Doppelname - ja od nein?

    • (1) 10.01.13 - 10:15

      wollte mal bitte eure meinungen zu diesem thema hören.

      tendiere zu einem doppelnamen: mein geburtsname-name meines mannes

      wird man dann immer mit diesem doppelnamen gerufen, antwortet man am telefon auch mit dem dopplename oder doch eher mit dem namen des mannes? etc.

      was meint ihr dazu?

      • (2) 10.01.13 - 10:30

        Moin,

        ich denke, Frau Leutheusser-Schnarrenberger wird auch so gerufen und wird sich auch so am Telefon melden.

        Ich habe bei der Arbeit allerdings schon etliche Frauen die sich nur mit "halbem" Namen gemeldet haben, völlig verzweifelt in meiner Datei gesucht - und natürlich nicht gefunden. Da frage ich mich schon, warum zum Teufel die einen Doppelnamen haben#augen

        Du mußt halt wissen, was Du möchtest.

        lg

        Wenn du nicht beide Namen sagen willst, dann würde ich auch keinen Doppelnamen nehmen. Das sehe ich genauso.
        Ich für mich kann sagen, dass ich Doppelnamen ohnehin nicht mag. Mir war aber auch schon immer klar, dass ich mal den Namen meines Mannes annehme.

        Wenn Du einen Doppelnamen wählst, dann solltest Du Dich auch am Telefon so melden. Bei Deinem jetzigen Nachnahme hörst Du doch auch nicht mittendrin auf und meldest Dich beispielsweise mit "Mül" und das "ler" lässt Du weg.

        Also wenn Du Dich dafür entscheidest, dann der volle Name. Kann ja unter Umständen auch mal bei Ämtern etc. für Verwirrung und Fehler sorgen.

        Ich entscheide mich für einen Doppelnamen und ich bin stolz, meinen schönen Mädchennamen nicht abgeben zu müssen und gleichzeitig den meines Zukünftigen mit zu tragen #verliebt

        VG bernina

      • Hallo Susie,

        auch ich habe ich mit diesem Thema beschäftigt.
        Mein Geburtsname ist eh schon bissl länger aber ich möchte dennoch gerne einen Doppelnamen :-)
        Ich werde aber den Namen meines Mannes und dann meine Geburtsnamen tragen.
        Keine Ahnung wie ich es dann in der Firma machen werden, zumal auch meine Email Adresse dann Vorname.Familienname-Geburtstsname@firma.de sein wird #rofl
        Daran wird sicher so mancher Kunde verzweifeln *lach*

        Aber dennoch, ich werde einen Doppelnamen annehmen.

        Wir haben eine Kollegin die einen Doppelnamen hat und kaum einer weiß es, weil Sie sogar ihre Emailadresse und die Unterschrift weiterhin mit ihrem Geburtsnamen beibehalten hat.
        Nur in offiziellen Schreiben steht ihr Doppelname.

        VG

        Ich habe damals einen Doppelnamen angenommen bei der Hochzeit mit meinem 2. Mann, damit meine Kinder nicht total anders heißen als ich. War vor 30 Jahren durchaus noch wichtig. (Schule, Krankenhaus usw)
        Als die Kinder erwachsen waren und ich wegen diesen nicht mehr so viel rumtelefoniert habe, hat sich Faulheit eingeschlichen - ich nehme nur noch den halben Namen....außer bei "hochoffiziellen" Anrufen bei Ämtern usw.
        Auf Arbeit heiße ich nicht "Schmidt-Maier", sondern nur "Maier" und unterschreibe mit
        "S-Maier".

        LG Moni

      • Ich mag Doppelnamen auch nicht sonderlich - dennoch trage ich einen ;-)

        Das hat allerdingd nur mit meinem Kind aus der erste Ehe zu tun. Sie und ihr Vater wollen nicht, dass sie den Namen meines Mannes trägt. Was ich vollkommen ok finde. Wir bekommen aber nun auch wieder Nachwuchs, der den gemeinsamen Familiennamen (Name meines Mannes) tragen wird. (Mein jetzige Mann hätte um nichts in der Welt gewollt, dass sein Kind den Nachnamen meines ersten Mannes trägt).
        Nun, damit nun meine Tochter namentlich nicht "ausgeschlossen" ist, trage ich beide Namen. Wenn sie aber alt genug ist, werde diesen ersten Ehenamen aber ablegen.

        Lästig ist es allemal. Ja, und auch ich melde mich häufig nur mit einem Teil meines Namens... je nach Kontext ;-)

        LG alles Gute

        Jess

      (10) 10.01.13 - 17:18

      Hallo,

      mir persönlich gefallen Doppelnamen überhaupt nicht, weil da oft Namen miteinander kombiniert werden, die überhaupt nicht zusammenpassen. Das hört sich dann manchmal vom Klang her sehr komisch und auch holprig an, was ich nicht sehr vorteilhaft finde. Auch finde ich, dass viele Doppelnamen einfach zu lang sind, so dass sich viele Frauen am Telefon nur mit einem der beiden Namen melden. Mir wäre es einfach zu lästig, immer den ganzen Doppelnamen anzugeben, wenn man beispielsweise beim Arzt danach gefragt wird. Ich kann zwar den Grundgedanken eines Doppelnamens gut nachvollziehen, würde aber eher zu einer getrennten Namensführung tendieren, wenn einem der Mädchenname wichtig ist. Andererseits würde ich aber auch nicht einfach ausschließlich den Namen des Mannes annehmen, wenn ich das eigentlich gar nicht möchte.

      Ich würde keinen Doppelnamen wollen, allein schon weil ich zwei Vornamen habe. Was soll ich da noch mit zwei Nachnamen?
      Seit dem 12.10.12 habe ich jetzt den Namen meines Mannes und der hat 10 Buchstaben (mein alter hatte nur 5) und das finde ich beim Unterschreiben schon schrecklich lang... Hätte ich jetzt noch meinen Mädchennamen dazu wäre es ja noch länger!
      Aber für mich war schon immer klar, dass ich wenn ich mal heirate wohl einen anderen Namen annehmen werde.

      LG, fridadida

      (12) 10.01.13 - 17:51

      Hallo

      ohne Grund hätte ich keinen Doppel-Namen genommen.
      Ich wollte wie meine noch recht jungen Kinder heissen und wie mein Mann.
      Für mich passt es.Habe mich schnell daran gewöhnt.
      Ich nehme/ melde mich immer mit vollem Namen.Mir gefällt er auch.

      L.G.

      (13) 18.01.13 - 12:16

      Mich beschäftigt das Thema auch schon ne Weile. Unsere beider Namen sind kurz (je nur 4 buchstaben) da ich in meiner Familie die letzte mit dem nachnamen bin, häng ich schon irgendwie dran so doof ich ihn immer fand. Nun ist es noch so, dass auf Arbeit jemand angefangen hat, der den nachnamen meines zukünftigen hat. Umso mehr mach ich mir n kopf das es ja doof wäre, wenn 2 mit dem selben nachnamen in nem 20 Personen-Amt arbeiten die absolut nix miteinander zu tun haben. Unser Familienname steht ja schon fest, geht halt wirklich nur um die Frage ob ich nen doppelnamen nehme oder nur den familiennamen.
      Aber ich denke wenn man sich für einen Doppelnamen entscheidet, dass man sich auf jeden Fall so vorstellen sollte, melden sollte und dergleichen.

      • (14) 21.01.13 - 09:21

        bei mir ist das ganz genauso, auf arbeit heißt auch einer meiner kollegen wie mein zukünftiger mann. wir sind nur 10 mitarbeiter. da denken dann bestimmt viele kunden wir beide hätten geheiratet #klatsch.

        ich muss mich jetzt bis mittwoch entscheiden. da haben wir den termin beim standesamt.

        ach ich weis ja auch nicht.... #gruebel

Top Diskussionen anzeigen