Welche Erwartung habt ihr von euren Trauzeugen???

    • (1) 13.06.12 - 14:44

      Hallo,

      da ich immerwieder lese das so einige von Ihren Trauzeugen enttäuscht sind oder die beste Freundin nicht zur Trauzeugin nehmen will weil diese ja schon Trauzeugin bei wem anders ist frage ich mich welche Erwartung ihr an eure Trauzeugen habt?

      Ist für viele von euch der Trauzeuge nur noch zum Organisieren da? Welchen Strellenwert hat euer Trauzeuge?

      Ich bin inzwischen 10 Jahre verheiratet und bei mir ist mein Bruder, bei meinem Mann seine Schwester Trauzeuge. Wir hatten keinerlei Erwartungen an beide.

      Wenn ich hier lese dass viele von ihren Trauzeugen die halbe Organisation der eigenen Hochzeit erwarten kann ich nur den Kopf schütteln. Ich wollte meine Hochzeit selbst organisieren. Mein Kleid haben nur meine Schwiegermutter und meine Mama gesehen, sonst keiner. Einladungskarten habe ich selbst gestaltet, Blumen habe ich mir selbst ausgesucht, unsere Freunde haben uns mit Spielen überrascht und sonst brauchten wir nichts.

      Wenn mich jemand fragen würde bei Ihr Trauzeugin zu sein die solche Erwartungen an mich hat würde ich absagen denn man kann ja nur alles falsch machen, entweder man mischt ich zuviel ein oder kümmert sich zuwenig.

      So, das war jetzt meine Meinung dazu.

      Grüße
      Maximama

      • Ich erwarte von meiner Trauzeugin:

        - mich beruhigen ;-)
        - mit mir auf Klo gehen #rofl
        - eine Fürbitte vorlesen
        - Unterschrift leisten als Trauzeuge

        und hoffentlich meinen Brautstrauß fangen ;-)

        Hallo,

        bei uns waren auch die Brüder Trauzeugen.

        Ich wollte, dass mein Bruder mir beisteht, weil ich ihn lieb habe und meinen Mann durch ihn kennengelernt habe.

        Ja, und dass er mich auffängt, falls ich umgekippt wäre. ;-)

        LG
        Karin

        Wir haben "nur" standesamtlich geheiratet. Meine einzige Erwartung an meine Trauzeugin war, dass sie kommt, meine Trauzeugin ist und danach mit uns (und den anderen) noch ein bisschen feiert. Von sich aus hat sie dann noch Fotos gemacht und sie uns danach gegeben.

        lg

      • Bei mir wird meine Nichte Trauzeugin.

        Ich freue mich darauf das sie mit mir morgen Kleider anprobieren geht!
        Ich tausche mich auch regelmäßig mit ihr aus.. aber das mach ich auch mit meiner Mutter und meinen zukünftigen Schwiegereltern.
        Sie will aber auch meinen Junggesellenabschied planen und heckt wohl auch mit meiner zukünftigen Schwägerin Dinge aus. Wir werden sehen... aber generell...wir organisieren, planen und erledigen alles selbst.. aber ich hoffe sie wird mich beruhigen und für mich da sein.. sich einfach "mehr" mit kümmern (wenn was schief gehen sollte..Eigeninitiative zeigen)

        ...für mich ist ein trauzeuge auch nur jemand, der bei der hochzeit mit unterschreibt und bestenfalls an unseren hochzeitstag denkt. das dieser auch bei der hochzeitsplanung mit einbezogen wird und hilft, wusste ich sehr lange nicht....

        wir haben uns bewusst dagegen entschieden trauzeugen zu "nehmen", da wir niemanden enttäuschen wollten und uns auch nicht so recht festlegen konnten.

        lg

      • Ich bin seit 2010 verheiratet und wir haben es so gemacht, dass die Trauzeugen für meinen Mann da waren und ich hatte, da wir auch am gleichen Tag kirchlich geheiratet haben, Brautjungerfern. Die Trauzeugen waren mein Bruder und der beste Freund meines Mannes und außer den Unterschriften war ihre Aufgabe, mit meinem Mann den Anzug zu kaufen und eine kurze Rede beim essen zu halten. Meine Brautjungfern (meinje zwei besten Freundiinnen) waren für mich da. ich wollte, dass sie mit mir das Brautkleid aussuchen, dass sie mir am Tag der Hochzeit selbst beim Kleid halfen und wenn sie wollten Spiele organisieren, dass sie in der Kirche meinen Brautstrauß halten und dass sie vorher, ebenso wie die Trauzeugen, den Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied mitorganisierten. Aber all diese Wünsche waren vorher mit ihnen abgesprochen worden. Sie hätten niemals etwas tun müssen, was sie nicht wollten. Sie haben sich untereinander eh schon organisiert und abgesprochen und waren froh, dass wir ihnen konkret sagen konnten, was wir von ihnen eigentlich genau wollten, denn so konnten sie sicher sein, dass alles in unserem Sinne war, was sie organisiert haben.

        Hallo,

        was erwarte ich von meiner Trauzeugin (die dieses Mal meine Schwester sein wird, nachdem das letzte Mal meine Mama durfte)?

        Dass sie auf der Urkunde im Standesamt unterschreibt und den schönsten Tag in meinem Leben (so hoffe ich) mt mir teilen wird.

        GLG

        Bei uns wars irgendwie anders. Sie hats als erste rausbekommen, wo es noch garnicht offiziell war mit der Hochzeit, und hat sich selbst als Trauzeugin aufgestellt ;-) Sie wäre es eh geworden, aber dann wars halt gleich beschlossene Sache.

        Wir haben mit ihr besprochen, dass sie sich um die Abendgestaltung kümmern kann, und bei allem anderen mußte wir sie echt ausbremsen. Sie hätte uns die ganze Hochzeit organisiert. Aber ich muß dazu sagen, dass wir mit den Trauzeugen und Partnern sehr eng befreundet sind, also saßen wir manchesmal schon zu 6. und hatten bei den "Besprechungen" sauviel Spaß. Wir machen auch die Fotos mit allen zusammen, also nicht nur mit den Trauzeugen, sondern auch mit den entsprechenden Partnern. Paßt eben alles.

        Und wir können zu unseren Trauzeugen gehen und ihnen Sachen zum Erledigen oder Gedanken machen "auftragen", zu denen wir selbst nicht kommen, und sie machen echt nen tollen Job, wir haben immernoch das Gefühl, dass es UNSERE Hochzeit bleibt. So sind sie immer auf dem aktuellen Stand, involviert und können uns helfen. Vor allem haben sie immer ein offenes Ohr für uns. Letztens haben wir zusammen die Buffetvorschläge besprochen, z.B. Die zwei wären auch echt enttäuscht gewesen, wenn sie als Trauzeugen "nur" die Formalität zu erledigen gehabt hätten.

        Meine Trauzeugin war z.B. schon Trauzeugin bei ihrer besten Freundin hat das auch echt toal ernst genommen und hat z.B. auch den Brautstrauß besorgt und bezahlt, Kleid mit ausgesucht etc, Reden geschwungen auf der Feier u.v.m. Sowas haben wir im vorhinein nicht erwartet und erwarten es jetzt auch nicht. Der Trauzeuge meines Mannes plant das Hochzeitsauto, also den Schmuck, und den JGA meines Mannes. Und beide fanden es nicht so lustig, dass wir das kostenmäßig selbst übernehmen! Also Brautstrauß, JGA u. Autoschmuck und div. Aber, das wissen sie, wir haben die Einstellung, dass sie nicht zum bezahlen oder gar zum ausnutzen da sind, sondern dass wir gemeinsam eine tolle intensive Zeit haben und vor allem viel Spaß und das diese Zeit solch eine Erfahrung ist/wird, dass wir die nächsten 50 Jahre noch davon sprechen, naja oder zumindest die nächsten 40 ;-). Und ich gehe davon aus, dass die hinter unserem Rücken noch was aushecken, aber so sind sie nunmal.

        Fazit: Wir erwarten GARNICHTS von Ihnen, trotzdem bekommen wir sehr viel! Wer nichts erwartet, kann auch nicht enttäuscht werden ;-)

        LG, 004

        Ganz klar, Aufgabe der Trauzeugen ist es- wie der NAme schon sagt: die Trauung zu bezeugen.
        Ales andere ist eine Sache der Absprache und mal ehrlich, jeder anwesende Gast kann die Trauung bezeugen, daher haben wir auf explizite Trauzeugen verzichtet, das meiste selbst organisiert und zwei Freundinnen mit der Aufgabe betreut, alles zu steuern, von dem wir nichts wissen sollten.

        Wir hatten eine wunderschöne Feier mit vielen zufriedenen Gsten und einem glücklichen Brautpaar, dass alles so hatte, wie es selbst wollte, weil selbst geplant.
        Natürlich haben wir um Rat gefragt, wenn wir den brauchten, aber das ist ja unter Freunden selbstverständlich, odeR?

        LG

        Mein Mann und ich hatten eigentlich keine Erwartung an unsere Trauzeugen, denn es waren unsere beiden Väter :-)

        GLG Kiki mit Bauchmaus, 25.SSW

        unsere Trauzeugen sollten ein unsere Eheschließung bezeugen und auch für uns als Paar später da sein.
        Das wenn es mal in der Ehe stunk gibt das dies Trauzeugen vermitteln.
        Meine Trauzeugin (beste Freundin) macht dies leider die von meinen Mann nicht (Schwester) nicht

        Halllo!

        An unsere Trauzeugen hatten wir nicht wirklich viele Erwartungen, aber sie haben selbst die Initiative ergriffen und sich um einiges gekümmert. Der Trauzeuge hat sich um die Gastgeschenke (sein eigener Wunsch) gekümmert und meine Trauzeugin hat sich um den Fotografen gekümmert. Ansonsten haben sie Reden vorbereitet und einige Programmpunkte...

        Ich finde es seltsam, wenn jemand sagt, dass er eine Person nicht zu Trauzeugen/in haben möchte, nur weil er/sie schon bei jemand anders auch schon Trauzeuge war.

        Mein Mann war insgesamt 4 Mal Trauzeuge!!! Und alle Freunde kennen sich unter einander und sagen immer wieder, dass es die beste Entscheidung war! :-D

        LG

        sweti84

Top Diskussionen anzeigen