Wieviel schenkt man zur Hochzeit ?

    • (1) 21.05.12 - 10:52

      Hallo,

      weiß nicht so ganz, ob ich hier oder woanders fragen soll.
      Wir müssen am Freitag zur Hochzeit meiner Cousine. Nun sind wir am überlegen wieviel man denn so an Geld in den Umschlag packt.

      Wir gehen mit 2 Kindern und 2 Erwachsenen hin.

      Bitte mal um Eure Meinung, was Ihr für angemessen haltet :-)
      Danke schonmal im vorraus.

      LG

      axaline

      • (2) 21.05.12 - 10:59

        Hallo,

        na, das würde ich von meinem Geldbeutel abhängig machen...;-)

        Ne im Ernst...ich persönlich würde wohl so um die 75,- bis 100,- € schenken.

        LG

        Smilla

        (3) 21.05.12 - 11:01

        ich versuche mindestens soviel zu geben das meine eigene Kosten, die ich auf der Hochzeit "verursache" gedeckt sind. Sprich für Essen und Trinken in einer Location mindestens 50€. wenn Ihr mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern hingeht und finanziell normal darsteht, würde ich ab 100€ schenken. Alles unter der Summe, wenn man "normal" lebt, würde ich beim schenken als zu wenig empfinden.

        Generell sollte man das schenken was man sich auch leisten kann...

        aber das thema ist schwierig:-)

        (4) 21.05.12 - 11:40

        Es kommt meiner Meinung nach auch ein bisschen darauf an, wie aufwändig gefeiert wird.

        - "Nur" standesamtlich mit Sektempfang?
        - Im Vereinsheim mit Kartoffelsalat und Würstchen?
        - Auf dem Schloss mit 5-Gänge-Menue und Band?

        Und dann ist es natürlich abhängig von Eurem Geldbeutel.

        Wir würden wohl 150 Euro geben, aber wenn's die Kartoffelsalat-Variante wird, dann eher nur 100 Euro.

        Aber warum "müsst" Ihr eigentlich? Hört sich nicht so an, als würdet Ihr Euch darauf freuen...

      • (5) 21.05.12 - 13:41

        Hallo,

        ich würde es danach abwägen,wie nah mir diese Person steht und wieviel Kontakt ich zu ihr habe. Meiner Cousine,die ich sehr gern habe,sie aber leider selten sehe,habe ich 100 Euro zur Hochzeit geschenkt.
        Wir waren auch mit 2 Erwachsenen,2 Kindern da.

        Grüße
        Sylvia

        (6) 21.05.12 - 13:42

        Hallo.

        Ist halt immer abhängig von den Finanzen, die man selbst zur Verfügung hat. Und auch auf die Feierlichkeit an sich. Aber auch, ob man guten Kontakt hat oder man sich nur aller Jubeljahre mal sieht.

        Hat man wenig zur Verfügung, reichen 50 Euro. Hat man mehr zur Verfügung, wären 100 Euro angemessen.

        LG
        Franzi

      • (7) 21.05.12 - 16:02

        Ich würde auch 100 € schenken.

        Jetzt wo man selbst am planen ist, sieht man erstmal wie sch*** teuer so ne Hochzeit ist ;-)

        aber wie die anderen gesagt haben,
        kommt auf die Finanzen und das gebotene an.

        (8) 21.05.12 - 17:25

        Ich würde danach gehen, ob alles freigehalten wird (Essen und Getränke) - und wie nahe mir die Person steht.

        Wenn alles vom Brautpaar bezahlt wird, würde ich mindestens die eigene Konsumation + € 50,00-€ 150,00 in den Umschlag packen. Den Brautleuten sollen ja ein paar Euros bleiben. :-)

        Wenn ihr euch alles selber bezahlen müsst, würde ich so um die € 50,00-€ 150,00 schenken. (als 4.köpfige Familie)

        Meine Meinung :-)

        Alles Liebe und eine schöne Feier.

        LG Kiki

        (9) 21.05.12 - 18:00

        200, mit 100 würde ich mich etwas schämen, wenn wir zu viert wären.....
        natürlich nur wenns nicht weh tut....;-)

        (10) 21.05.12 - 18:56

        Hallo!

        Soviel, wie EUER Budget hergibt.

        Für den einen sind 20,-- € sehr viel Geld und vom Munde abgespart, für den anderen sind 100,-- € was aus der Portokasse.

        Dieses Ganze "Soviel mindestens schenken wie wir verzehren" finde ich furchtbar und absolut unangebracht.

        Ich habe damals mit den Leuten gefeiert die ich an dem Tag dabeihaben wollte.

        Nie wäre ich auf den Gedanken gekommen, mir von meinen Gästen die Hochzeit Re-finanzieren zu lassen.

        Sollte es das Bestreben des einladenden Brautpaares sein, hat der geforderte "Eintritt" in Form von "Bargeld zur Finanzierung der Feier, weil wir sie selbst nicht bezahlen können" expilizit als solcher auf der Einladung zu stehen.

        Nur ist die Frage ob die "Gäste" dann bereit sind, selbigen Eintritt auch zu zahlen!

        Furchtbar!!!

        Meine Meinung!

        misses_b

        • Da gebe ich dir mal absolut Recht. Eine Freundin ist im Juni zu einer Hochzeit eingeladen, die in einem Golfhotel stattfindet. Sehr gehobene Preise:-) Die Hochzeit wird von den reichen Schwiegereltern bezahlt. Meine Freundin und bestimmt viele andere Gäste sind finanziell nicht in der Lage, den Gegenwert des Tages zu schenken.

          Finde ich auch nicht angemessen. Wenn jemand sehr teuer feiert und 100/150 Euro pro Person bezahlt, bin ich nicht verantwortlich dafür. Und 200 Euro als Freundin zu schenken, finde ich auch übertrieben.

          LG
          Kate

          (12) 22.05.12 - 09:21

          Ich sehe es vollkommen genauso und kann auch immer wieder nur mit dem Kopf schütteln wenn ich sowas lese bzw. Fragenden geraten wird, dass man soviel schenken sollte wie man evtl. verzehrt #augen
          Viele vergessen wohl auch einfach, dass man EINGELADEN ist und sich nicht selbst zu finanzieren haben.
          Wenn man eine Feier größer ansetzen möchte und das Geld aber nicht reicht, dann sollte man nicht auf den Kosten der GÄSTE feiern bzw. auf das geschenkte Geld lauern, sondern dann noch warten und sparen oder eben kleiner feiern, wo es finanziell auch passt.

          Außerdem ist es auch Ansichtssache was die Geldbeträge angeht. Für den Einen sind 30-50€ schon viel und für Andere geht es ab 100€ erst los. Man sollte nur das schenken was man auch finanziell kann und möchte.

          LG

      (13) 21.05.12 - 19:00

      Ich finde 50 Euro pro Paar völlig o.k., von Kindern würde ich kein Geschenk erwarten.

      Ich finde die "in welchem Rahmen, was kostet die Hochzeit" Logik ziemlich fies - dann würde das junge Studentenpaar, das "nur" ne Grillfete in Omas Garten macht, weniger bekommen als das Gutverdienerpaar mit der Schloß-fünf-Gänge-Hochzeit, obwohl sie das Geld eher brauchen als letztere?

      Ich schenke nach Nähe zum Paar (und meiner Finanzlage). Ob das Paar opulent oder bescheiden feiert ist ja nicht meine Entscheidung.

      Kommt auch drauf an wie alt die Kinder sind und natürlich auf euren Geldbeutel. Angebracht finde ich 150-200€!

      (15) 21.05.12 - 20:50

      Hallo,

      ich frage mich immer was das soll?

      Ich gebe was ich kann meistens 100 euro und nicht das was ich oder meine Familie essen und was mir die Feier wert ist.

      Wir haben damals als wir geheiratet haben die Menschen eingeladen die uns wichtig waren und nicht danach wer uns die Hochzeit "finanziert"

      Mir ist nicht wichtig wo und wie gefeiert wird sondern WER feiert!!!!

      gruß

      (16) 22.05.12 - 18:53

      Hi. Wenn mein Mann und ich alleine zur Hochzeit gegen, schenken wir 75€. Wenn wir unsere beiden Kinder mitnehmen, schenken wir 100€. Egal ob es Familie, Freunde oder Kollegen sind. Nur bei meinen Geschwistern würde ich mehr geben.

      Vg
      Franziska

      (17) 23.05.12 - 09:12

      Ich würde auch darauf achten wieviel ihr geben könnt und wollt. Wir haben am Samstag geheiratet und haben von niemandem erwartet, dass er das Fest refinanziert. Deshalb heiratet man doch nicht! Leute die ein großes Fest machen, dass sie sich eigentlich nicht leisten können und dann von den Gästen erwarten so viel zu schenken, dass alle Kosten gedeckt sind, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Wir sind aus der Sache mit einem "Minus" von 3000 € raus gekommen und das war auch eingeplant und völlig ok so. Man kann auch in kleinerem/günstigerem Rahmen heiraten, wenn das Geld knapp ist.

      Die Schwester von meinem Mann war mit ihrem Mann da und von denen haben wir 50 € bekommen. Wir haben ihnen letztes Jahr zur Hochzeit 150 € geschenkt, weil wir es konnten und wollten und weil wir alle wissen, dass wir beide wesentlich mehr zusammen verdienen als die beide, ist es auch kein Problem. Ich hatte es aber meiner Schwägerin vorher extra nochmal gesagt, denn man fühlt sich dann schon unter Druck gesetzt ein entsprechendes "Gegengeschenk" zu machen.

      Wenn ihr es euch leisten könnt würde ich sagen: 100 € können es ruhig sein bei zwei Erwachsenen. Die Kinder zählt man eigentlich nicht mit.

      LG Brijuni#blume

Top Diskussionen anzeigen