Beste Freundin möchte nicht zu meiner Hochzeit kommen

    • (1) 12.06.12 - 20:49

      Hallo meine Lieben

      ich brauche euren Rat. Meine beste Freundin (20 Jahre lang) hat mir gestern eine schriftliche kündigung der Freundschaft zugeschickt und möchte nicht zu meiner Hochzeit kommen.

      Die Geschichte

      2010 hat meine Freundin standesamtlich geheiratet nur die Eltern waren da, das wollte sie so, worüber ich sehr traurig war und es echt scheiße fand. sage ich ihr auch!
      aber gut 2011 war die Kirchliche Trauung und ich die Trauzeugin.

      Im Januar wurde meine zweites Kind geboren und ich einige Probleme hatte wie z.B. Still brobleme u.s.w ich habe aber alles versucht meine Aufgabe als Trauzeugin so gut ich konnte zu machen. (brautkleid kaufen, Blumen aussuchen und was dazu gehört)

      In dieser Zeit haben sich auch zwei weitere Freunde entschieden beide aus dem selben Freundeskreis zu Heiraten und meine beste Freundin sollte Trauzeugin sein,

      dass war für micht nicht so schön, da ich der ansicht bin man nimmt jemanden mit dem man sehr gut befreundet ist und durch dick und dünn gegangen ist. Darauf habe ich meiner besten Freundin gesagt das ich das ja schön finde das sie so beliebt ist, aber mich das sehr verletzen würde da ich irgendwann mal heiraten werde und klar ist das sie meine Trauzeugin wird und ich jedoch keine lust habe auf Traauzeugen für alle, da es ja ein Freundeskreis ist. Sie hat aber bei deiden zugesagt , das war ein richtiger knacks in unserer Freundschaft für mich.
      Aber weiter: werend der vorbereitung zur Hochzeit meiner Freundin wo ich alles gemacht habe wie JGA habe sich die anderen beiden Bräute immer eingemischt und wollten meinen Platz streitig machen. aber gut ich hab mich nicht runterkriegen lassen und das durchgezogen um meiner Freundin einen schönen Hochzeitstag zu gestallten.

      Nach der Hochzeit nahm der Kontakt zu meiner Freundin ab wir Telefonierten ab und zu und sahen uns selten was daran lag das ich keinen Kontakt zu den anderen nach den Aktion mehr hatte.

      Im Oktober 2011 haben mein Schatzi und ich beschlossen auch Standesamtlich zu Heiraten, weil es mein wunsch war das mein Opa (82) das noch erlben sollte.

      Wir hatten einen Termin im Dezember. Mein Opa ist leider nach dem wir im das sagen verstorben und wir aber den Termin nicht mehr verschieben konnten haben wir nur mit unseren Eltern geheiratet und niemandem etwas gesagt. Dieses Jahr soll die Kirchliche Trauung sein mit allen.

      Ich habe meiner besten freundin eine woche vor der Hochzeit gesagt, dass wir bald heiraten werden und auch nur mit eltern so wie sie es gemacht hat, jedoch habe ich ihr nicht das datum gesagt. ich hab ihr auch nochmal gesagt das sie nicht meine Trauzeugin wird weil sie ja bei den anderen Trauzeugin ist und ich keine lust auf Treuzeugin für alle habe und das es micht immer noch traurig macht.

      Jetzt haben wir unsere einladungskarten verschickt, meine Freundin hat auch sofort zugesagt das sie kommt. Auch wenn die Freundschaft nicht mehr so ist wie sie mal war.

      Gester 10 Wo. vor der Hochzeit habe ich einen Brief von ihr bekommen mit vielen vorwürfen die ich jetzt nicht alle aufschreiben kann. Unter anderem das mit unserer Hochzeit war ein schlag ins gesicht für die "hallo" ich hab es ihr doch gesagt....
      Der letzte Satz war : es tut ihr leid das jetzt schreiben zumüssen aber zu unserer Hochzeitsfeier möchten sie nicht kommen aber in der Kirche wären sie da.......
      Was soll ich davon halten......?????

      • Ganz ehrlich - ich finde das total kindisch.

        "Ich will nicht das sie Trauzeugin von allen ist sondern nur meine"

        Was für ein quatsch, ist sie denn dadurch schlechter als Trauzeugin?

        Hallo,

        sorry, aber für mich liest es sich, als seist du als Freundin recht... hmmm... anstrengend und verbohrt.

        Du bist mit deiner Freundin 20(!) Jahre befreundet und die Freundschaft kriegt einen Knacks, weil sie auch bei zwei anderen als Trauzeugin fungiert hat? Find ich äußerst merkwürdig. So, wie auch den Rest deiner Probleme mit ihr und ihrer Hochzeit.

        Tut mir leid, aber ich kann deine Freundin verstehen. So einen Hickhack hätte ich auch satt.

        das ist doch alles kinderkacke, von allen seiten, sorry. was du davon halten sollst? nix, nimms an, so wie es ist und lass die sache ruhen. oder sprich dich aus mit der frau. wie das erwachsene menschen tun.

        grüsse
        ks

        • Hallo

          Ich hab mich nicht ganz deutlich ausgedrückt, wir haben uns kurz nach meiner Standesamtlichen Trauung ausgesprochen, es war dann zwischen uns nicht wie früher aber so ist das manchmal im leben!!! Ich hatte gestern einen Brief von ihr wo sie mir viele Dinge vorgeworfen hat die so nicht stimmen!!!!

          Lg

      hi,

      ich hätte mich von dir auch verraten gefühlt. ihr seid beste freunde, was aber nicht heißt, dass du ein alleiniges anrecht auf sie hast.

      du weißt, wie du dich gefühlt hast, als sie alleine geheiratet hat und du setzt noch eins drauf, indem du ihr nicht mal deinen termin mitteilst? sollte das die retourkutsche sein? und dann gibst du ihr auch noch eine mit, dass sie nicht deine trauzeugin wird, weil sie es bei anderen schon war.

      sorry, aber ich habe keinerlei verständnis für dich.

      in deinen text lese ich nur: ICH, ICH, ICH. ich war traurig, ich fand es scheiße.

      "da ich der ansicht bin man nimmt jemanden mit dem man sehr gut befreundet ist und durch dick und dünn gegangen ist."

      und gerade du solltest jetzt verstehen, dass dies nicht immer der fall ist, du nimmst doch auch nicht deine beste freundin!

      ich denke, deine freundin hat es schon gut getroffen, ihr seit nur noch "befreundet". sie will an deinem tag dabeisein, sehen, wie ihr euch das ja-wort gebt und das rechne ich deiner freundin zumindest hoch an. aber du hast deutlich gemacht, dass sie nicht mehr wichtig in deinem leben ist, vielleicht möchte sie gerade deswegen nicht mehr bei euer feier dabeisein!

      lg

    • (7) 12.06.12 - 22:35

      Für mich hört sich Dein ganzes Posting nach einem einzigen Ego-Trip an - ICH ICH ICH. Kein einziges Mal liest man, wie Du Dich in Deine langjährige FREUNDIN hineinversetzt. Ich wäre an ihrer Stelle auch nur in die Kirche gegangen, aber mitfeiern - nein Danke bei der Mißstimmung zwischen Euch. Eure Aussprache war wohl nicht intensiv genug. Lass die Hochzeit mal kurz beiseite, nimm Dir nochmal diesen Brief von ihr und lies zwischen den Zeilen. Tu IHR den Gefallen. Und versuch zu verstehen.

      Weißt Du, wenn ich der Ego-Meinung gewesen wäre, meine für mich auserkorene Trauzeugin darf nur MEINE Eheschließung bezeugen und nie eine andere, und sie hat 20! Jahre darauf warten müssen, bis ich nun mal auf die Idee gekommen bin, zu heiraten, hätte z.B. ihre Freundin niemals die allerebeste Trauzeugin der Welt gehabt!!! Nur mal so am Rande...

      004

      Also, ich bitte dich! Was ist denn das für ein riesiger Quatsch! Man ist doch mit ner Trauzeugin nicht verheiratet! Bei uns haben Trauzeugen soundso keinen Stellenwert, das machen normal die Väter der Brautleute und wenn ich das hier so lese, ist das auch gut so.

      Ich hab allerdings auch Freundinnen, die woanders her kommen oder die sich nicht mehr so an den alten Brauch mit den Vätern halten oder wo das halt nicht so passt oder wie auch immer. Dass aber nur eine Trauzeugin einen Mädelabschied organisieren "darf" oder so Schmarrn, hab ich beim besten Willen noch nie gehört.

      Sag mal, für wie wichtig hältst du dich denn eigentlich? Du möchtest einer anderen Person vorschreiben, dass sie jemandem als Trauzeugin absagen muss, weil du sie ja vllt. irgendwann haben willst. Ich würds verstehen, wenns am selben Termin wär, dann geht ja nur "die oder ich", aber so??? Ne Trauzeugin hat an der Hochzeit was zu tun, gut. Aber wenn die Hochzeit vorbei ist, dann ist sie halt auch nichts anderes als ne gute Freundin der Eheleute und das geht doch bei mehreren. Du wirst ja nicht verlangen, dass sie bei euch daheim einzieht, oder?

      Du hast doch keinen Alleinanspruch auf deine Freundin!! Ich finde das ein total unerwachsenes Verhalten.

      hi

      wohlwollend, aber nicht ganz so feinfühlig vielleicht, ich versuche dennoch, nicht böse zu schreiben, weil ich dazu keinen anlass sehe...

      sorry, aber ich würde dich so, wie du es hier schreibst, als sehr sehr anstrengende ego-trip-freundin verstehen.
      meine bveste freundin war schon 3x in unserem freundeskreis trauzeugin, ich 2x, mein mann war sogar 4x trauzeuge für die männlichen parts und so durchmischt sich das in unserem freundeskreis.

      was du machst von wegen: "du sollst aber nur MEINE trauzeugin sein" ist deiner freundin gegenüber ungerecht, es wirkt schon nur beim lesen anstrengend und ich kann, soweit man das nach diesem post beurteilen kann, kann ich sie verstehen.
      nimm dir ihre vorwürfe mal zu herzen. die kommen doch nicht, weil sie dir weh tun will, sondern weiöl sie dich evtl. wachrütteln sollen, von deinem hier scheinbaren egotrip runterzukommen...
      des weiteren:
      darf sie keine andern freunde haben, oder wie?
      was soll diese klammerei und eifersucht?
      mach dir selbst nicht das leben schwer und lass ihr als freundin, falls das doch nochmal was wird, ihren freiraum, zu hochzeiten zu gehen, wie sie will, wo sie will, zu wem sie will, freunde haben, wie sie will und verdammt nochmal neide ihr nicht ihre beliebtheit.

      viel glück und dennoch eine schöne hochzeit, sei froh, dass sie dennoch zumindest für einen teil der hochzeit da sein wird,
      glg

      (11) 13.06.12 - 09:33

      >>>Beste Freundin möchte nicht zu meiner Hochzeit kommen<<<

      Du magst sie als deine beste Freundin ansehen, sie DICH offenbar nicht mehr - verständlich bei dem kindischen Hickhack, den du veranstaltest.
      So eine "Freundin" wie dich braucht kein Mensch.

      Sicher das du 29 und nicht 9 bist?

      Das liest sich echt nach Kindergarten.
      Der Trauzeuge meines Mannes war schon vor unserer Hochzeit 3x trauzeuge, und warum? Weil er ein fantastischer Freund, Mensch und Organisator ist. Und jetzt ist mein mann nicht mal trauzeuge auf seiner Hochzeit (da ich Trauzeugin seiner frau bin-sind schon standesamtlich verheiratet). Na und??? Deswegen ist er jetzt kein schlechterer Freund.

      Entweder ist sie deine Freundin und du möchtest sie als Trauzeugin (egal ob sie schon bei anderen Trauzeugin ist) oder nicht. Aber dann brauchst du dich echt nich wundern.

      Werd erwachsen #augen

      Hmmmm man könnte meinen ihr seid beide 16 und mitten in der Pubertät.

      Und zu deiner Frage. Wer nicht kommt klappt nicht mit der Tür! Ich würde ihr sagen wenn sie nicht zur Feier kommt kann sie der Kirche auch fern bleiben.

      • (14) 15.06.12 - 17:52

        Das ist aber mega Quatsch, denn in die Kirche darf halt nun mal jeder rein, aus nem Gottesdienst kannst du keinen ausschließen. Der Pfarrer übt das Hausrecht aus.

    Hi,

    ich muss ehrlich gestehen, dass ich dich nicht verstehen kann.

    Weil andere deine beste Freundin auch zur Trauzeugin haben wollten, sie auch zugesagt hat, dass sie es wahrnimmt, willst du sie nicht mehr?

    Wieso? Hast du ein Exklusivrecht auf sie als Trauzeugin? Woher kommt denn dein Anspruchsdenken? Weil sie mit den anderen nicht durch Dick und Dünn gegangen ist?? Was machen denn Menschen, die eine solche Freundin nicht haben?? Haben die dann gar keine Trauzeugin?

    Warum willst du deiner Freundin vorschreiben (!) bei wem sie Trauzeugin sein darf und bei wem nicht.

    Viell denkst du noch mal über dein Verhalten nach und entschuldigst dich bei deiner Freundin. Denn für mich klingt dein Verhalten sehr stark nach Eifersucht.

    Und diese Eifersucht wird dich, falls du dich nicht bei ihr entschuldigst, deine beste Freundin kosten.

    Ist doch völlig wurscht, bei wem sie alles Treuzeugin ist, wichtig ist doch nur, dass sie es bei dir ist. Nur das zählt. Sauer könntest du sein, wenn sie es bei allen anderen wäre, nur bei dir nicht will. DANN hättest du Grund sauer zu sein.

    Aber jetzt? Jetzt haben andere eine tolle Trauzeugin und Freundin und du bist allein, weil du sie nicht "teilen" wolltest.

    Zusätzlich kannst du nicht verstehen, dass sie sauer war, dass du ihr erst 1 Woche vor dem Termin, von der Hochzeit erzählt hast?? Ich wäre auch sauer! Du hast es seit Oktober 2011 gewusst und es ihr erst im Dezember erzählt?! Hat sie das bei ihrer auch so gemacht?? So wie ich dich verstanden habe, nicht.

    Schade, bitter schade für dich.

    Ich kann deine beste Freundin verstehen. Ich würde ebenfalls sehr an dir, als beste Freundin, zweifeln. Und ich würde gar nicht kommen, weder zur Feier noch zur Kirche.

    Alles Gute für die Hochzeit,

    Mamutsch

    (16) 13.06.12 - 14:49

    Meine seit über 25!! Jahren beste Freundin wird meine Trauzeugin- ich aber nicht Ihre, sondern eine andere Freundin, die sie zwar noch nicht so lange kennt, ihr aber sehr nah steht.
    Für mich ist das garkein Problem, und ich würde ihr das "Amt" bei mir- nur deswegen -niemals nehmen.
    Für MICH ist sie wichtig, da ist es mir ganz egal wo sie überall Trauzeugin war, sein wird oder werden will.
    Sowas macht eine Freundschaft- meiner Meinung nach- nicht aus.

    In diesem Sinne.

    :-)

    #klatsch

    so was bescheuertes habe ich ja selten gelesen. Du bist böse weil sie heimlich geheiratet hat, und du machst es jetzt genauso!!?? Hää?

    Und sie darf nur bei dir Trauzeugin sein? So ein Schwachsinn!

    Wie ein kleines Kind, ehrlich.

    (18) 13.06.12 - 16:34

    Du solltest nicht heiraten, sondern noch einmal in den Kindergarten gehen.

    Du machst deiner Freundin Vorwürfe, dass sie standesamtlich nur mit eltern heiratet und machst es dann aber selber auch nciht anders? Vielleicht hatte deine Freundin ja ähnliche Beweggründe wie du, dass sie jemanden bestimmten dabeihaben wollte, der dann verstorben ist und sie wollte in ihrer Trauer nicht riesig feiern?
    Und dann stellst du dich hin wie im Kindergarten und meckerst, weil sie den anderen beiden Mdels den Wunsch als Trauzeugin zu fungieren nicht abgeschlagen hat? So ala die xy ist jetzt nicht mehr deine Freundin, weil sie meine Freundin ist? Wie alt seid ihr denn, 5?
    So wie du schreibst denke ich, dass die anderen beiden Mdels einfach nur ihre Vorschläge gemacht haben, wie es lauen könnte, aber es war nicht gut genug, weil es nicht deine Ideen waren und dann bist du auch noch beleidigt...

    Du bist eine egoistische Ziege. Sorry, aber das muss dir echt mal gesagt werden!

    (20) 13.06.12 - 18:33

    Du hast ja schon viele Antworten bekommen. Ich kann es nur noch mal unterschreiben:

    Ich wäre auch nicht gekommen, wenn ich deine Freundin gewesen wäre!

    Warum? Zum Einen wirfst du ihr vor, dass sie alleine heiraten wollten. Du machst es dann aber selbst nicht anders. Du sagst ihr noch nicht einmal das Datum. Warum? Aus Rache? Das ist echt sowas von kindisch, dass ich nur mit dem Kopf schütteln kann. #klatsch

    Zum Anderen verwehrst du ihr, deine Trauzeugin zu sein, weil sie schon bei zwei anderen Bräuten Trauzeugin ist!? Warum? Ich denke, sie ist deine beste Freundin!? Wenn dem wirklich so wäre, dann wäre es MIR vollkommen egal gewesen, dass sie schon mal woanders Trauzeugin war! Eine Freundin ist doch kein Wegwerfartikel, der nach einmaligem "Gebraucht" nichts mehr taugt. :-(

    Wäre ICH deine Freundin, wäre ich auch zutiefst enttäuscht von dir! Du hättest dich mit deiner Freundin freuen können, dass sie heiratet. Anstatt dessen bist du sauer auf sie, weil sie, aus welchen Gründen auch immer, nur mit den Eltern heiraten möchte. Bestimmt hat das auch an ihr genagt. Mit Sicherheit hatte sie wichtige Gründe, warum sie sich dafür entschieden hat, auch wenn sie es vielleicht nicht breit getreten hat. Und anstatt ihre Entscheidung einfach zu respektieren, fällst du ihr in den Rücken. Und die Krönung: Du sagst ihr ganz dreist, dass sie nicht deine Trauzeugin sein darf, weil du deine Freundin nicht mit anderen teilen möchtest. So ein Verhalten finde ich ganz schlimm! Sie ist eigenständiger Mensch, der auch andere Freundschaften pflegen darf und selbst bestimmen kann, wem sie bei der Trauung als Trauzeugin zur Seite steht.

    Alles in allem ist dein Verhalten ziemlich kindisch und unreif! Du tust deiner Freundin Unrecht und regst dich dann auch noch darüber auf, dass sie ihre Konsequenzen zieht und nicht zu deiner Hochzeit kommt. Nein, an ihrer Stelle wärest du auch die längste Zeit meine Freundin gewesen.

    Vielleicht denkst du mal über dein Verhalten nach und entschuldigst dich bei ihr. Denn nur dann hat eure Freundschaft noch eine Chance.

    Wenn du die Beziehung zu deinem Mann auch so kindisch angehst, dann kann sie zumindest deine Scheidung ganz exclusiv bezeugen...

    (22) 27.01.13 - 06:31

    Das hört sich sehr traurig an. Aber such dir am besten eine Trauzeugin unter deinen Verwandten. Ich würde immer meine 4 Jahre jüngere Schwester oder meine Mutter nehmen. Ich halte nicht viel von Freundinnen da sie "fremde" sind. Sie verstehen einen selten besser als Verwandte. Ich habe festgestellt das der Spruch: "Blut ist dicker als Wasser." .weitaus häufiger zutrifft als gedacht. Es macht mich traurig aber ich habe mich damit abgefunden. Wenn deine Freundin nicht will kannst du es nicht ändern. Such dir einen anderen Nahe stehenden und lass sie zu sehen. Wenn sie wirklich Zuneigung zu dir empfindet wird sie es bereuen, wenn nicht hast du einem Verwandten die Möglichkeit gegeben dir näher zu stehen.
    Liebe Grüße
    Eisherz

Top Diskussionen anzeigen