Heiratsantrag an Mann?!

    • (1) 12.07.12 - 10:22

      Hallo Ihr Lieben;)
      Bin nun seit mittlerweile 2 1/2 Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung. In ein paar Wochen erwarten wir unsere 1. Kind;) Es könnte fast nicht schöner sein...
      Den Wunsch irgendwann zu heiraten trage ich natürlich schon mein ganzes Leben mit mir, allerdings weiss ich schon fast seit Anfang der Beziehung, dass ich nun auch den RICHTIGEN Mann gefunden habe. Daher wird der Wunsch auf eine Hochzeit immer grösser. Eigentlich habe ich schon seit 1 Jahr immer wieder angedeutet, dass ich gerne heiraten möchte. Mein Partner - selbst ein Scheidungskind - stand anfänglich diesem Thema noch sehr distanziert gegenüber. Denke, dass er Ängste vor dem Scheitern einer Ehe hätte. Jedoch veränderten sich seine Aussagen mit der Zeit. Letzer Stand: Ich möchte dich gern irgendwann heiraten. Aber sei nicht so ungeduldig;) Mhhhhh nun denke ich, dass wir doch schon eine Weile zusammen und glücklich sind. Für mich wäre es neben der Geburt unsere Tochter die Krönung unserer Liebe. Ich möchte mit Ihm gemeinsam den Rest meines Lebens verbringen, eine Familie sein und einen Ehenamen tragen. Blöderweise bin ich doch recht altmodisch und wünschte mir einen Antrag von Ihm. Da der Wunsch nun aber immer grösser wird, überlege ich Ihm einen Antrag zu machen. Wie seht Ihr das? Soll ich noch warten auf einen Antrag von Ihm oder doch lieber selber etwas planen (natürlich lasse ich mir da auch etwas zeit mit der Umsetzung)? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Liebe Dank für Eure Tipps.;-)

      • (2) 12.07.12 - 10:58

        Das ist eine schwere Frage, die ich mir in letzter Zeit auch gestellt habe.
        Ich bin selbst schon geschieden, und habe gesagt ich will nie wieder heiraten, weil was ist schon sicher.
        Damals dachte ich alles wäre perfekt, und super, nun bin ich froh meinen Ex-Mann "los zu sein", so hart es sich anhört.. Aber das gehört nicht hier zu ^^

        Ich bin nun seit längerer Zeit mit meinem Freund zusammen. Anfangs meinte er sofort er möchte mich irgendwann einmal heiraten. Ich tat es als Spinnerei ab, gerade weil ich ja eigentlich nicht mehr heiraten wollte..

        Nun bin ich mir aber zu 100% sicher, er ist der Richtige. Alles, was wir nun schon erlebt haben, war wirklich schon "krass", und wir haben alles super überstanden und sind uns immer näher gekommen und unsere Liebe ist nur so gewachsen.
        Letzte Woche war er auf Montage im Ausland, und ich hatte die ganze Woche geplant, gemacht und getan. Ich hab alles im Internet durchforstet, meine Vorstellungen bin ich tausende Male durchgegangen.
        Eigentlich wollte ich ihm einen Antrag machen. Allerdings hatte ich nun doch ein wenig Angst, dass er doch nein sagen würde, obwohl er damals ja schon damit anfing. Die Angst hat man wahrscheinlich immer ein wenig :)
        Donnerstag kam er nachts schon früher wie geplant nach Hause, da er auf Montage mit den Kollegen schon fertig war. Donnerstag war einfach total schön.. Und sicher hatte ich meinen Antrag immer im Kopf. Allerdings auch den Gedanken, dass ich schon super gerne einen Antrag von ihm bekommen würde. Auch den Gedanken, ob es nicht etwas blöd ist nun, und er sich evt. etwas überrumpeln fühlen könnte, und er evt. sogar davon träumt den Antrag zu machen.. Freitag verbrachten wir auch einen tollen Tag und am Abend waren wir mit Freunden etwas unternehmen.. Und ich fasste den Entschluss, es mit dem Antrag noch sein zu lassen. Aus den oben genannten "Gedanken".

        Allerdings hatte ich soweit ja schon alles vorbereitet.

        Ich zog meinen Plan an sich durch: Ich fuhr mit ihm zum Steinhuder Meer, wir verbrachten den Abend dort am See, beobachteten den Sonnenuntergang von einer Bank aus, alles super toll.
        Dann führte ich ihn zu einem Aussichtsturm, und ging mit ihm hoch.. Verband ihm oben die Augen, bin nochmal runter, und habe unten (während wir uns so nebenbei unterhielten :D) Teelichter in rote Becher gestellt und angezündet. In Form eines Herzens, und "Ich liebe Dich".
        Dann bin ich wieder hoch, nahm ihm die Augenbinde ab, und er staunte so schon nicht schlecht. Dann zückte ich eine super schön Schriftrolle, auf der ich einen Text über ihn bzw uns drucken lassen hatte :-)
        Dann war er schon sowas von sprachlos.. Er dachte, das war's schon, doch ich zückte noch Ringe (wir hatten vorher noch gar keine, eigentlich sollten sie als gemeinsame Verlobungsringe dienen), und nun sind es eben normale "Partnerringe".

        Ich hab den geplanten Antrag also nun als Überraschung zwischendurch gemacht, und er war super begeistert.
        Die Tage sprach ich dann das Thema heiraten an, wie er die Sache mit mir sehen würde. Sein Kommentar war, dass er mich theoretisch sofort heiraten möchte. Allerdings ist sein Traum eine riiiiiesen Hochzeit, an einem wunderschönen Ort, mit mehr als nur allem drum und dran, super prunkvoll, alles andere übertreffend. Doch um diesen Traum umsetzen zu können, meinte er, dass es noch nötig ist eine ganze Menge zusammen zu sparen. Daher wird es wohl mit der Hochzeit noch etwas dauern, aber sie wird kommen :)
        Klar wäre ich am liebsten nun schon mit ihm verheiratet, da ich mir nichts schöneres vorstellen könnte, aber ich kann auch noch warten, damit sein Traum von der Traumhochzeit in vollem Ausmaß erfüllen kann (10-20.000 Euro sind ja nicht mal eben aus der Tasche gezogen ;-)).
        Also heißt es für mich noch warten. Zum Trost kann ich bis dahin ja trotzdem die Zeit mit ihm in vollen Zügen genießen :-)
        Ich kann deine "Ungeduld" verstehen.. Und auch, dass du nicht gerne hören möchtest, dass ich an deiner Stelle noch warten würde. Er läuft dir ja nicht weg, zumal er ja selbst sagt, er würde dich "irgendwann" (auch wenn das in dem Fall eine furchtbare Aussage ist, ich weiß ^^) heiraten. So ein Trauschein bindet ihn in dem Sinn ja auch nicht mehr an dich, es ist, wie du schon sagst eine Krönung der Liebe, und der Moment wird kommen :-)
        Ich drück dir die Daumen, dass du nicht allzu lange warten musst #klee

        lg Sabrina

        • Danke Sabrina für deine Antwort;) Ich finde du hast Dir wirklich eine schöne und romantische Überraschung überlegt. Da bekomme ich auch gleich ne Gänsehaut. Ich finde die Idee mit den Partnerschaftsringen auch garnicht so schlecht! Zumal ich auch denke, dass das Warten wollen bei meinem Partner auch mit Geld zu tun hat. Er verdient leider weniger als ich und denkt sicherlich, dass zur Verlobung/Hochzeit eine Menge Geld nötig ist...zumindest hat er das auch schonmal so angedeutet. Allerdings lege ich garnicht so viel Wert auf eine pompöse Hochzeit etc...

          Natürlich habe ich noch ein ganzes Stück geduld;) Würde auch nicht gleich die nächsten Wochen losstürzen, da wir nun kurz vor der Geburt unseres Kindes stehen. Das hat im Moment oberste Priorität. Aber im Herbst, da hat er auch Geburtstag, wäre eine ähnliche Überraschung wie bei Dir eine gute Idee. Ein paar schöne Partnerschaftsringe aussuchen, eine schöne Atmosphäre schaffen und Ihn überraschen. Danach hat er immer noch die Möglichkeit für einen Heiratsantrag und ich kann ihm meine Gefühle symbolisch ausdrücken;)))

          • (4) 12.07.12 - 11:29

            Ja, das Geld..

            Er verdient so zwar wirklich gut, aber ich weiß, dass er nun auch vieles vor hat (er fängt im Herbst seinen Jagdschein an, er spart auf ein neues Auto, was er sich im Frühjahr nächstes Jahr kaufen will..).
            Ganz im Ernst: Ich bin von meiner Seite aus sogar gegen eine solch pompöse Hochzeit. Ich finde, so muss es nicht sein, nicht in dem riesen Ausmaß, wie er es sich denkt. Aber er meinte, es ist sein absoluter Traum seit Jahren.. Und wenn es so ist, dann sollte er ihn schon so verwirklichen. Nicht, dass ich mir jahrelang vorhalten lassen darf (wenn er das sicher auch nur indirekt machen würde, und ich das gleich als Vorhaltung interpretieren würde), dass er nicht DIE Hochzeit hatte, die er sich immer erträumt hat.

            Dann lieber warten..

            Ganz klar, sowas geht vor :) Da wünsche ich dir auch alles Gute für die Geburt, und dass ihr alle gesund und glücklich seid :)

            Ja, genauso dachte ich es mir dann auch. Ich kann nur von unserem WE reden, und es war wirklich super schön, und scheint uns sogar noch ein wenig weiter zusammen "geschoben" zu haben, auch wenn ich dachte, dass das schon gar nicht mehr geht ;-)

      hallo astrid
      ehrlich gesagt würde ich jetzt erstmal nichts überstürzen. ihr werdet jetzt erstmal eltern, das wird eure beziehung verändern, hoffentlich verschönern, aber lass erstmal zu, dass ihr in eure neuen rollen hineinwachst.

      zum anderen: überlege dir genau, worum es dir bei deinem wunsch nach einem antrag von ihm, geht. den romantischen moment? dass ER das risiko ein geht, sich emotional aus den fenster lehnt (und nicht du), abgelehnt zu werden? geht es um ein schönes hochzeitsfest? geht es um die ehe?

      bei uns gab es keinen antrag von niemandem. wir haben öfters übers heiraten gesprochen, weniger aus romantischen denn aus juristischen gründen. mein mann ist ein totaler hochzeitsmuffel. er hat immer gesagt, dass er nicht heiraten will. ich glaube aus angst, im falle einer trennung total viel bezahlen zu müssen. nach der geburt unserer gemeinsamen zwillinge hat sich gezeigt, dass ich doch viel mehr daheim bin als er, und da ist es z.b. sinnvoll, dass ich – auch im falle einer trennung – ein stückweit von seiner altersvorsorge profitieren kann. unromantisch? ja, klar, aber fair. wie gesagt, wir haben öfters drüber gesprochen, ich habe ihm erläutert, weshalb ich gerne heiraten möchte, habe auch die absicherung der kinder falls ihm etwas zustösst (ich bekäme witwenrente) erwähnt etc. ich habe dann gemerkt, dass er sich mit dem gedanken der ehe anfreunden kann, aber sicher nicht mit dem gedanken an eine klassische hochzeit. DAS war mit ein grund für seine abneigung. ich vielen gesprächen haben wir uns dann darauf geeinigt, dass wir heiraten und sicher keine klassische hochzeitsfeier machen wollen. wir haben diskutieren, ob bzw. wie wir feiern wollen, wie wir den tag verbringen wollen etc. für uns war dieser weg der richtige, aber vermutlich auch, weil für uns beide das nicht der wahnsinnsromantische akt, sondern mehr eine vertragliche sache ist.

      trotzdem haben wir letzten samstag ein schönes, grosses grillfest gemacht, als eine art hochzeitsfeierersatz.

      meine empfehlung wäre, dass du einfach mit ihm darüber sprichst, dass du gerne mit ihm verheiratet wärst und ihm auch erklärst warum.

      wenn dir ein romantischer antrag wichtig ist, dann finde ich aber durchaus aus, dass DU ihn machen kannst. bei meinem mann hätte ich ganz bestimmt nicht auf sowas warten müssen… ;-) zudem: unerfüllte erwartungen sind doof und immer das problem der person, die die erwartung hat. und du bist doch bestimmt eine emanzipierte frau, die nicht abhängig ist vom mann, sondern die sache auch selbst in die hand nehmen kann.

      grüsse
      ks

Top Diskussionen anzeigen