heimliche Hochzeit

halli hallo,

Vorab erstmal, meine Mann und Ich wohnen sehr weit weg von unseren Familien und Freunden.

Wir hatten uns letztes Jahr zu meinem Geburtstag verlobt und haben dieses Jahr im Februar geheiratet.

Zu unserer Trauung waren nur wir beide, unser Großer, der kleine (unter meinem Herzen) und natürlich die Standesbeamtin.
Und keiner weiß davon außer die Arbeitskollegen und 2 Freunde von uns.

Jetz zu meiner Frage:

Jetz hab ich mir überlegt ob wir es zu Weihnachten unseren Eltern sagen, was sagt ihr?

Meine Mann sagte zu mir die bekommen bestimmt nen Herzinfakt wenn wir es erzählen.

Eine große Hochzeit ( freie Trauung ) mit allen Verwanden und Freunden kommt später noch, will ja och nen weißes Kleid anziehen. ;-)

danke für eure antworten

LG

Au weia. Eine standesamtliche Hochzeit zu zweit ist ja eine Sache, aber das fast ein Jahr geheim zu halten, finde ich schon kraß. Wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Du so lange Zeit im Nachhinein erfahren würdest, daß eines Deiner Kinder geheiratet hat?

Ich würde die Betonung auf die Einladung zu eurer "großen Hochzeit" legen.

Huhu,

also ich würde mich ehrlich darauf gefasst machen, dass die Stimmung dann den Bach runter geht.

Heimliche Hochzeiten hin oder her, dass muss ja jeder für sich entscheiden, aber das so lange vor der Familie zu verheimlichen, geht definitiv nicht gut aus und da zieht dann auch nicht eine Entschuldigung, dass noch eine Hochzeit folgt.

Lg

ganz ehrlich würde ich wohl auch eher sagen: "huhu, wir werden am … heiraten." und dann im gemurmelten nebensatz "standesamtlich haben wir schon im februar…"
grüsse
ks

Erst mal Glückwunsch nachträglich zur heimlichen Hochzeit und zu Eurem Kind. Aber ich glaube, ich wäre als Elternteil schon ein wenig sauer. Zu mal es fast ein ganzes Jahr geheim gehalten wurde.

Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen, verkündet Eure freie Trauung und erwähnt nebenbei, dass die Standesamtliche schon gewesen ist. Dann wirds vielleicht nicht ganz so krass mit der Stimmungsschwankung an Weihnachten.

In diesem Sinne frohes Fest und gutes Gelingen...

LG bernina

Autsch...ich kann mich den anderen nur anschließen...! Nichts gegen eine heimliche Hochzeit. Aber es erst knapp ein Jahr später zu erzählen....meine Mutte wäre zutiefst gekränkt. Und das Ihr sehr weit voneinander entfernt wohnt..okay...aber das Ihr in 10 Monaten nicht einmal die Gelegenheit hattet es Eurer Familie zu sagen... das kann nicht sein. Ich meine...es wissen Arbeitskollegen...aber nicht die Familie..

ich wünsch Dir super viel Glück, aber macht auf auf gekränkte Gesichter gefasst :-(

Versetzt Euch mal in die Lage..

eigentlichen haben wir gesagt das wir es garnich erzählen und dann zur "großen" Hochzeit einfach so tuen ob wir noch vorher aufs Standesamt gehen...

Dankeschön...

ich habe schon bei anyca geschrieben, wir haben auch überlegt es garnich zusagen und dann vor der freien Trauung einfach so zutun also ob wir alleine zum Standesamt gehen :)

Ist vielleicht die beste Variante, eure Familie wird ja nicht in der Steuererklärung das Hochzeitsdatum nachschauen ...

ich danke euch für eure Antwort und Meinungen, wir haben uns jetz entschlossen das wir es nich erzählen, damit die Stimmung nich ganz in den Keller geht.

Wir werden es so machen wie wir uns das ausgemacht hatten, wir werden ein oder zwei tage vor der freien Trauung so tuen als würden wir noch zum Standesamt gehen.

Lg

das denke ich mal nich :)

Dann riskiert ihr aber, daß doch Leute zum Standesamt kommen wollen ... ich würde eher die heimliche Trauung eingestehen, aber auf letzte Woche verlegen ...

hmmm mal schaun, is ja noch nen bisschen hin :)

ganz ehrlich, ihr seid doch erwachsene menschen. wenn ihr alleine heiraten wolltet, dann ist das eure sache. da mag auch der eine oder die andere eingeschnappt sein, aber es ist eure sache. das ihr es anschliessend nicht den leuten, die euch ja offensichtlich doch wichtig sind, gesagt habt, finde ich mehr als ungeschickt. was ich aber noch viel, viel ungeschickter und unreif finde, ist aus einem "nicht-erzählen" noch eine waschechte lüge zu machen. wir sind doch nicht im kindergarten! steht zu dem, was ihr tut und nehmt halt die reaktionen in kauf. so ist das eben: man muss die konsequenzen des eigenen handelns tragen. ihr wolltet alleine heiraten: prima! ihr wolltet es nicht erzählen: auch euer recht (wenn auch etwas eigenartig, aber nun gut…). ihr lügt die leute diesbezüglich an: peinlich. #augen
zudem: euer grosser ist doch schon 4! was ist, wenn der mal was erzählt? das wäre ja oberpeinlich und noch verletztender, wenn es rauskäme. und erzieherisch äusserst bedenklich, wenn ihr vor eurem kind lügt.

ganz ehrlich, ruft eure eltern an und ladet sie zu eurer trauung ein und erzählt, dass ihr schon geheiratet habt. bis weihnachten haben sich dann die wogen geglättet hoffenltich, falls sie enttäuscht sind, dass ihr es nicht eher erzählt habt.

grüsse
ks

....das sehe ich auch so...! Es war Eure Entscheidung..ihr solltet jetzt auch dazu stehen..

Spätestens zum nächsten größeren Hochzeitstag fällt das eh auf

Sehe ich auch so- wenn ihr so tut als wäre die standesamtliche Trauung noch macht ihr nur alles noch schlimmer, wenn das irgendwie rauskommen sollte.
Also sagt es wie es war/ist und betont, dass ihr euch ganz doll auf die gemeinsame Feier der freien Trauung freut!

hey,

dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

an die TE: wenn ihr jetzt deswegen schon beginnt herumzulügen, was macht ihr dann, wenn es mal tatsächliche probleme gibt?! meine erfahrung ist, auch wenn es mal unangenehm werden kann, wenn man ehrlich ist, meist ist die katastrophe noch größer wenn man beim herumlügen erwischt wird.

lg

Wieso? Wenn man den Tag der freien Trauung als "eigentlichen" Hochzeitstag feiert (für uns ist auch die kirchliche Trauung das wichtige Datum), dann fällt das nicht auf.

Warum heiratet ihr denn überhaupt heimlich,

wenn ihr hinterher nicht den Mumm habt dazu zu stehen???

ersten haben wir natürlich aus liebe geheiratet und zweitens sollte mein mann nach Afganistan gehen und damit die kinder und ich abgesichert sind haben wir ohne familie geheiratet

Macht ja Sinn, aber was sprach dagegen, der Familie direkt hinterher bescheid zu geben?