nur so mal aus Interesse: Brautkleid aus China- pro/contra/ Erfahrungen?

    • (1) 17.04.12 - 10:09

      hallo

      die Frage steht ja schon oben.
      Ich hatte letztens eine Diskussion mit meiner Schwiegeroma bzgl. Chinaseiten für Brautkleider/ Abendkleider usw... Da ich grad Strohwitwe bin, mein MP3-Player kaputt ist und nix zu tun habe....eröffne ich jetzt mal nen Thread dazu.

      Wir sind zwar grundlegend einer Meinung, aber haben dann mal n bissel gegoogled und einige positive wie auch negative Berichte gelesen. Positiv trat da immer wieder eine Seite auf ... Frauenname mit I und ein englisches Wort für Brautmode dahinter (ich hab den Link, aber ich will hier nicht unnötig noch mehr Werbung machen dafür, glaube nämlich nicht, dass das so ok ist trotz vieler positiver Berichte von Kundinnen im I-Net)...und das "Licht in der Kiste auf englisch", aber auch positive Berichte über ebay-Händler, teilweise mit Sitz in Deutschland (was es meiner Meinung nach aber nicht viel besser macht)....

      Ich denk bei China an Kinderarbeit, schlecht bezahlte Arbeit, Markenklau, oft nicht so dolle Ergebnisse/Verarbeitungen,etc.
      Darum käme es für mich nicht in Frage.

      Aber ich denke auch an Frauen, die an diesem einen Tag Prinzessin sein wollen und es sich nicht leisten können, das Original zu kaufen und schon für due Fälschung sparen müssen.

      Habt ihr Erfahrungen damit gesammelt? Positiv, Negativ, und/oder was ist eure Meinung dazu?

      glg, Nicci

      • Ja, ich habe erfahrung damit und das sehr gute.

        Ich Heirate im Juli dieses Jahr, und wie du schon geschrieben hast, gibt es ebend leute die nicht das Geld haben um sich sonst wie teuere Kleider zu kaufen. Ich habe mich damals mit meinem Ebay Händler per E-mail in Kontakt gesetzt, und es gab schon damals gakeine probleme der verständigung, ich hatte mich dan auch Kurzer hand endschlossen das Kleid was ich mir ausgesucht hatte mit Zubehör zu bestellen, ich habe für alles 90 euro gezahlt, fürs Kleid für den Reifrock sowie den Express versand. Mein Kleid war sogar schneller da als angegeben, nach dem ich es ausgepackt habe, war ich sofort verliebt, es siet viel schöner aus als auf dem Bild und Es ist auch das selbe kleid wie auf dem bild. ( nicht so wie hier behauptet wurde das man nicht das kleid bekommt was man auf dem Bild siet)

        Es mag vieleicht eine Fälschung sein, was ich aber nicht sehe, ich mein nur weil die Orginal kleider nicht mehr hergestellt werden, und China diese nun herstellt ist es für mich keine Fälschung,da man in den meistenn fällen es nicht mehr Orginal bekommt. Dahher bleibt es auch irgend wo dan ne Orgiganl. Genauso bin ich der meinung wen es ein Orginal auf dem Markt gibt würde sich china strafbar machen wen sie es Fälschen dahher bin ich der überzeugung das ein kleiner hinweiß nur ein kleiner dan diese kleider schon als orginal gelten.

        Meine Meinung: ich bin zu frieden und ich würde es auch wieder tun, und ich würde es auch weiter empfehlen.

        • Was ich vergessen habe, wen diese kleider eine Marken Fälschung wären, würde der Deutsche Zoll, das Kleid aus dem Verkehr ziehen und nicht aushändigen. Und die kleider werden jedoch nach Zahlung der Zollgebür was meisten 19% MWST sind ausgehändigt. Die Packete die beim Zoll kontroliert werden müssen vom Besitzer vorm Zoll geöffnet werden zum Teil öffnet der Zoll diese auch selber, und wird auf Markenfälschung überprüft oder ob der preis mit dem gegenstand übereinstimmt. wäre es also eine Fälschung würde mann es nicht bekommen.

          • Auch hier argumentierst Du völlig falsch ...

            ... wie schon geschrieben wurde, gibt es in China keinen Markenschutz.

            Und zum anderen kann der Zoll überhaupt nicht nachvollziehen, ob das Kleid eine Fälschung ist, da es keine Labels/Etiketten hat (die ja dann auch gefälscht wären) und der Zoll das Original-Angebot bei z.B. eBay nicht kennt, in dem das Kleid mit dem Original-Bild des Designers angeboten wird.

        hi
        danke für die antwort :-)

        in china gibt es glaube ich gar keinen Markenschutz.

        In Deutschland schon, aber bei (oje) Frank der Weddingplaner hab ich mal gesehen, wie jemand ein Kleid nachshneidern lassen hat und die Schneiderin (Freundin der Braut) sagte, man müsse nur ein paar Änderungen einbauen, damit es kein Markenklau ist. Dort handelte es sich um ein Musikvideobrautkleid, vorn kurz, hinten lang, wohl ganz berühmt)

        Vielleicht muss nur das Stickmuster anders sein, die Schleife kleiner oder größer, die Farbe leicht verändert sein - ich kenn mich nicht aus...zugegeben.

        Freut mich aber für dich, wenn du so gute Erfahrungen gemacht hast. :-)
        Für mich wär es dennoch nichts.

        glg :-)

        Hallo.

        >>> und Es ist auch das selbe kleid wie auf dem bild. ( nicht so wie hier behauptet wurde das man nicht das kleid bekommt was man auf dem Bild siet) <<<

        Wenn das Kleid mit dem Original-Bild des Designers angeboten wurde, kannst Du nicht das Kleid auf dem Bild bekommen haben.

        >>> Es mag vieleicht eine Fälschung sein, was ich aber nicht sehe, ich mein nur weil die Orginal kleider nicht mehr hergestellt werden, und China diese nun herstellt ist es für mich keine Fälschung,da man in den meistenn fällen es nicht mehr Orginal bekommt. <<<

        Das ist doch Blödsinn ... die ganzen Fälscher bieten sehr wohl die aktuellen Kollektionen mit den Bildern der Designer an!

        Ich finde es wirklich haarsträubend mit welchen Argumenten Du hier Raubkopien schön redest.

        LG

        • Hallo Hedda,

          ja das ist richtig. Ich habe das Kleid auch gesehen und muss sagen, es sieht echt täuschend ähnlich aus. Ob es nun 100% identisch ist, kann man schwer sagen, da man nur die fernsicht auf das Kleid sieht und nicht die details. Diese kann man auf den Bildern nur erraten.

          Natürlich ist es nicht richtig, sich solche Kleider aus Fernost zu kaufen, jedoch liegt es meistens daran, das die Designer einfach viel zu teure Preise haben. Würden diese ihre Preispolitik überdenken und ggf. vllt auch mal ne günstige Kollektion für "ärmere" Leute entwerfen, würde auch mehr bei rausspringen. Aber Geld ist eben alles, was für diese Leute zählt, was sehr schade ist.

          Das die "Chinesen" die Bilder der Designer nehmen, ist zwar nicht die feine Englische art, jedoch wird es jeden Tag x tausend mal gemacht. Sei es nur ein Gegenstand aus dem Haushalt, Elektronik etc. pp. Wenn man sich bei den Auktionshäusern, Kleinanzeigen etc. mal umschaut, wird gut jedes 5-6 Bild irgendwoher "geklaut" worden sein.

          Wie du in deinem anderen Beitrag geschrieben hast, "Ich zeige es jeden Tag, das es auch günstiger geht." stimmt ja soweit, keine Frage. Nur ich finde, für ein Kleid, was ich im Normalfall 1 mal in meinem Leben anziehe, 400€ + zu teuer. Kleider bis 400 € fände ich angemessen, aber alles darüber ist meiner meinung nach einfach nur Wucher (abgesehen von extra teuren stoffen, sonderwünsche etc.).

          • Hallo.

            >>> Natürlich ist es nicht richtig, sich solche Kleider aus Fernost zu kaufen, jedoch liegt es meistens daran, das die Designer einfach viel zu teure Preise haben. Würden diese ihre Preispolitik überdenken und ggf. vllt auch mal ne günstige Kollektion für "ärmere" Leute entwerfen, würde auch mehr bei rausspringen. Aber Geld ist eben alles, was für diese Leute zählt, was sehr schade ist. <<<

            Es gibt Kollektionen in allen Preisklassen, angefangen bei wenigen 100 Euro (bei LILLY-Sale gibt es dann z.B. die Kleider im Sale schon für 250,-) bis open end. Und selbst Designer-Label wie Pronovias setzen in Kollektionen wie "Atelier Diagonal" und "White-One" ihre großen Designs für den kleineren Geldbeutel um. Auch Justin Alexander, einer der Stardesigner, hat mit Sweetheart ein sehr günstige Linie. Und selbst Vera Wang, die fast unbezahlbare Kleider kreiert, hat mit "White" eine günstigere Linie. Fast alle Labels arbeiten so, nur dass man nicht immer unbedingt weiß, dass die Kollektionen aus einem Haus stammen.
            Und somit muss ich Dir leider sagen, dass Deine Behauptungen schlicht und ergreifend falsch sind. Mal abgesehen davon, dass die Preise durchaus ihre Berechtigung haben. Neben den Stoffen, Näharbeiten und Qualitätskontrolle kostet es einfach auch Geld, solch große Kollektionen zu entwerfen und umzusetzen.
            Von der Pronovias-Seite:
            "Über 70 Personen sind der Inspiration des Direktors für Kreativität, Manuel Mota, unterstellt und entwerfen jährlich ungefähr 650 verschiedene Modelle von Brautkleidern und Kleidung für Feierlichkeiten sowie über 2000 Accessoires für alle Handelsmarken der Gruppe. Die Teams für Design, Modellierung und Schnittmuster, die sich im zentralen Geschäftssitz in Barcelona befinden (...)"
            Dazu kommen dann noch der Vertrieb und eigene Ladengeschäfte.

            >>> Das die "Chinesen" die Bilder der Designer nehmen, ist zwar nicht die feine Englische art, jedoch wird es jeden Tag x tausend mal gemacht. Sei es nur ein Gegenstand aus dem Haushalt, Elektronik etc. pp. Wenn man sich bei den Auktionshäusern, Kleinanzeigen etc. mal umschaut, wird gut jedes 5-6 Bild irgendwoher "geklaut" worden sein. <<<

            Na und ... ein Unrecht macht ein anderes doch nicht besser.

            >>> Nur ich finde, für ein Kleid, was ich im Normalfall 1 mal in meinem Leben anziehe, 400€ + zu teuer. <<<

            Ich zeige auch immer wieder (und gerne) original Designer-Kleider für unter 400 Euro.

            Ich bin der Meinung, dass auch der Erwerb von Plagiaten strafbar werden sollte, wie es schon in anderen Ländern der Fall ist - denn nur so könnte man dem Gebaren der Chinesen, die offensichtlich keinerlei Unrechtsbewusstsein haben (deswegen ist es im Übrigen für westliche Firmen ganz schwer am chinesischen Markt, egal in welcher Branche - und die Anwälte verdienen sich dort eine goldene Nase, wenn sie zumindest versuchen, Marken, Designs & Technologien zu schützen), ein wenig einen Riegel vorschieben.
            Und dabei ist es mir völlig egal, ob es sich um Brautkleider, Technologie, Medikamente oder sonst was handelt ...
            ... fälschen ist kriminell und wenn ich die Sachen kaufe, unterstütze ich das.
            Mal abgesehen davon, dass ich eine Braut, die mehr Schein als Sein ist auch nicht so prickelnd finde - führt die Bedeutung des Hochzeitstages irgendwie ad absurdum.

            LG

    Guten morgen zusammen,

    ich kann die Aufregung verstehen, das viele sich aufregen wegen den Kleidern aus China etc bezgl. Kinderarbeit, ausnutzung etc.

    Jedoch denken viele einfach zu einseitig.

    Wie der TE schon schrieb, gibt es leider viele Familien in Deutschland, die nicht das nötige Kleingeld besitzen, um sich ein Kleid aus einem Brautmodengeschäft zu kaufen oder ggf. beim Designer direkt. Viele Designerkleider werden auch nicht mehr hergestellt und da (vorsicht persönliche meinung) finde ich es gut, wenn sich andere Firmen das Kleid nachschneidern und es günstiger verkaufen. Natürlich stehe ich nicht zu Kinderarbeit, Ausnutzung von Mitarbeitern etc, jedoch steckt da ein sehr kluges und kompliziertes System dahinter. Wenn wir alle so dagegen sind, warum kaufen wir dann bei KiK, C&A etc ein und kaufen die "NoName" Artikel? Die sind alle aus China/Thailand und wurden unter extremem Vorraussetzungen produziert.

    Wer mir nicht glaubt, hier eine Reportage darüber:
    http://www.youtube.com/watch?v=e2L8N6uNxW4

    Dieser Beitrag ist nicht nur auf KiK anzuwenden, C&A übt dieses System ebenso aus (eigene Erfahrungen durch Gespräche mit mehreren Mitarbeitern). Wie sonst sollten diese berühmten Modeketten die Preise so drücken? Masseneinkauf? Bestimmt nicht. Es ist alles ausbeute. Ich könnte nun gut bestimmt eine ganze Din A 4 Seite mit Firmen aufschreiben, die unter solchen Vorraussetzungen Produzieren und verkaufen. Wenn wir alle doch dagegen sind, warum boykottieren wir nicht diese Läden und kaufen uns stattdessen Designersachen aus Deutschland direkt und tun auch noch was für unsere Deutschen Markt, wo die Artikel auch noch in Deutschland produziert werden? Viele Modelabels (nenne nun keine Namen) Produzieren auch ihre Entwürfe unter schlimmen vorraussetzungen, die uns nicht im Traum einfallen würden, und verkaufen die Artikel für horrernde Preise.

    Wie ich eben schon schrieb, ist das Thema so komplex, das würde den Rahmen hier sprengen. Ich bin gegen Kinderarbeit, Ausnutzung etc, bin auch bereit 5€ mehr für eine Hose auszugeben, damit sie in Deutschland produziert wird, jedoch bin ich nicht bereit, ein Modelabel zu bezahlen, wo eine Hose z.b. 149€ kostet, diese aber in China/Thailand produziert wurde und dort die Produktionskosten inkl Materialkosten ca. 2,50€ sind.

    Wie gesagt dieses ist MEINE persönliche Meinung, soll kein Angriff gegenüber jemanden sein oder sonstiges, nur ich bitte dann darum, wenn man sich schon gedanken über solche Themen macht, sich richtig zu informieren und auch darüber nachzudenken, beim nächsten Kauf.

    Hallo.

    Es gibt sicher - wie zu jedem Thema - eine positive und eine negative Seite.

    In erster Linie finde ich den finanziellen Aspekt wichtig. Immerhin träumen viele Frauen davon, einmal Prinzessin zu sein. Dürfen diese Frauen es nicht sein, weil sie sich kein Kleid für 1000 oder 2000 Euro leisten können? Fände ich nicht gerecht. Deswegen finde ich es gut, dass es auch solche Händler gibt.

    Man sollte sich aber schon klar sein, dass es sein KANN, dass das Kleid nicht so aussieht, wie auf dem Foto oder die Qualität nicht die Beste ist. Es kann aber auch - wie im Fall einer Vorschreiberin hier - noch schöner sein.

    Sicher ist der Aspekt der Erstellung der Kleider zu Dumpingpreisen nicht außer Acht zu lassen, aber mal ganz im Ernst: Wie viele Marken-Firmen produzieren in China und Co. und verkaufen ihre Waren zu überteuerten Preisen?

    Ich selbst lasse mir grad ein Kleid schneidern, weil ich die 1.100 Euro einfach nicht habe, aber in diesem Kleid mein Traumkleid gefunden habe. Ich bin sehr gespannt. Die Firma hat noch bis Mitte/Ende Mai Zeit. Selbst wenns etwas länger dauert, ist es kein Problem, da ich erst im September heirate.

    Ob jemand ein Kleid aus China und Co. kauft oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Aber es sollte niemand deswegen verurteilt werden. Es gibt immer Gründe, warum sich jemand für die günstigere Variante entscheidet bzw. entscheiden muss.

    LG
    Franzi

    • Hallo.

      >>> Dürfen diese Frauen es nicht sein, weil sie sich kein Kleid für 1000 oder 2000 Euro leisten können? Fände ich nicht gerecht. Deswegen finde ich es gut, dass es auch solche Händler gibt. <<<

      Ich beweise hier tagtäglich, dass man keine Fälschung kaufen muss, um sich den Traum einer großen Roben zu erfüllen.

      LG

Hi Zusammen,

ich war ne zeitlang in Indonesien. ich hab Nähereien gesehen vor deren Tür H&M Etiketten lagen. Da haben Kinder und hochschwangere Frauen unter übelsten Umständen gearbeitet.

Hier hat jemanden geschrieben..ein Kleid bis 400€ ist ok.. ok warum leihst Du Dir dann keins?

ich meine.. wenn wir es uns schön reden das eine Fälschung ja völlig ok ist, nur weil wir es uns nicht leisten können.. dann frage ich mich ehrlich wie gut es um unsere Moral bestellt ist. Wir neigen in Deutschland dazu Plagiate zu verharmlosen. Aber geistiges Eigentum ist eben geistiges Eigentum..und nur weil es die Kleider nicht mehr gibt... es ist für mich etwas völlig anderes wenn einer sich den Stil des Kleides abguckt, änderungen vornimmt und es sich selber näht.
Und Hedda hat auch Recht..sie beweist jeden Tag das es möglich ist wunderschöne Kleider zu guten Preisen zu bekommen.

..und wenn ich mir etwas nicht leisten kann....dann ist das halt auch so..ich kann mir auch keinen Ferrari leisten..:-))

Ich gehörte auch zu denen die den Herrn zu Guttenberg mit Schimpf und Schande verjagt hätten.. und ich kaufe auch noch CD´s und DVD´s :-)))

danke erstmal für all die ehrlichen antworten.

ZUSAMMENFASSSUNG:

plagiate sind diebstahl. das stimmt. ist es denn strafbar aus china zu bestellen? kann man dafür belangt werden? kenn mich nicht aus.

-->
-->wie sieht es aus, wenn man sich vom disignerkleid inspirieren lässt und nachnählen lässt, bsp. im Netzt wär ja das "Licht In Der Kiste"?

zum Kate-Middleton-Kleid seh ich da z.B. einige Unterschiede (wer gucken mag - Kleid "Bettye" auf der Seite genannt. Ärmel kürzer, Schleife vollkommen anders...., aber wiedererkennbar als das Miidleton-Kleid. selbst für Leien.

Aber das Kkleid wurde auch von den Disignern nachgenäht/entworfen (hab ich im Thread von overtherainbows weiter unten gelesen). Ist das mit Erlaubnis geschehen. Wie bewertet man das hinsichtlich des Themas Plagiat?

über die arbeitsbedingeungen aufregen und zu kik o.ä. gehen passt auch nicht zusammen.
das ist leider lange bekant und wahrscheinlich von den Filialen noch nicht geändert.

es gibt schöne Kleider für Lau aus Deutschland. Aber auch Disignerkleider werden manchmal in China hergestellt, wo wir wieder bei den Arbeitsbedingungen wären.

Man kann Kleider für unter 400 Euro leien und wenn mans eh nur 1x trägt - warum nicht? Außerdem macht anprobieren Spaß, das Suchen in Läden ist toll.

glg

  • bah, eine tüte deutsch für mich bitte O_O

    Hallo.

    >>> plagiate sind diebstahl. das stimmt. ist es denn strafbar aus china zu bestellen? kann man dafür belangt werden? kenn mich nicht aus. <<<

    Nein, der Erwerb von Plagiaten ist in Deutschland, im Gegensatz zu anderen Ländern, leider nicht strafbar. Ich persönlich bin der Meinung, dass sich das schleunigst ändern sollte, egal um was für Plagiate es geht.

    >>> Wie sieht es aus, wenn man sich vom disignerkleid inspirieren lässt und nachnählen lässt, bsp. im Netzt wär ja das "Licht In Der Kiste"? <<<

    Das was "Lightinthebox" macht, ist meiner Meinung nach eine Grauzone. Sie lassen sich von Kollektionen der letzten Jahre inspirieren und nähen die Kleider dann, bieten sie auch mit eigenen Bildern an. Ich finde das insofern okay, da man ja bei einem Brautkleid das Rad nicht neu erfindet und Trends immer wieder kommen, gehen und sich wiederholen und sich ja auch die Designer untereinander inspirieren.

    >>> zum Kate-Middleton-Kleid seh ich da z.B. einige Unterschiede (wer gucken mag - Kleid "Bettye" auf der Seite genannt. Ärmel kürzer, Schleife vollkommen anders...., aber wiedererkennbar als das Miidleton-Kleid. selbst für Leien.
    Aber das Kkleid wurde auch von den Disignern nachgenäht/entworfen (hab ich im Thread von overtherainbows weiter unten gelesen). Ist das mit Erlaubnis geschehen. Wie bewertet man das hinsichtlich des Themas Plagiat? <<<

    Das Kate-Middleton-Kleid ist ja kein neues Design ... man könnte sagen, dass der Designer das Grace-Kelly-Brautkleid kopiert hat und auch die Spanier haben seit Jahrzehnten schon dieses Design im Programm. Viele amerikanische Labels haben das Kleid jetzt nochmals ungesetzt ... das sind keine kleine Klitschen und natürlich dürfen sie sich daran orientieren, es ist ja keine 1:1 Umsetzung.

    >>> es gibt schöne Kleider für Lau aus Deutschland. Aber auch Disignerkleider werden manchmal in China hergestellt, wo wir wieder bei den Arbeitsbedingungen wären. <<<

    Man muss aber bitte auch mal feststellen, dass es unterschiedliche Nähereien in Fernost gibt und auch zu unterschiedlichen Bedingungen gearbeitet und bezahlt wird. Gerade Nähereien unter westlicher Leitung nehmen das Thema Arbeitsschutz etc sehr ernst. Man kann das nun wirklich nicht alles über einen Kamm scheren.

    LG

ups, vergessen:

noch was positives wäre also:

-es kann schöne(re) Ergebnisse zu gutem Preis geben.

-auch Frauen mit geringem Buget können im Traumkleid zur Hochzeit erscheinen, wenn sie einen Händler finden, der zumindest größtenteils hält, was er verspricht.

glg

  • Zu Plagiaten gibt es NICHTS positives.

    • ich wollte positiv auch in " " setzen. hab ich vergessen.

      für die frauen die so ein kleid erhalten, ist es zumindest ein positives gefühl, wenn das kleid schön ist, was da ankommt.

      ich dank dir auf jeden fall für deine antworten hier. :-)

      ich möchte nur nochmal festhalten dass ich mir auch nie ein solches kleid bestellen würde. ich würde denk ich auch eher lange sparen. aber ich kann eben auch die andere seite verstehen. zumindest ein bisschen.

      glg

      • >>> für die frauen die so ein kleid erhalten, ist es zumindest ein positives gefühl, wenn das kleid schön ist, was da ankommt. <<<

        Na ja, für mich hat das eben was von "mit fremden Federn schmücken" ... aber es gibt ja auch Frauen, die sich ungeniert gefälschte Handtaschen an den Arm hängen und damit in einer Liga mitspielen wollen, die einfach nicht die ihre ist.

        Aber wie gesagt ... ich mache ganz klar einen Unterschied zwischen den Fälschern, die sich bei ebay rumtreiben und andere Shops haben (vor allem im Ausland, deutsche Fälscherseiten habe ich noch nicht gesehen, bzw die verschleiern das besser, wie z.B. irenebridal) und eben die Kleider mit den Originalfotos der Designer anbieten (ich habe mal einen Händler gesehen, der den Mut hatte, neben dem Original-Foto von Pronovias auch sein geschneidertes Kleid zu zeigen, das totale Grauen) und einem Shop wie lightinthebox, die (zumindest angeblich, glauben wir es mal) ihre geschneiderten Kleider fotografieren und so anbieten.

        LG

        • hi

          also light in the box muss wohl wirklich gut sein. meine tante hat da mal ein ballkleid bestellt und es war ein traum und entsprach zu 100% dem foto. wusste gar nicht, dass das von denen ist. hat sie mir erst gesagt, als wir mit der schwiegeroma drüber diskutierten. dennoch nix für mich.

          irene br. ist sehr frech O_O von welchem designer willste das kleid abgekupfert haben...heftig....
          und dann auf der homepage noch vor betrügern warnen...nenene

          auf ebay gibt es auch viele schöne gebrauchte kleider. ich hab gestern mal zum spaß alfred angelo dort eingegeben auch viele andere echte Kleider für unter 200 Euro gefunden. also wenn man nicht viel Geld ausgeben will oder kann, dann findet sich auch ohne Markenklau ein Weg.

          glg

Ich verstehe NICHT, warum hier immer wieder der Preis als entscheidendes Kaufkriterium für ein BRautkleid heran gezogen wird um so dem China-Kleid die Daseins-Berechtigung zu geben!?

Ende letzten Jahres habe ich geheiratet und ich wollte auch nicht soo viel für mein Kleid ausgeben. Letztenendes waren die Schuhe teurer als das Kleid #rofl#schein ein Originalkleid von lilly für 100 Euro. Ich hatte diverse Kleider von lilly an und keins hat über 250 Euro gekostet.

#winke

  • gut, dann löschen wir mal das finazielle von der positiv-liste. ich kenn mich nicht mit internet-kleidern und anbietern aus. ich wusste nicht, dass es auch gute preiswerte nicht-chinakleider gibt, die toll aussehen (hab nach der marke die du genannt hast gegoogled).

    glg

Top Diskussionen anzeigen