Traugespräch Standesamt/ Hochzeitsfeier

    • (1) 28.04.06 - 16:56

      Hallo,

      nächste Woche wollen wir nun endlich das 'Aufgebot' bestellen.
      Und dann wird es ernst.
      Termin ist zwar erst im August, aber bis dahin ist noch einiges zu tun.

      Wir heiraten standesamtlich. Hier wurde uns ein Vorgespräch angeboten.
      Jetzt ist meine Frage:
      Wieviel Freiraum hat man?
      Was kann denn alles in so ein Gespräch rein?
      Wie läuft das überhaupt ab?
      Welche Musik? Was macht man in der Zeit, wo die Musik läuft?
      Was muss man so beachten?

      Desweiteren plagt mich die weitere Gestaltung.
      Wir möchten "nur" die Eltern einladen.
      Das Problem ist, dass seine Eltern immer noch hoffen, davon ausgehen, dass wir kirchlich heiraten.
      Sie haben irgendwie ein Problem damit, dass wir es nicht tun. Leider sind die da sehr konservativ und zeigen das indem sie uns ignorieren.
      Am Anfang wollten wir nur alleine heiraten ohne Gäste.
      Nach langem Überlegen find ich es aber doch schöner mit den beiden Eltern.
      Meinen Eltern haben wir das schon gesagt, seinen wollten wir es eigentlich Ostern sagen, aber der Druck mit der Kirche hat uns da so ein bisschen die Lust verdorben.
      Es soll ja für uns ein schöner Tag werden. Und wir haben nun bedenken, dass dies durch mögliche schlechte Laune getrübt werden könnte.
      Mein Freund will sie nicht mehr einladen, ich möchte ihnen aber eine Chance geben.
      Was mache ich aber, wenn das eskaliert?
      Ich kann sie dann nicht mal schnell nach Hause schicken, da sie 500 km weit weg wohnen.
      Total die blöde Situation.

      Vielen Dank für deine Antwort und vielleicht ein paar aufmunternde Worte...

      Gruss Quackst #gruebel

      • (2) 30.04.06 - 11:40

        Hallo Quackst,

        wegen der auf das Standesamt bezogenen Fragen würde ich direkt bei eurem Standesamt nachfragen. Vielleicht am besten telefonisch vorab, dann könnt ihr euch auf das eigentliche Vorgespräch besser vorbereiten. Dort wurden wir übrigens auch gefragt, wie viele Personen wohl bei der Trauung anwesend sein werden.

        Um dem Konflikt mit seinen Eltern entgegenzuwirken, würde ich an eurer Stelle so bald wie möglich offen und ehrlich mit ihnen sprechen. Versucht ruhig und sachlich zu bleiben und stellt eure Argumente dar. Sagt ihnen, dass es eure Hochzeit und "euer Tag" ist und ihr das euch nun einmal so und nicht anders für euch vorstellt.

        Wenn ihr das nicht vor der Hochzeit klärt, sind die Eltern nicht nur traurig, weil es keine kirchliche Trauung gibt, sondern auch, weil sie nicht bei der standesamtlichen dabei sein konnten. Ich kenne die Eltern nicht, daher wirst du besser einschätzen können, wie ihre Laune am Hochzeitstag sein wird. Allerdings würde ich vermuten, dass seine Eltern auch bei einer standesamtlichen Hochzeit gerührt sein und sich mit euch freuen werden, wenn es erst einmal so weit ist und wenn das Thema "Kirche" vorher ausdiskutiert worden ist (um das Gespräch kommt ihr ja so oder so nicht drumherum).

        Auf dem Standesamt soll es heutzutage übrigens auch feierlich zugehen, außerdem gibt es ja auch besonders schön gelegene in Mühlen, Burgen, (Leucht-)Türmen oder gar dem Schiff... Vielleicht gibt es ja bei euch in der Nähe auch ein besonderes?

        Schaue z. B. mal unter:

        http://www.weddix.de/hochzeit/heiraten-in-standesaemter-standesaemter

        oder ganz in der Nähe ;-):

        http://www.urbia.de/topics/article?id=8170

        Vielleicht interessiert dich auch die "freie Trauung":

        http://www.lianes-hochzeitspage.de/trauung/trauung_freie.html

        Liebe Grüße und viel #klee bei dem Gespräch mit seinen Eltern.

        Schnuppe

Top Diskussionen anzeigen