Irgendwie schon sooo viele Absagen -.-

    • (1) 02.03.12 - 10:37

      Hallo,

      bin momentan etwas gefrustet.
      Eingeladen zur Hochzeit sind 77 Leute gewesen.
      Nun haben wir schon 11 Absagen bekommen, und es stehen noch 25 Leute aus, die sich noch nicht gemeldet haben oder auf nachfragen nur sowas wie :"ÄÄÄÄÄh, ich weiss nicht, ob M. da arbeiten muss, das kann ich nicht so pauschal sagen nun"...

      Naja.. ich rechne noch mit mindestens 10 absagen eigentlich... das wären dann 22 Leute!
      ich find das ganz schön viel..
      Aber eines finde ich noch immer am heftigsten: Dass man sich nichtmal persönlich melden kann, sondern über andere Freunde ausrichten lässt, nicht zu kommen.
      Das ärgert mich echt.

      Wie ist das bei euch?

      Musste mal eben ein bisschen luft machen,...

      • Hallo #winke,

        das ist ja nicht schön :-(. 22 Leute wären schon recht viel. Aber sieh es mal so, den Leuten den ihr wirklich wichtig seid, die kommen auch #ole.

        Das man sich nicht persönloich meldet und absagt finde ich gelinde gesagt Sch..... :-[. Das macht man einfach nicht. Klar ist es für das Brautpaar nicht schön, aber es gehört zum Anstand, dass man anruft und sagt sorry wir können nicht.

        Bei uns hat auch ein Pärchen abgesagt, weil sie im Urlaub sind. Wir heiraten im Augsut und haben im Januar alle telefonisch informiert, weil wir an einem Freitag heiraten.

        Die wichtigsten Personen (Eltern, Geschwister etc. und engste Freunde) haben alle zugesagt und freuen sich schon ;-).

        Ich wünsche euch keine weiteren Absagen #ole

        Lg Annika

        Hallo,

        bei uns hat meine Trauzeugin 10 Tage vor der Hochzeit abgesgat, weil sie damals noch schwanger war und Probleme mit dem Kreislauf hatte. Der Doc hat sie zum Liegen verdonnert und eine Reise von ca. 300km (zu unserer Location) kam nicht in Frage.
        Dies war auch von ihr nicht übertrieben, dann 2 Tage nach unserer Hochzeit wurde das Baby per Notkaiserschnitt geholt (3 Wochen zu früh).

        Für mich war es zwar ein wenig Chaos, und eine liebe Freundin ist kurzfristig als TZ eingesprungen, aber ich war ihr nicht böse. Die Gesundheit von Mutter und Kind hat Prio 1.

        Ansonsten hat nur noch eine gemeinsame Freundin abgesagt, aber da haben mein Mann und ich uns gleichermaßen geärgert.
        Fakt war, sie hat sich einige Wochen vor unserer Hochzeit von ihrem Partner getrennt.
        Er kam zur Hochzeit, mit neuer Begleitung.

        Sie sagte erst zu, aber dann kam 2 Wochen vor der Hochzeit eine mail, dass sie nun doch nicht kann. Sie hat einen neuen Job angenommen (das stimmte) und müsste genau an unserem Wochenende dringend nach München auf eine sehr wichtige Tagung. Und da sie noch in der Probezeit ist, kann sie da nicht absagen, das sei so wichtig wegen Karriere etc.
        Ok, erst war es für uns ok.

        jedoch haben wir am Montag nach der Hochzeit ihren Facebookstatus mitbekommen, auf dem sie postete "Das Campingwochenende am Chiemsee war sowas von toll!!!!!"

        Das hat uns geärgert.
        Es wäre uns lieber gewesen, wenn sie z.B. gesagt hätte "Hör mal, der X und ich haben uns getrennt und ich bin noch nicht soweit, ihn mit seiner neuen Freundin zu sehen!" oder "Ich möchte nicht solo auf Eurer Feier erscheinen".

        Aber so eine Herumlügerei von wegen München und Tagung und so, das war uns dann schon zu doof und hat uns einfach etwas enttäuscht, denn wir wären ihr gewiss nicht wegen der Wahrheit böse gewesen.

        LG

        Na ja, was willst Du denn jetzt hören bzw. lesen? Klar ist das nicht so schön, aber ändern kannst Du es ja doch nicht. Immerhin, für jeden Gast, der nicht kommt, spart Ihr Geld. ;-) Und wie schön eine Hochzeit wird, hängt doch nicht von der Anzahl der Gäste ab. Wir hatten 20 Gäste und es war super.

        Liebe Grüße von Swety

      Hey du,

      nicht ärgern ... stell dich auf Absagen ein, am besten auch für den Tag direkt, es ist einfach manchmal so.

      Hattet ihr auch auf den Einladungen bis wann Zu - / Absagen erfolgen sollten ? Wir hatten es und eine Woche vorher habe ich eine Mail losgeschickt das bitte alle daran denken sollten wegen Tische stellen, eindecken, und vorallem wegen dem Essen !

      Klar, ein oder zweien musste ich trotzdem nachtelefonieren.

      Viel ärgerlicher fand ich es, das wir abends da saßen, mit dem Essen ne halbe Std warteten und ein Paar nicht auftauchte das am Tag vorher noch bescheid gesagt hatte das sie es nicht zur Trauung sondern erst zu Feier schaffen ... darüber war ich brastig #wolke. Am Tag später kam dann die Erklärung das es Ehekrach gegeben hätte - naja, man hätte sich ja auch zusammenreissen können, aber nun - richte dich drauf ein und halte dich damit nicht auf. Solange du und dein Mann da sind, die, die euch am Herzen liegen, ist alles Andere schnurz !

      Hallo.

      Ich kann Dir sehr gut mitfühlen.

      Wir hatten 65 Personen eingeladen (davon 15 Kinder). Inzwischen haben nun schon 9 Personen (inkl. 3 Kindern) abgesagt. :-( Dazu kommen noch 3 Personen inkl. 1 Kind, die noch unsicher sind. Sie fahren an unserem Datum in den Urlaub und wissen noch nicht, ob sie den Urlaub um einen Tag verkürzen, weil sie wegen einer anderen Sache ihren Urlaub schon 2 Tage eher beenden müssen. Wären also insgesamt 12 Personen. Dazu kommt noch mein Opa, der letztes Wochenende gestorben ist und dementsprechend nicht teilnehmen kann. Irgendwie alles ziemlich frustrierend.

      Am frustrierensten fand ich, dass meine ehemals beste Freundin abgesagt hat. Ohne Begründung. Ich habe einen Facebook-Eintrag bekommen: "Danke für die schöne Einladung, aber wir kommen nicht. Euch eine schöne Feier" Sehr reizend. Hatte gehofft, dass wir unsere Freundschaft wieder aufbauen können, da wir uns nun schon seit 15 Jahren kennen und unsere Freundschaft ca. 2008 durch das Verhalten meines Exfreundes kaputt ging. Muss dazu sagen, dass meine Freundin in den Niederlanden wohnt. Trotzdem wäre eine Erklärung zumindest schön gewesen.

      Dafür freut es mich umso mehr, dass Freunde zugesagt haben, die für diese Hochzeit 300km weit reisen werden.

      Ich überlege nun, ob es Sinn macht, Personen von der "Vielleicht"-Liste einzuladen. Also Leute, wo wir uns noch nicht 100%ig sicher waren, ob wir sie zur Feier einladen oder nicht. Was meint Ihr?

      LG
      Franzi

      • Das mit der Freundin ist wirklich bitter.....:-(
        Ja wieso nicht? Ich finde es spricht nix dagegen die "Vielleichtliste" anzugehn. Das heißt ja nicht dass man diese Menschen ursprünglich nicht zur Hochzeit wollte sondern dass man anfangs einfach Abstriche machen musste.

    >ÄÄÄÄÄh, ich weiss nicht, ob M. da arbeiten muss, das kann ich nicht so pauschal sagen nun"...<
    Also, das hört sich nicht so an als hätten diese Leute Lust zu kommen und die die über Freunde absagen....#kratz...sind wohl auch keine Freunde.
    Pfeif drauf. Freu dich auf diejenigen die sich auf eure Hochzeit freuen! Wie eine Vorgängerin schon schrieb-wie schön eure Hochzeit wird hängt nicht von der Anzahl der Gästs ab.
    Bei uns werden auch ein paar nicht können. Hm nun ja. Mehr Wein für miiiich!:-D
    #winke

    jaaa. ich habt alle Recht. ich denke auch, dass man mit weniger Gästen genausogut feiern kann . (ich hoffe nur, dass der Saal nicht zu groß ist (bis 120P.) aber dann bleibt eben mehr Platz zum tanzen ;)

    Habe nun vor ein paar Minuten noch eine Absage von einer sehr guten Schulfreundin bekommen, zu der ich leider momentan wenig kontakt habe, da sie 100 km entfernt wohnt.
    Ihre Begründung" ne, wir kommen doch nicht, wir haben ja auch nicht mehr so viel miteinander zu tun. und da wüssten wir dann auch garnicht was und wieviel wir schenken sollen, Das würd sich für uns auch nicht lohnen dann"

    AAAAAHA^^ was sagt man dazu.

    Ich reg mich nun nicht mehr auf. Wer kommen will kommt. wer nicht soll halt wegbleiben.
    Und die, die uns wichtig sind, haben bereits zugesagt :)

    • Ich denke, hier hatten du und deine Freundin verschiedene Ansichten von eurer Freundschaft. Während du sie als sehr gute Schulfreundin ansiehst, ist sie nicht der Meinung.
      Ich finde, sie ist sehr ehrlich, auch wenn es nicht schön zu lesen ist. Aber sie gibt dir die Chance die Freundschaft zu reflektieren, während manche einfach eine Ausrede suchen.

      Ansonsten würde ich nicht zu sehr jammern - die wichtigen Personen kommen. :-)

Hi!

Nicht ärgern!
Wer nicht kommt braucht nicht gehen #cool

Wir hatten 130 Leute eingeladen, abgesagt hatten 4 Leute. Und einfach nicht gekommen trotz Zusage ist ein Paar. DAS fand ich wirklich unverschämt und ich hab seither mit der Dame auch nichts mehr zu tun.

Zur Not könntet ihr auch noch Gäste "nachladen". Ist zwar irgendwie auch doof, aber bevor ihr einen viel zu großen Saal habt würd ich das tun. Irgendwo muss man ja ne Grenze machen wen man einlädt und wen nicht. Sonst kommt man vom Hundertsten ins Tausendste.

So eine Liste für den Fall dass.... haben wir uns von vornherein parat gelegt, aber nicht gebraucht. War toll so.

Nur leider hat meine Ehe nicht gehalten dank meines Mannes #aerger

Ich wünsch Euch alles alles Gute #klee

(14) 02.03.12 - 20:08

hey,

also ich habe mal gehört, dass man daumen mal pi bei einer feier mit etwa 1/3 absagen rechnen kann. also wenn 10 leute eingeladen sind, werden etwa 3 nicht kommen... sind 100 leute eingeladen kann man mit etwa 70 leuten rechnen.

absagen ist immer schwerer als zusagen. gerade bei einer hochzeit und vor allem, wenn man eigentlich eher keine lust hat als einen wichtigen anderen termin. ich kann das irgendwie verstehen.

aber ganz ehrlich: meine hochzeit hat für niemanden ein pflichttermin zu sein. wenn jemand keine lust hat zu kommen soll er auch nicht kommen. deswegen werde ich in meiner einladung explizit um zusage bis zu einem bestimmten termin bitten und wer sich bis dahin nicht gemeldet hat kann vom organisatorischen her nicht bei der tafel berücksichtigt werden.

so können sich leute, die sich nicht abzusagen trauen aus der affäre ziehen (habe so spezialisten in meiner verwandtschaft, die sagen dir am tag davor noch, dass sie auf jeden fall zur party kommen werden und sich ja schon sooooo darauf freuen - und das nächste mal hörst du dann 2 monate später etwas von ihnen, weil sie irgendetwas von dir brauchen...). die trauung selbst ist bei mir ja quasi ein "öffentliche" veranstaltung, da kann kommen wer will, nur eben dann zu tafel nur die, die es auch schaffen sich anzumelden.

lg

Hallo!

Ich denke, wenn es richtige/enge Freunde/Bekannte wären, dann sagt man 1. selber ab (wenn es absolut gar nicht geht zu kommen) und 2. hat man doch genug Zeit um den Dienst evtl. zu tauschen oder sich an dem Tag Urlaub zu nehmen #kratz
Diese Aussagen hören sich für mich auch eher nach Ausreden und Unlust an.
Es sei denn, Urlaub wurde über diesen Zeitraum schon gebucht und ist dewegen verhindert.

Wenn man kurzfristig wegen Krankheit oder so Absagen müßte, wäre es ja eine andere Sache und natürlich verständlich, aber von vornherein schon so blöde rumdrucksen finde ich komisch.

Wie hier schon geschrieben wurde, spart ihr ja auch das Geld für jeden Gast, der absagt ;-)

  • ja.. ich finde das auch komisch, solch ein verhalten..

    naja.. wie dem auch sei. Müssen sie alle selber wissen.

    Mir gehts aber auch nicht darum geld zu sparen... sondern mit meinen Freunden und Familie den schönsten Tag im Leben zu verbringen (abgesehen von der Geburt meines Sohnes ;)

    Das Geld würd ich gerne ausgeben :-p

Vielleicht habt ihr Leute eingeladen, die zu wenig mit euch befreundet sind und eher Bekannte sind.

Top Diskussionen anzeigen