enttäuscht von meinem Dad :-(

    • (1) 23.01.12 - 23:03

      Hallo ihr Lieben..
      muss mal grad meinen Frust los werden :-(

      Habe an Weihnachten meinen Antrag bekommen :-)
      Am 1. Weihnachtstag haben wir es meinen Eltern gesagt ( sie sind geschieden seit ich 8 Jahre alt bin).

      Mum hatte Freudentränen in den Augen, Papa meinte, er hätte es sich schon gedacht :-D

      Soweit so gut...die Frage nach dem WANN klärte sich recht schnell...WENNS WARM IST :-D
      ca. Juni rum haben wir gesagt...

      Erste Januarwoche also ab zum Standesamt und Termin festgelegt.
      11.5.12, denn ab 14.5. haben wir eh Urlaub und können somit unsere Flitterwochen direkt hinterher nehmen, am 16.5. gehts in Urlaub :-)

      vor 2 Wochen hab ich dann meinen Dad angerufen und ihm das gesagt...
      Seine Reaktion?
      - ja aber Jule, wir haben ab 7.5. Urlaub und wollen dann weg fahren...ihr habt was von Sommer gesagt...tja, dann können wir wohl nur ne Woche statt 2 fliegen...

      Ich war sooo perplex, das ich nix sagen konnte...also ich finde, die Hochzeit der eigenen Tochter geht vor...in den Urlaub kann er das ganze Jahr, seine Tochter heiratet nur einmal...

      Ich hab ihm dann gesagt, das er sich ja melden kann, wenn er sich entschieden hat.

      Heute ging unser Telefon und mein Vater besaß tatsächlich die Dreistigkeit, mit mir über das Datum diskutieren zu wollen.
      Ob wir den Termin schon fest hätten und das wäre für die beiden total blöd, dadurch würden ihnen 8 Tage Urlaub flöten gehen usw...

      Ich hab nur gesagt: Papa, es ist UNSER Tag, WIR bestimmen das Datum und IHR habt noch keinen Urlaub gebucht, also entscheid dich und meld dich, wenn du dich entschieden hast!
      Ich bin stinksauer...
      Hab ihm auch gesagt, das wenn ich jeden fragen würde, ob er Zeit hat, würde ich garnicht heiraten, denn irgendwer kann immer nicht...

      Also ich bin der Meinung, mein Vater setzt seine Priorität da grad echt scheiße...Was meint ihr?

      Also wie gesagt, gebucht haben die beiden noch nix...

      Was meint ihr? Ich darf zu recht sauer sein oder?

      LG

      • Hi!

        Ich hatte mehr oder weniger die selben Diskussionen, nur andersrum.

        Wir habens gestern meiner Mum+LG gesagt, na, er hat sich gefreut, aber nicht überschwänglich, und meine Mum, naja, sie hat sich schon sowas gedacht.... Punkt. Mehr gabs nicht. Doch, sie sagte noch, warum wir das nach 20 Jahren noch nötig hätten, mit nem Zettel rumzurennen... Ich hab nur gesagt, dass ich hoffe, dass sie sich trotzdem für mich freut. "Soll ich wirklich?" war doch promt die Antwort.

        Abends habe ich dann meinen Paps angerufen, wohnt ca. 300 km weiter weg. Er hat dann den Lautsprecher angemacht, und wir haben unseren Termin "durchgegeben" und den Grund. Es war erstmal Stille in der Leitung. Dann hat er den Termin nochmal hinterfragt. Und die Reaktion: Ja, dafür würde er dann alle anderen Termine drumrum rausschmeißen.... Ich war voll happy, weil ich eigentlich dachte, er wäre der, der verhalten reagiert. Aber nein, seine Frau und er haben sich wirklich gefreut. Und von meiner Mum kam dann spät abends ne SMS, dass sie sich freut für uns, obwohl es nicht so rüberkam. Heute hat sich mich dann gleich ausgefragt, welche Frisur ich will, zu welchem Friseur ich gehe etc. Aber soweit bin ich noch lange nicht von der Planung.

        Weißt Du, ich denke, wenn Kinder heiraten, ist für Eltern erstmal Schluss mit lustig. Bis sie es ernst nehmen und realisieren, kann es dauern. Du hast das schon richtig gesagt zu Deinem Vater. Er hatte da vielleicht eine eigene Vorstellung, und nun hat er sich sozusagen selbst überrumpelt und weiß nicht, wie er aus der Nummer wieder rauskommt. Aber Ihr habt Euer Datum, und er sollte sich danach richten. Vor allem, weil er den Urlaub ja noch garnicht gebucht hat. Kannst ihm ja anbieten, mit in die Flitterwochen zu fliegen ;-) Nein im Ernst, lass es auf Dich zukommen. Sei nicht sauer wenn ich Dir sage, dass für uns alle irgendwann der Zeitpunkt kommt, an dem Eltern nicht mehr der Nabel der Welt sein dürfen, auch wir müssen sie loslassen, selbst wenns schwerfällt. Verstehst Du was ich meine? Du wirst heiraten und Deine eigene Familie haben, und er ist ein Teil davon, aber nicht der Mittelpunkt.

        LG, 004

        Ich finde es legitim!

        Du hattest deinem Vater einen ganz anderen Zeitparameter genannt. Nun hast du die Hochzeit vorgezogen.

        Ich kann verstehen, das es für Deinen Vater ein großes Opfer ist auf ein Viertel seines Jahresurlaubs verzichten zu müssen, er ist nicht mehr der jüngste, da wird Urlaub wichtiger zur Regeneration als in jüngeren Jahren.

        Du hast unüberlegt einen Termin genannt, alles einseitig umgestoßen weil es für Euch so besser ist. Dann kannst Du aber nicht angefressen sein, weil anderen ( hier Deinem einzigen Vater!) eben nicht so in die Terminplanung passt. Oder hast Du VOR termnfestlegung mal bei Deinen Eltern nachgefragt? Eher nicht, oder?

        Du hast gar keinen Grund sauer zu sein. Du hast all das ausgelößt.

        Es ist richtig, es ist Dein Tag. Dann aber hättest Du schon VOR Terminfixierung beim Standesamt Rücksprache halten müssen. Zumal es ja eine ganz andere Absprache gab.
        Einfach Fakten schaffen und davon ausgehen, das alle um Dich herumtanzen empfinde ich persönlich als zielmlich dreist.

        Pina

        • Es gab keine ABSPRACHE, ich habe EINEN Tag nach der Verlobung , wo man emotional eh gerade nicht so ganz bei sich ist :-D gesagt, CA. Juni...auf jeden Fall wenns warm ist.

          Für meinen Vater sollte es dennoch kein OPFER sein, eine Woche später als vielleicht geplant in den Urlaub zu fliegen, wenn er dafür an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen will.

          Und ich habe nicht gesagt, er soll auf seinen Urlaub verzichten, sondern einfach nur ne Woche später fliegen als er will.
          Und wie gesagt, er hat noch NICHT gebucht.

          Und ich finde es ganz und garnicht dreist, wenn ich ihn 4 Monate vorher über den Termin informiere und einfach nur möchte, das er erst NACH meiner Hochzeit in den Urlaub fährt, zumal er dann immernoch 2 Wochen fliegen kann.

          LG

          • Du hast den Termin aber ohne jede Rücksprache fixiert. Das ist eben nunmal dein Fehler!

            So und jetzt komm wieder runter.

            Es ist egal ob er gebucht hat oder nicht : es ist ein Opfer was du da verlangst!

            Heirate Du doch eine Woche später, wenn er aus dem Urlaub zurück ist, wenn es doch nicht schlimm ist auf einen Teil des Urlaubes zu verzichtetn, dann verkürz doch die Flitterwochen.

            Ich weiß nicht, ich empfinde Dich als furchtbar übergriffig. Und wie frech Du auch noch wirst......ich hätte jetzt gedacht Du wärst 10 Jahre jünger, so kindisch und bockig wie Du Dich aufführst

            pina

            • Hey...
              es tut mir leid...
              ich bin einfach enttäuscht und wütend und ... ach ich weiß auch nicht wohin mit mir..

              Weißte, es ist mein VATER. Ich habe ihm kein festes Datum benannt und er noch keinen Urlaub gebucht. Wir aber sehr wohl unsere Flitterwochen für echt teuer Geld.

              Und jetzt sollen WIR alles verschieben.

              Er kann ohne Probleme eine Woche später in den Urlaub fahren und hat trotzdem 2 Wochen Sommer, Sonne, Strand und Meer...aber er besteht darauf, direkt zu Anfang fahren zu wollen.

              Ich nehme ihm doch nichts weg. Ob er die erste Urlaubswoche oder die letzte zuhause ist, sorry, das macht für mich keinen Unterschied.

              Und für uns würde es bedeuten, Location, Standesamt, Einladungen, Urlaub...müsste alles übern Haufen geworfen werden.

              Weißt du, als ich meinen Papa angerufen habe um ihm zu erzählen, das wir am 11.5. heiraten, hat er seinen Urlaub noch nichtmal eingereicht. Das hat er erst ne gute Woche später gemacht.

              Vielleicht haben wir einfach andere Prioritäten, aber ich finde es wichtig, das ein Vater so hinter seiner Tochter steht und auf jeden Fall zur Hochzeit erscheint, auch wenn er dafür ausnahmsweise erst eine Woche sptäer in den Urlaub fahren kann.

              Ich finde nicht, das ich ein Opfer von ihm verlange, denn er kann trotzdem 2 Wochen in den Urlaub, aber eben erst den Tag nach unserer Hochzeit.
              Und eine Woche wäre er eh zuhause.
              Macht es wirklich SO einen Unterschied, ob er die erste Woche oder die letzte zuhause ist?

              LG und sorry nochmal...bin grad einfach n bissl runter mit den Nerven :-(

              • Sorry, meine Liebe, was ist nun wirklich Sache?

                In deinem Ursprungsthreat steht folgendes zur terminierung:

                "Erste Januarwoche also ab zum Standesamt und Termin festgelegt.
                11.5.12, denn ab 14.5. haben wir eh Urlaub und können somit unsere Flitterwochen direkt hinterher nehmen, am 16.5. gehts in Urlaub :-)

                vor 2 Wochen hab ich dann meinen Dad angerufen und ihm das gesagt...
                Seine Reaktion?
                - ja aber Jule, wir haben ab 7.5. Urlaub und wollen dann weg fahren...ihr habt was von Sommer gesagt...tja, dann können wir wohl nur ne Woche statt 2 fliegen..."

                Und jetzt schreibst Du das Gegenteil:

                "Weißte, es ist mein VATER. Ich habe ihm kein festes Datum benannt und er noch keinen Urlaub gebucht. Wir aber sehr wohl unsere Flitterwochen für echt teuer Geld.!

                und

                "Weißt du, als ich meinen Papa angerufen habe um ihm zu erzählen, das wir am 11.5. heiraten, hat er seinen Urlaub noch nichtmal eingereicht. Das hat er erst ne gute Woche später gemacht."

                Das sind grundsätzlich zwei vollkommen gegensätzliche Aussagen - aber alle von Dir.

                Eine davon bevor Dir von mir und anderen gesagt wurde, das der Fehler bei Dir liegt, die Andere wurde dann erst nachgeschoben.

                Überleg doch mal ganz in Ruhe welche Variante die Richtige ist. Du mußt dazu hier auch gar nix mehr schreiben.

                Dein Vater wird nachgeben, da bin ich ganz sicher, und er wird verzichten, weil Eltern das so machen.

                Dreist ist aber wirklich das Du meinst auf Opferbereitschaft einen Anspruch zu haben. Das würde ich als Elternteil sehr enttäuschend empfinden.

                Pina

                • Du willst es nicht verstehen gell?

                  Ich will keine Opferbereitschaft und er MUSS auch NICHTS OPFERN...

                  Er kann trotzdem 2 Wochen in den Urlaub, wie ich gerade geschrieben habe, aber eben erst NACH der Hochzeit.
                  Heißt, ich nehme ihm nichts weg...

                  Und sorry...wenn Eltern es als OPFER sehen, auf der Hochzeit der Tochter zu erscheinen anstatt eine Woche später in den Urlaub zu fahren...
                  Tja, dann gute Nacht.

                  Und entschuldige bitte, das ich nicht jedes Detail erwähnt habe...war gestern sehr durch den Wind und bin es auch noch etwas. Und habe daher Infos nachgereicht, weil ich selbst gemerkt habe, das es besser gewesen wäre, vielleicht von vornherein ALLES zu schreiben.

                  Naja, lassen wir es einfach.
                  Bringt ja nix zu diskutieren...scheinbar bin ich hier die dumme, die ihren armen Vater nötigt, eine Woche später in den Urlaub zu düsen.

                  Ich werd sehen, wie es ausgeht

      Hi,

      der 11.5. liegt nicht im Juni.

      vg

      Ach was :-D...SOWEIT war ich auch schon...danke für die Geistreiche Antwort...

Also ich muss sagen, ich habe vor Festsetzung unseres Termins bei meinen Eltern nachgefragt, wies mit Urlaub aussieht. Denn die Eltern sind ja nicht irgendwer. Bei allen andren ist es dann relativ wurscht. Und ich will auch nicht, das sie meinetwegen ihren Urlaub verschieben müssen, wenn der vorher schon feststeht.
Außerdem hattet ihr Juni gesagt und im Mai heiratet ihr. Da finde ich die Reaktion deines Papas legitim.

Das ist natürlich eine etwas ünglückliche Terminierung aber Ihr habt etwas von Sommer gesagt.
Dein Vater mag den Urlaub noch nicht gebucht haben aber er wird ihn in der Firma sicher mit anderen Kollegen absprechen müssen (falls er noch berufstätig ist) und seine Partnerin ebenfalls.
Ich kann Dich verstehen, dass Du sauer bist, kann aber auch Deinen Vater verstehen, weil er jetzt den unliebsamen Spagat zwischen Firma, Urlaubsplanung und Hochzeit meistern soll.
Und, wie schon jemand anders hier geschrieben hat, so ein Urlaub dient nun mal auch der Erholung. Hochzeit der Tochter hin oder her.

  • Also mal kurz zur Klarstellung...
    Ich habe EINEN Tag nach dem Antrag gesagt CA. JUNI...Das man da als gerade Verlobte vielleicht nicht ganz so fixe Äußerungen trifft vor lauter Freude, sollte auch jedem klar sein.

    Ich habe keinen konkreten Termin genannt und ich bin der Meinung, das es keinerlei Diskussion zwischen Eltern und Kind geben darf, wenn das Kind heiratet.

    Er kann zu jeder Zeit, das ganze Jahr in den Urlaub, hat noch nichts gebucht und überlegt JETZT, nachdem ich ihn 4 Monate vor dem Termin informiert habe, ernsthaft, in den Urlaub zu fahren.
    Er könnte getrost den Tag NACH unserer Hochzeit fahren und hätte trotzdem seine 2 Wochen Sommer, Sonne, Strand und Meer...
    Aber nein, er will unbedingt direkt zu Beginn seines Urlaubes fahren.
    Tut mir leid, MIR als Tochter fehlt da jegliches Verständniss.

    Also ich finde es mehr als traurig, das ich meinen eigenen Vater fast überreden muss, hier zu bleiben anstatt in den Urlaub zu fahren.

    Und sorry, DAS empfinde ich NICHT als Dreistigkeit meinerseits...

Hallo
Naja, ich verstehe deinen Vater schon ein bisschen. Er hat sich wohl auch Gedanken darüber gemacht als ihr gesagt habt im juni oder so wollt ihr heiraten. Er dachte sich bestimmt, na dann nehm ich mal anfang Mai dann komm ich mit der Hochzeit nicht ins gehege. Und jetzt kommst du und bist sauer?

Wir haben bei unserer Planung meine Schwiegereltern, die Geschwister meines Mannes und meine Trauzeugin nach deren Urlaubsplanung gefragt. Meine Eltern leben leider nichtmehr und Geschwister habe ich keine. #schmoll

Ich denke mal die Urlaubsplanung in der Firma deines Papas und seiner LG ind schon abgeschlossen deshalb ist das für beide jetzt ein Problem.

Versuch mal deinen Papa zu verstehen.

Gruß
Mathilda

  • Nein, die Urlaubsplanung bei meinem Dad ist in der Firma noch nicht abgeschlossen, er musste ihn sogar letzte Woche erst einreichen. Sprich eine Woche NACHDEM ich ihm erzählt habe, das der 11.5. unser Tag wird.

    Tja, scheinbar hab ICH hier ne komische Meinung zum Eltern- Kind Verhältniss.

    Also für mich steht fest: Wenn mein Kind in 25 Jahren sagt, das es heiratet, gehe ich hin, komme was wolle und egal, ob ich 2 Wochen Sommerurlaub GEPLANT habe oder nicht...
    Kinder kommen für mich immer an erster Stelle...
    In den Urlaub kann ich auch getrost noch später...

    • Ok, wenn das so ist dass er vom Geschäft her seinen Urlaub noch verschieben kann, verstehe ich das Verhalten deines Papas auch nicht.

      Habt ihr schon eine Lokalität? Vielleicht erstmal da nachfragen und festmachen nicht dass das wieder ein Grund wird die Hochzeit zu verschieben. Und ihr kommt wieder in diese Miesere.

      Alles Gute

      Mathilda

      • Hey..

        wir haben alles schon. Einladungen fertig, Location gebucht, Termin beim Standesamt steht, Flitterwochen sind für teuer Geld gebucht...

        Der Rahmen steht komplett.

        Nur jetzt die Diskussion mit meinem Papa find ich echt ätzend :-(

        • Dann rede doch nochmal mit ihm und sag ihm ihr habt schon alles gebucht und geplant. Es soll euer Tag werden.

          Vielleicht hat er einfach auch nur "Angst" seine Tochter zu verlieren.

          Liebe Grüße und alles Gute

          Mathilda

Du bekommst hier nicht DEN Zuspruch, den du dir erhofft hast.

Kann es sein, dass du deswegen die Tatsachen etwas verdrehst?

>>>- ja aber Jule, wir haben ab 7.5. Urlaub und wollen dann weg fahren...<<<

>>>Weißt du, als ich meinen Papa angerufen habe um ihm zu erzählen, das wir am 11.5. heiraten, hat er seinen Urlaub noch nichtmal eingereicht.<<<

Das widerspricht sich irgendwie.

>>>denn ab 14.5. haben wir eh Urlaub und können somit unsere Flitterwochen direkt hinterher nehmen, am 16.5. gehts in Urlaub :-)<<<

Wenn ihr da "eh" Urlaub habt, warum wurde dann überhaupt der Juni als Hochzeitsdatum ins Auge gefasst?

  • Weil ich einen Tag nach der Verlobung, als wir es meinem Dad erzählt haben, noch nicht in der Lage war, klar zu denken und einen Tag ins Auge zu fassen ( geht vielleicht nicht jedem so einen Tag nach dem Antrag :-) - mir schon - kanns bis heute kaum fassen :-D)

    Und die Überlegung, das wir im Mai eh Urlaub haben und somit unsere Flitterwochen direkt hinten dran hängen könnten ( anstatt erst 2 Wochen Urlaub, dann Hochzeit und dann keine Flitterwochen mehr), kam erst Silvester.

    Und als ich meinen Vater angerufen habe um ihm das Datum mitzuteilen, hat seine Frau mit gesagt, das die ab 07.05. Urlaub beantragt haben, mein Dad aber noch krank geschrieben ist und den Urlaub daher erst nach der Krankmeldung einreichen kann. Aber generell wollen die ab 07.05. Urlaub nehmen und bei IHR ist der halt schon durch und mein Papa geht auch davon aus, das seiner durch geht...

    Sorry, vielleicht hätte ich es von vornherein SO formulieren soll zu Verständniss :-D

    Und ich brauche keinen Zuspruch :-) Und Tatsachen verdrehen tue ich nicht, habe mich wohl nur etwas blöd ausgedrückt, entschuldigung :-)

genau deshalb haben wir vorher mit unseren eltern gesprochen, bevor wir einen termin festgelegt haben

einfach einen termin festlegen und zu sagen es ist UNSER tag und ihr habt euch danach zu richten, finde ich verkehrt.

außerdem ist es im mai noch nicht richtig warm und gehört für mich somit nicht zu den warmen monaten. ihr könnt glück haben mit dem datum, aber auch pech...

ich würde mich noch einmal mit allen zusammen setzen
lg

Nein, darfst du nicht. Du hast eine Anspruchshaltung, die ich respektlos finde.

Erstens ist Mai nicht Sommer oder gar Juni. Zweitens hast du nicht anständig kommuniziert - klar darf man einen Tag nach der Verlobung durch den Wind sein (Schöne Entschuldigung...), aber dann muss man auch mit den Konsequenzen zurecht kommen.

Als du dann nach und nach hier im Thread Fakten verdreht bzw. nachgeschoben hast, dachte ich erst auch, dass dein Vater dann vielleicht den Urlaub etwas später einreichen könnte, aber dein letztere Beitrag verstehe ich nicht. Seine PARTNERIN hat ja schon eingegeben, wieso für sie wäre es also schon ein Problem da wieder zu ändern. Und dass er mit ihr in den Urlaub geht, ist ja selbstverständlich. Für mich heisst das: sie hat ihren Urlaub, er kriegt seinen, im Prinzip muss man da gar nicht diskutieren, du hast einen Fehler gemacht und erwartest, das andere nach deiner Nase tanzen, damit es wieder passt.

Versteh' mich nicht falsch, es ist ärgerlich und alles zu verschieben ist mühsam, aber da muss man sich doch vorher drum kümmern. Deshalb - nein - du darfst nicht sauer sein. Ausser auf dich selbst.

Ich musste und muss meine Termine bei meinem Vater immer etwa ein halbes Jahr anmelden. Von der Universitätsabschlusszeremonie bis zum... Pfff... Weil - wir sind jetzt alle erwachsene Menschen und alle haben ein eigenes Leben mit Plänen und Verantwortung und Wünschen und das muss man verstehen - auch oder gerade eben: als Kind.

Ich fahre übrigens auch lieber zu Beginn in den Urlaub. Dann kann ich erholt den Rest nutzen Papierkram und sowas zu organisieren.

Ich hoffe, ihr findet eine Lösung und das du etwas weniger Opferbereitschaft erwartest.

Ich kann mich den anderen nur anschließen.
Und in jedem Hochzeitsbuch steht doch, dass man die Termine mit den Eltern absprechen kann/soll. Wir haben auch eine Woche später geheiratet als wir eigentlich angedacht hatten, weil meine Mutter arbeiten musste und erst ne woche später frei hatte. Und das war überhaupt kein Problem.
Auch haben wir nicht so schwuppdiwupp ein paar Monate vorher was gesagt, sondern im Oktober und haben dann im August des nächsten Jahres geheiratet.

Du erwartest von Deinem Vater und seiner LG dass sie ihre erste Woche Urlaub zuhause rumsitzen und auf eure Hochzeit warten.

Ich würde an Deiner Stelle den Termin stornieren, nochmal mit den engsten Beteiligten sprechen und einen Termin nehmen, der im Juni oder so ist und an dem alle können.
Eine Hochzeit ist ein großes Fest-aber nicht der Nabel der Welt und auch kein Ereignis, weswegen die Welt stehen bleibt.
Und schon gar nicht, dass alle nach Deinen Wünschen springen müssen.

Top Diskussionen anzeigen