Welche Unterlagen, wenn nicht in Deutschland geboren?

    • (1) 28.02.13 - 08:14

      guten Morgen!#winke

      ich habe gerade bei uns im Standesamt angerufen und gefragt welche Unterlagen man braucht um sich anzumelden. Da meinte die Dame ich soll vorbei kommen und eine Liste abholen, welche Unterlagen man braucht. Außerdem fragte sie, ob wir beide in DE geboren sind und Deutsche wären.

      Ich habe zwar die deutsche Staatsangehörigkeit, bin allerdings in Russland geboren.

      Hat jemand eine Ahnung was für besondere Papiere man braucht? Ich würde mich sonst jetzt schon schlau machen, wo ich sie herbekomme und nicht erst nachdem ich die Liste abgeholt hab (werde es erst nächste Woche schaffen)

      Danke euch!!

      Maya #herzlich

      • (2) 28.02.13 - 09:50

        Hi,

        wenn Du in Russland geboren wurdest brauchst Du zuerst einmal Deine Original Geburtsurkunde. Das ist so eine grüne Pappkarte in kyrillischer Schrift. Diese muss nach der Iso-Norm R9 übersetzt sein (die meisten haben das schon zu Hause). Bei dieser Art der Urkunde verlangt unser Amt keine Überbeglaubigung (Legalisation oder Apostille).

        Dann kommt es drauf an: Bist Du von Geburt an Deutsche, Spätaussiedlerin oder Eingebürgert?

        Denn das Standesamt möchte wissen, ob Du den in der russichen Urkunde stehenden Vatersnamen noch trägst und ob ob ggf. Deine Namensschreibweise "eingedeutscht" wurde.

        Wenn Du den Vatersnamen im Personalausweis nicht mehr hast, musst Du nachweisen, wie Du den abgelegt hast.

        Als Spätaussiedlerin, die einen vor Juli 1993 ausgestellten Registrierschein hat, reicht dieser (also der Registrierschein), nach Juli 1993 musste eine Namenserklärung nach § 94 BVFG gemacht werden. (Falls Du auch einen Vertriebenenausweis hast würde ich den auch mitnehmen)

        Als Eingebürgerte hast Du entweder eine behördliche Namensänderung gemacht, oder eine Angleichungserklärung abgegeben. (dann die Einbürgerungsurkunde und entsprechende Namensänderungsurkunde mitnehmen)

        Am einfachsten wäre es allerdings, wenn Deine Eltern nach Einreise ein Familienbuch haben anlegen lassen, oder Deine Geburt im Standesamt I in Berlin haben nachregistrieren lassen.

        Wir haben festgestellt, dass bei den meisten Heiratswilligen, die in Russland geboren wurden, deren Eltern alles erforderliche zu Hause haben, die Kinder aber oft gar nichts von den Unterlagen wissen. Also einfach mal die Eltern fragen.

        Alles was Du von Deinen Eltern bekommst, würde ich dann beim Beratungsgespräch im Standesamt mitnehmen. Die sagen Dir dann, ob es reicht.

        Gar nicht so enfach, oder? So ein Beratungsgespräch hat also schon seine Berechtigung.

        Viel Glück Euch Beiden.

        VG lachris

      Hallo, ich und mein Lebensgefährte sind auch in Russland/Kasachstan geboren,aber beide haben die Deutsche Staatsangehörigkeit.
      Meine Vorrednerin hat recht, du brauchst die Original Geburtsurkunde mit Übersetzung ins deusche.
      Auserdem brauchten wir noch das Familienbuch der Eltern, mehr war es bei uns nicht.

      LG alex

      • HallO!

        Also meine Eltern haben kein Familienbuch, ich habe sie danach schon mal gefragt... War es denn unbedingt nötig?

        LG #winke

        • Bei uns war das Familienbuch der Eltern nötig.
          Wenn deine Eltern es nicht haben, werden warscheinlich andere Unterlagen verlangt.
          Meine Mutter meint das jede Familie die nach Deutschland übersiedelt, im Rathaus eingetragen und somit auch einen Familienbuch ( oder vlt. kennt das deine Mutter unter Stammbuch ) hat.Sonst nur im Standesamt nachfragen.
          Viel Glück

    Hi!

    Mein Mann musste außer der Geburtsurkunde, noch einen Auszug aus dem Familienbuch vorlegen, sowie eine Bescheinigung des Bundesvertriebenengesetztes (Spätaussiedlerbescheinigung).

    Die Papiere liegen für gewöhnlich in dem Rathaus, in der Stadt in der du das erste Mal in Deutschland gemeldet worden bist. So war es zumindest bei uns.

    LG

Top Diskussionen anzeigen