), statt mit uns zu reden, was wir eigentlich möchten.

      Heute wollen wir zum Standesamt und uns den nächst schnellsten Termin geben lassen. Wir hoffen noch vor Karneval uns das Ja Wort geben zu können. Die Ringe haben wir ja schon, nur fehlt uns noch was zum Anziehen. Aber eigentlich würde mir dafür sogar eine Jeans und eine Bluse reichen.

      Ich weiß, alles weit entfernt von einer Traumhochzeit. Kein Kleid, kein tramtram, nur Mann, ich, Champagner und eine Torte , mehr wird es nicht geben. Und bei dem Gedanken daran, bin ich Glücklich :-) Ein Tag nur für uns....

      Ist das die Vorstufe des Hochzeitwahnsinns? Werde ich diese Entscheidung bereuen. Seit unsere Gäste Gäste einladen, bin ich nur noch traurig gewesen, wenn ich an die Hochzeit gedacht habe und seit ich über die Hochzeit im aller kleinsten Kreis nachdenke, bin ich schon fast euphorisch. Sogar das Datum ist mich völlig egal, Hauptsache schnell, ehe es jemand mitbekommt was wir Planen und uns wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

      Entschuldigt den ewig langen und verwirrenden Text. Seit 4 Tagen bin ich deswegen nur am Durchdrehen und bekomme kaum noch einen anderen Gedanken gefasst :-(

      Danke fürs lesen
      Michaela

      • Guten Morgen,

        wenn das "euer" Wunsch ist alleine zu Heiraten dann macht das!

        Ich weiß nicht ob ihr das irgendwann bereut,ich bereue es so geheiratet zu haben wie unsere Familien das wollten.

        Heute würde ich anders Heiraten nur mein Mann und Ich fertig,kein großes Tamm Tamm.

        Heiratet wie ihr das für richtig haltet,sprecht nochmal in Ruhe darüber das es halt keine Kurzschlußhandlung wird,alles Gute euch#blume

        Lieben Gruß #sonne#herzlich

        • Danke :-) Wir sind sonst auch eher bescheidene Menschen, brauchen nicht viel zum Glücklich sein. Andere "stören" uns meist in unseren trauten Zweisamkeit und es wird jeder Moment zum zu zweit sein genutzt. Klar lieben wir unsere Familien, allerdings sind diese oft recht dominant (gerade unsere Mütter). Wir wissen ja das sie es nicht böse meinen, aber was für uns gut ist, wissen sie leider gar nicht weil sie nicht fragen.

          Wir reden seit Tagen wann und wie wir heiraten sollen. Überlegen hin und her und bei allem stellen wir fest, irgendwer wird enttäuscht sein. ich denk mir da "ja und?"

          Mein Schatz hätte gern seine Eltern dabei, nur würde das wieder darauf hinaus laufen, dass die beiden wieder alles bestimmen wollen und ich mich mit denen am Tag meiner Hochzeit noch auseinander setzen müsste. Die beiden können unheimlich schlecht anderen die Zügel überlassen. Ich hatte ja sehr gehofft, dass es diesmal nicht so wäre, aber Pustekuchen. Irgendwie hab ich nur die Option es über mich ergehen zu lassen (was gegen meine Natur ist) oder aber wir machen es wirklich allein. Diese Option fühlt sich gut an :-)
          Es ist eine Kurzschlusshandlung, andererseits warte ich auf diesen Tag schon so viele Jahre und eins hat sich nie geändert, dass er der Mann ist, den ich für immer an meiner Seite haben möchte.

          Liebe Grüße auch an dich

          • Die Zügel darfst du bei deiner Hochzeit NIEMALS aus der Hand geben.
            Ich finde es treist dass sich da einfach irgendwer einmischt.
            Macht es so, wie euchs gefällt...es ist wie gesagt EUER TAG!

          • Hallo Hexe,
            meine Schwiemu denkt auch, dass sich ohne sie die Welt nicht dreht und als sie mir eine Woche vor unserer Hochzeit erzählte, was SIE doch alles für Arbeit mit unserer Hochzeit hat und dass sich meine Eltern doch auch mal mehr kümmern könnten, hab ich ihr mal klar und deutlich gesagt, dass es ihre eigene Schuld ist, wenn sie sich immer an alles randrängelt und dass sie endlich mal einsehen soll, dass das unser Tag wird und wir dafür auch etwas tun und vor allem auch selbst organisieren. Mein Mann stand da voll hinter mir und als sie sich bei ihm beschwerte, meinte er nur: Recht hat sie!

            Also, haltet zusammen und lasst euch nicht das Zepter entreißen!!!

      Süße es ist EUER Tag!

      Bitte lass dir da von niemanden reinreden!

      Gestaltet ihn so wie ihr es möchtet und macht euern Gästen/Schwiemu klar dass es eure Hochzeit ist! Ihr allein entscheidet ob es eine 8 stöckige Etagerehochzeitstorte oder 3 Streuselkuchen gibt und vor allen Dingen entscheidet ihr alleine wer eingeladen wird. Es macht doch kein Spaß auf der Hochzeit in Gesichter zu gucken die man nicht da haben will.
      Sag deiner Schwiegermutter dass sie da kein Mitspracherecht hat und entweder akzeptiert sie es oder es wird keine Feierlichkeiten für sie geben! Und das passier sowas wie jetzt - du hast keine Lust mehr auf deine eigene Feier!

      Ihr müsst da echt Klartext reden!

      Und wenn du und dein Schatz alleine feiern wollt - dann macht das!

    • Hi!
      Also zu aller erst...auch wenn es euch schwer fällt, ihr müsst da ein Machtwort sprechen dass es EUER Tag ist und IHR den Ablauf der Hochzeit bestimmt.
      Da hat euch keiner reinzureden.

      Falls ihr euch wirklich dazu entscheiden solltet nur zu zweit zu heiraten, dann macht das. Aber überlege es dir gut, nicht dass du es später bereust und dir etwas bei der Hochzeit fehlt. Ich würde da noch ein bisschen drüber schlafen ob du das wirklich willst, oder ob es nur ist um dem Stress aus dem Weg zu gehen oder sogar deiner Schwiemu (wenn auch unterbewusst) eins auszuwischen.

      Wir feiern auch nur im kleineren Familien und Freundeskreis. Meine Mama meinte auch schon, dass evtl einige Onkel und Tanten beleidigt sein könnten. Aber wir wollen es so und wenn die kein Verständnis dafür haben tut es mir leid.

      Also...tief ein und ausatmen und den Ärger runterschlucken und es sich nochmal genau überlegen. #liebdrueck

      LG,Ramona

      (8) 19.01.12 - 09:53

      Guten Morgen,

      lass dich mal #liebdrueck
      Das klingt ja wirklich alles andere als toll!

      Zieht das im kleinen Kreis durch, wenn dich das glücklich macht. Dann könnt ihr das für die Feier eingeplante Geld für schöne Flitterwochen ausgeben :-) Eine große Feier kann man immer noch hinterher schieben und dann halt entweder kirchlich heiraten oder z.B. eine freikirchliche Zeremonie.

      Wir haben nur mit Eltern und Geschwistern geheiratet und uns auch dabei von niemanden reinreden lassen (ging auch schlecht, das ganze wurde innerhalb von 6 Wochen geplant und vorbereitet und es waren nur die Gäste eingeweiht) und es war wunderschön so!

      Lasst euch bei eurem Tag nicht reinreden!

      LG

      Julchen, die gerade auch schwer mit ihren Schwiegereltern kämpft, aber nicht mehr wegen Hochzeit, sondern weil die mir ständig bei meinem Sohn reinreden wollen a la "lass ihn doch etwas warten, das schadet ihm schon nicht und er lernt dass es nicht immer gleich geht" #schock (nachdem er angefangen hat zu weinen, als er Hunger hat und da war er grad mal 2 Monate alt #klatsch !!!) Und wenn ich dann was sag sind sie beleidigt und ich darf mir anhören "was willst du den, wir haben auch schon Kinder groß gezogen. Und so schlecht können wir es nicht gemacht haben, sonst hättest du eines davon nicht geheiratet"

      Hallo.
      Genau das ist der Grund, warum wir keine große Hochzeit machen.
      Ich sehe nicht ein viel Geld aus dem Fenster zu schmeißen um es Leuten recht zu machen, die man nicht mal mag.
      Wir werden im März heiraten. Standesamt mit Eltern und Trauzeugen, nen Happen essen und Feierabend.
      Wir ziehen das an, was wir mögen. Essen was wir mögen und gehen nach Hause wenn wir mögen.
      Natürlich wollen wir auch feiern, aber nicht mit Catering und Blumenschmuck.
      Es wird im Sommer, wann wissen wir auch nicht, eine Party geben mit lauter Rockmusik, zusammengewürfeltem Essen und den Leuten, die uns wichtig sind. Es soll sich keiner in Abendroben pressen, das werde ich auch nicht. Ich will keine doofen Spiele und Schleiertanz.
      Ich will nur heiraten und später mit netten Leuten darauf anstoßen, ohne Stress.
      LG

      Hallo Du,

      Lass Dir Deine Pläne nicht durchkreuzen und wirf die Flinte nicht so schnell ins Korn.
      Das ist bei vielen Hochzeiten typisch, dass alle meinen, sie müssten mitmischen.
      Besonders die Mütter sind da immer in ihrem Element.

      Zu den Gästen:

      Wir hatten diese Gespräche auch - meine Schwiegermutter war erst schockiert, dass wir soooooo viele Freunde haben und ob die unbedingt alle kommen müssen, aber sie wollte hingegen unbedingt, dass wir einige Verwandte einladen, die IHR wichtig sind. (Ich kannte von denen niemand, mein Mann hat mit denen kaum was zu tun, mein Schwiegervater kann sie nicht ausstehen).
      Aber wir haben eingewilligt und unsere Gäasteliste wurde länger.
      Als wir zu einem Onkel kamen, den mein Mann und mein Schwiegervater sehr mögen, fing meine Schwiegermutter hingegen an, dass sie den ja gar nicht abkann, ob das denn sein MUSS, sie packt den nicht, sie hasst ihn...!!!

      Daraufhin kam eine klare Ansage von meinem Mann - es ist UNSERE Hochzeit, WIR laden ein. Wir lassen uns gerne noch Ratschläge geben, auch um des lieben Friedens Willen in der Verwandschaft (damit auch ja keiner beleidigt ist).

      Aber es kann nicht sein, dass die Schwiegermutter bestimmt, wer kommt und wer nicht kommt. Wenn sie jemanden nicht packt, dann können wir das später anhand der Sitzordnung klären - bei 118 Leuten hat man genug Auswahl, zu wem man sich setzen kann und wem man aus dem Weg geht.

      --> überlegt es Euch, ob man wegen der Cousine ein Auge zudrücken kann. Aber Deine Schwiegermutter sollte sie im Auge behalten und sie auch bremsen, wenn sie zu viel Alkohol trinkt. Das wäre ein Deal.

      Zum Kuchen:

      Du hast den Kuchen entworfen und bitte ziehe es durch.
      Deine Schwiegermutter kann gerne noch ihren Streuselkuchen "beisteuern".
      Ich habe es bei unserer Hochzeit erlebt, es gab auch einige Gäste, die keine Torten mochten und auch lieber auf trockene Kuchen oder Obstschiffchen zurückgegriffen haben.

      Aber es ist DEIN Wunsch, diesen Kuchen zu Deiner Hochzeit zu haben. Sowas macht man sonst kaum - das ist etwas Besonderes. Streuselkuchen kann ich das ganze Jahr über essen - wo ist da das Besondere..?

      Glaube mir, auch beim Essen musste ich ein paar Mal die Ohren anklappen.
      Kaum dass die Gästeliste durch war, kam es zur Essensplanung.
      Unser Plan war, dass wir ein paar Caterer in der Gegend durchklappern wollen und uns Angebote und Vorschläge schicken lassen wollen.
      Meine Schwiema sagte sofort : "Wegen Essen ruf ich beim Metzger xy an, und bestelle gleich am Montag ein Buffet, Wurscht, Käs, das kommt immer gut!"

      Hier war ich es, die "MO-MENT!" sagte.
      Ich erklärte ihr, dass wir warme Speisen und etwas Besonderes für unsere Gäste planen.
      besagter Metzger ist auch dafür bekannt, und er kann uns gerne auch einmal ein Angebot mit Vorschlägen machen. Aber nur mit "Wurscht und Käs" werden wir die Leute garantiert nicht verköstigen, das ist sicher!

      Daraufhin erklärten wir ihr nochmals freundlich aber bestimmt, dass WIR die Deko, die Blumen, die Kleidung wählen.
      Wir nehmen gerne Tipps an, wo es einen Floristen, Brautautos oder Friseure gibt - aber wir bestimmen, wie es wird. Wir wünschen keine Eigenmächtigkeiten.

      Da gab sie Ruhe.

      Und Du und Dein Mann (er muss hinter Dir stehen, sonst wird es nur ein Schwiegermutter-Schwiegertochter-Gezicke), ihr müsst ihr diese Dinge klarmachen.

      Lass Dich nicht ärgern.
      Sei freundlich, aber bestimmt und lass Dir Deine Torte nicht ausreden.
      Du wirst Dich später sicherlich sonst ärgern, wenn Du die Streuselkuchenbilder siehst und dort eigentlich eine 4, 5-oder 8-stöckige Torte nach Deinem Design haben wolltest...

      LG

      flamingo.

      (11) 19.01.12 - 11:00

      Hi Michaela,

      ich würd mit den Eltern/Schwiegis freundlich sprechen, nochmal danken, dass sie euch unterstützen aber auch klar sagen, dass es eure Feier ist und deswegen das Aussuchen von Torte etc. eure Entscheidung ist.

      Die Sache mit den Gästen würde ich auch klar ansprechen, wir hatten auch Gäste die nur aus Höflichkeit eingeladen waren, weil die Schwiegermutter das so wollte und sich sonst "geschämt" hätte der Verwandtschaft gegenüber. Da sind wir ihr entgegen gekommen, denn ich verstehe, dass sie sich wg unserer Hochzeit nicht jahrelang krämen will, ABER Betrunkene u.ä. hätte ich sicher nicht eingeladen und das der Schwiegermutter auch so mitgeteilt, es gibt für alles Grenzen. Vielleicht findet ihr ja einen Kompromiss?

      Ganz allein heiraten finde ihc persönlich blöd, aber das ist halt Geschmackssache und ich hätte eben auf die Mehrzahl unserer Gäste nicht verzichten wollen, da waren mir die paar "Zwangsgäste" wurscht.

      Grüße

      (12) 19.01.12 - 11:27

      Das selbe war bei meiner ersten Schwiegermutter auch so... Standesamtlich war ihr egal, aber wenn es um die kirchliche Hochzeit gegangen ist, dann hat sie bestimmt, wer alles von der Verwandtschaft eingeladen wird (habe die meisten nicht gekannt, da die alle in Polen wohnen). Dazu hätte es dann nur polnisches Essen von polnischen Köchinnen gegeben und Alkoholverbot (bei einer polnischen Hochzeit #rofl) hätte es auch gegeben, da sie keine besoffenen Leute mag (der, der am meisten getrunken hätte, wäre ihr Mann gewesen und der wüsste schon warum... :-p).

      Jedenfalls wurde es dann ganz einfach nur eine Standesamtliche Hochzeit (dessen Termin SIE beim Standesbeamten geändert hat, da es ihr an meinem Tag nicht reingepasst hätte #schein.

      Dieses Mal hat GsD mein Freund beschlossen, dass wir nur mit unseren Eltern und den Geschwistern wegfahren und irgendwo in den Bergen heiraten und danach einfach eine geile Gartengrillparty nur mit unseren Freunden!!! Juchhheeee!!!

      • Wie konnte deine Schwiegermutter denn den Standesamttermin veschieben? Bei uns haben auf so etwas nur die Brautleute Einfluss und jemand anders kann da nichts machen...?

    Liebe Michaela,

    Traumhochzeit ist, was IHR Euch wünscht, nicht das Ding mit Tammtamm :) Wenn es doch die Riesenparty sein soll, dann wirst Du sicher nur froh, wenn SchwieMu in ihre Schranken gewiesen wird. Und wenn es in trauter Zweisamkeit passieren soll, dann ist das auch ok.

    Ich denke nicht, dass es bei einer kleinen Hochzeit etwas "zu bereuen" gibt. Nachfeiern lässt sich doch immer! Wir selbst haben im Dezember mit zwei Wochen Vorlauf standesamtlich geheiratet. Eingeladen war niemand, ein paar Kollegen meines Mannes und ein gemeinsamer Freund von zuhause sind aber spontan vorbei gekommen. Das war sehr nett (und so haben wir wenigstens ein paar Bilder) und wir konnten direkt im Anschluss in den Urlaub abzischen :) Allerdings wohnen wir auch ein Stück weit weg von unseren Familien.

    Ich wünsch Dir viel Kraft und eine wunderbare Hochzeit, so oder so #liebdrueck
    - Tanja

    Hallo#winke

    Sei erstmal #liebdrueck

    Ich hatte etwas ähnliches neulich...
    Erst wollte Schwiegeroma jemanden einladen...damit sie nicht so allein ist (Sie ist mit ihrer Tochter verzofft und auch sonst eigensinnig, aber eigentlich ganz nett). Das haben wir auch gemacht...mit der Person, die wir einladen sollten haben wir kein Problem und mögen sie auch.

    Und ne Freundin drehte jetzt auch frei...sagte mir beim erstbesten Streit für die Hochzeit ab... Gut, wer nicht will...ich zwinge niemanden.
    Und auf meiner Hochzeit mach ich alles so wie ich es will...na und mein Männl :D

    Durch den ganzen Stress machte sich in mir auch der Wunsch breit so zu heiraten wie mein Zukünftiger es eigentlich gerne wollte...barfuß am Strand mit unsern Kindern um uns.
    Aber is nu schon alles organisiert :) Und ohne meine Eltern kann ich nicht :)

    Ich hätte die zusätzlich Person definitiv nicht eingeladen, wenn ich sie nicht hätten leiden können, oder sie nicht gekannt hätte...da würde mir was fehlen.

    Und mit Geld lasse ich mich auch nicht erpressen...wer was schenkt ist gut, wer nicht der lässt es. Hab ich kein Problem mit. Und wenn Geldgeschenke mit Verpflichtungen einher gehen, dann sollen sie sich das erst recht in ihren Popolino schieben.

    Eine Freundin von mir hats ganz anders gemacht...Polterabend mit ALLEN (Familie, Freunde...) und Hochzeit nur die engsten Freunde. Sie sagten sich, warum sollen wir Familie einladen, die wir ewig nicht sehen und Freunde außen vor lassen, mit den wir täglich Kontakt haben. Das fand ich richtig gut.

    Lass Dir nicht rein reden....organisiert wie ihr wollt...am besten geheim. Und die andern braucht nur der Termin und die Örtlichkeit interessieren....Und wer nicht kommen will, der kommt nicht. Da wisst ihr was ihr davon zu halten habt.

    Na und die Shwiemu....mit der hätt ich erst recht kein Bock zu feiern....

    Lasst euch nicht ärgern.....
    Wenn eine kleine Feier jetzt euer Wunsch ist, dann macht das...möchtest du trotzdem eine große Feier, dann mach das und zwar so wie es euch passt. Ihr müsst den Tag für euch schön machen. und nicht geld für irgendwelche Leute ausgeben auf die ihr keinen Bock habt...

    Liebe Grüße#winke

    (17) 19.01.12 - 12:47

    Fühl dich ganz lieb gedrückt #liebdrueck. Sowas würde mir auch überhaupt nicht passen, wenn jemand da sooo reinreden will :-[.

    Wenn ihr "allein" heiraten wollt, macht das! Ich finde es gut :-). Wir überlegen nun auch genauer, was wir wollen an UNSEREM Tag.
    Standesamtlich wird auch nur mit der engsten Familie sein: Geschwister, Eltern und Großeltern und nicht mehr. Die Trauzeugen auch und das wars dann. Einfach essen gehen und irgendwann später größer kirchlich heiraten ...

    Ich wünsche euch viel Spaß und einen schönen Tag zu zweit!!!

    lg

    Danke für eure Zahlreichen und lieben Antworten! Könnte jede einzelne von euch drücken #liebdrueck

    Nach langem hin und her, haben wir heute beim Standesamt den 29.Februar angemeldet :-) Hinterher gibt es kurz für alle Sekt und O-saft und dann fahren mein Mann und ich (#verliebt) für ein paar Tage in den Urlaub bzw Flitterwochen.

    Meine Eltern und mein Zukünftiger Schwiegerpapa finden es super. Er meint auch, dass wir das so machen sollten. Hinterher die Feier wäre eh nur für die anderen und denen müssen wir nicht gefallen.

    Ende gut, alles gut? Ich halte euch gern auf dem Laufendem :-)

    Danke noch mal an alle, dass ihr mich so bekräftigt habt. #herzlich

    haha, das kenn ich.
    DIe Schwester meines Freundes (die im Übrigen total nett ist), schickt mir fast täglich seit einer Woche noch Namen von Personen, die wir noch einladen sollen #gruebel

    Mein Schatz hat die zum Teil über 10 Jahre nicht gesehen - sehr komisch. Mal sehen, die er sich entscheidet, ob er sie noch zusätzlich einlädt oder nicht.

    Ist halt echt seltsam, wenn Gäste "mitdenken" und noch Leute "vorschlagen".
    Andererseits kann man so aber auch keinen vergessen ;-)

    Bei mir ists ganz einfach: ich lade meine Eltern und meine Geschwister ein. Fertig. Mit allen anderen habe ich keinen Kontakt, Großeltern sind tot. Fertig. Meine Mutter meinte auch "ja aber da gibts doch noch Tante XY und deine Cousinen ZZ..." ich: "Mama, Cousine HJ habe ich seit meiner Kindheit nicht gesprochen - du etwa?"

    Also, ich will damit sagen: entscheide du! Es ist eure Hochzeit.#winke

    Ohje, ich finde, du übertreibst etwas. Mein papa war genauso. Er gat gesagt, den und den mûssen wir einladen, das macht man so (er ist Serbe, da lädt man Gott und die Welt ein!).
    Ich hab ihm ganz klar gesagt, das es unsere Hochzeit ist und ich den, den er einladen wollte, eh nich leiden kann. Und ich Lade nur die ein, die ich dabei haben will! Wir haben dann zwar ein paar Tage nicht miteinander gesprochen, aber dann war's auch gut.

    Und es war ein wunderbarer Tag!

    Lass dir von niemandem was einreden! Es ist euer Tag! Lasst ihn euch nicht vermiesen, sonst bereust du's vielleicht noch.
    Bleib stark!

    (21) 21.01.12 - 09:13

    Wie alle anderen schon gesagt haben: Es ist euer TAG !!! Macht was euch gefällt und wenn du alleine heiraten willst dann mach das. Aber überleg dir trotzdem genau ob du das nicht irgendwann vielleicht bereust.
    Ich hab z.B. 2 Wochen vor unserer Hochzeit je 2 Onkel und Tanten wieder ausgeladen! weil sie meiner Mami ganz übel "ans Bein gep..." haben.
    Hatte zwar etwas Schiss vor den Anrufen aber es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte.
    Mein Tipp: HÖR AUF DEIN HERZ!!!

    (22) 22.01.12 - 11:51

    Hallo;

    fühl Dich erstmal #liebdrueck!

    Wenn das bei uns auch so abgegangen wäre, hätte ich auch einen Schlussstrich gezogen!

    Entweder Ihr fasst all Euren Mut zusammen und geigt der Familie Eure Meinung oder Ihr stellt sie vor vollendete Tatsachen!

    Wenn Ihr letzteres plant empfehle ich Euch nach der Hochzeit in ein schönes Hotel einzukehren...ganz für Euch allein#verliebt

    Wie Ihr Euch auch entscheiden mögt, ich wünsche Euch eine traumhafte Hochzeit!

    LG Nadine

Top Diskussionen anzeigen