Eheringe! Welches Material?

    • (1) 16.07.12 - 20:41

      Hallo Ihr Lieben,

      ich bin schon seit Jahren verheiratet aber wir möchten uns neue Eheringe kaufen. Unser 1. Paar Eheringe war nach 2 Jahren total unansehnlich obwohl diese wirklich nicht billig waren.
      Wir tragen diese nun auch schon einige Zeit nicht mehr.#schmoll

      Jetzt haben wir beschlossen uns zum 7. Hochzeitstag neue Eheringe zu gönnen. Nur... Welches Material?? Gold und Silber in jeder Form kommen nicht mehr in Frage, da wir nun gern etwas hätten was länger hält!

      Welches Material würdet ihr vorschlagen? Edelstahl, Wolfram, Keramik, Palladium....
      Schön wäre es wenn man die Ringgröße evtl. später nochmal verändern könnte, was ja bei den robusten Materialien nicht möglich ist. Ich suche aber auch Erfahrungswerte wie es mit anlaufen, abfärben oder anderen unangenehmen "Nebenwirkungen" aussieht.

      Vielleicht ist jemand hier der mir mit Erfahrungswerten weiterhelfen kann.

      LG

      • (2) 16.07.12 - 20:51

        unsere Verlobungsringe sind aus Wolfram.. und ich trage den Ring jetzt seit einem Jahr und er hat keine Kratzer und sieht aus wie neu..

        unsere Eheringe sind aus Platin.. und ich trage diesen jetzt seit Mai und er sieht echt schon schlimm aus

        Hi, ich hatte schon den Verlobungsring aus Wolfram und mein Ehering ist auch aus Wolfram... beide keinen Kratzer, dabei hab ich es sogar mit nem Nagel versucht nen Kratzer reinzumachen #schein

        Mal ehrlich bei dem Preis für Wolframringe kannst du dir gleich 2 unterschiedliche Größen kaufen, weil kleiner machen geht nicht!

        Wir haben für 2 Ringe (meiner mit Steinchen, kein Diamant) 54€ incl. Gravur bezahlt.

        Der von meiner Freundin hat 3000€ (für2) gekostet und hat schon Kratzer....

        LG Simone

        Bin zwar nicht verheiratet, mein Mann hat mir aber mal einen Ring aus Edelstahl geschenkt.

        Der Ring ist nach langer Zeit weder zerkratzt noch setzt er Dreck an (wie z.B. bei SIlber).

      • Hallo,

        ich trage meinen Ehering (Gold, 585er) jetzt seit 38 Jahren, davon 1 Jahr Verlobung. Mein Ring hat mittlerweile einige Kratzer bekommen, genauso wie das Leben auch. Der Ring von meinem Mann, den ich jetzt auch seit über einem Jahr mittrage, hat auch schon etliche Kratzer, aber bei diesem Ring ist immerhin noch das Muster an der Kante erkennbar, bei meinem Ring nicht mehr. Ist mir aber egal, wir haben unsere Ringe bei der kirchl. Hochzeit segnen lassen und wären niemals auf die Idee gekommen, uns neue zu kaufen. Im Höchstfall hätte ich sie bei einem Juwelier polieren lassen. Aber selbst das mache ich jetzt nicht mehr.

        LG

        (6) 17.07.12 - 10:51

        Hallo,

        wir haben Ringe aus Damaststahl, die Innen mit Silber verkleidet sind (falls man mal was an der Größe ändern lassen muss ) und das Silber auch an den Seiten hochgehämmert ist. Diese tragen wir nun seit 4 3/4 Jahren und sie sehen immer noch aus wie neu #verliebt die sind unkaputtbar ;-) lediglich das Silber könnte verkratzen aber das würde gar nicht groß auffallen.

        Wir haben sie da gekauft : http://www.kam-online.biz/

        LG

        Julchen

      • (7) 17.07.12 - 10:52

        wir haben unsere eheringe aus palladium. tragen sie seit dem 11 mai 2012 und deswegen kann ich dir nicht viel berichten aber lt. verkäuferin, ist dieser metall viel robuster als weißgold zum beispiel.

        paar kratzer würde ich dennnoch nicht schlimm finden, denn es ist ein ring den man immer trägt und kein pokal zum hinstellen und polieren.
        meiner hat 5 kleine diamanten und die halten wie es scheint bombenfest.
        ring sieht aus noch wie neu (ist er ja eigentlich auch noch ;-) )

        preis war bei knapp über 1200€ für beide.

        Unserer Ringe sind eine Mischung aus Titan und Edelstahl, ich wollte keinen Stein und Silber ist mir zu weich, Gold gefällt mir nicht.
        Ursprünglich war auch Wolfram im Gespräch, aber der Juwelier meinte, das wäre zwar ein robuster Werkstoff, aber dadurch auch spröde, das heißt, du bekommst keine Kratzer rein, aber wenn er mal blöd runter fällt, kann er springen.

        Trage momentan wegen der Wassereinlagerungen keine Ringe, obwohl ich das wieder könnte, seit es nimmer so schwül ist. Mein ring liegt aber eh mehr in der Schale, als dass ich ihn trage, daher sollten die Ringe auch nicht so megateuer werden ;-)

        http://www.dernowotny.at/ unter der white style kollektion, ganz unten rechts.

        • "Ursprünglich war auch Wolfram im Gespräch, aber der Juwelier meinte, das wäre zwar ein robuster Werkstoff, aber dadurch auch spröde, das heißt, du bekommst keine Kratzer rein, aber wenn er mal blöd runter fällt, kann er springen."

          Ich hab zwar nicht wirklich Ahnung aber wenn ich etwas weiß, dann das Ringe aus Wolfram oder Keramik nicht einfach mal so kaputt gehen. Natürlich sind sie spröder als ein weicheres Metall aber wenn man so einen Ring kaputt bekommen will, dann definitiv nur durch grobe und absichtliche Gewalteinwirkung. Durch einen Sturz ist dies unmöglich.

Top Diskussionen anzeigen