Eheringe unersetzlich

    • (1) 10.04.13 - 14:05

      Hey,

      ich muss hier mal mein Herz ausschütten. Ich habe vor fast fünf Jahren geheiratet. Unsere Eheringe sind aus Edelstahl und ich habe drei Steinchen drin. Nun habe ich den Ring jedes Jahr beim Juwelier abgegeben, damit er schaut, dass die Steinchen noch fest sind also gehegt und gepflegt. Und jetzt ...
      Ein stein ist verloren gegangen. Ich habe ihn dann beim Juwelier abgegeben, damit die mir einen neuen einsetzen. Das hat drei Wochen gedauert. Dann habe ich ihn ein Tag getragen und der Stein war wieder weg. Dann habe ich ihn wieder abgegeben. Und jetzt der Hammer. Gestern brachte mir mein Mann den Ring mit und was war. Es ist nicht meiner. Ich dachte das ist ein schlechter Scherz. Ich habe es auch nur daran erkannt, weil der Name meines Mannes drin steht und auf einmal ist der falsch geschrieben.

      Da habe ich da angerufen und was war. Die haben einfach einen neuen Ring gemacht. Mein Juwelier rief dann heute an nachdem er die Werkstatt erreicht hat. Was war die haben meinen Ring kapputt gemacht (beim Stein einkleben soll er durchgebrochen sein) und haben mir einfach ohne zu fragen einen neuen gemacht. Und wenn der Schreibfehler nicht gewesen wäre hätte ich es womöglich noch nicht mal gemerkt. Das ist doch arglistige Täuschung.

      Lasst mich altmodisch oder sentimental klingen aber der Ring ist unser Ehering, damit haben wir unser Eheversprechen gegeben und der ist gesegnet. Bin total sauer. Die haben dann den Klumpen ring (die schmelzen ja sowas ein) gefunden und wollen ihn jetzt meinem Juwelier zurück schicken aber mal ganz ehrlich was soll ich damit. Er will mir einen neuen Machen oder ein Anhänger rausmachen. Gehts noch. Die sollten doch nur ein Stein einkleben;((((

      Was würdet Ihr machen?

      • Du glaubst nicht, dass sie den Klumpen eingeschmolzen haben, die haben den sicher weggeworfen. Das haben die doch nur erfunden, weil du dich aufgeregt hast.

        Ich persönlich würde mir qualitativ hochwertige Ringe kaufen (aus Gold) und die nochmals segnen lassen. Ich habe meinen Ehering aus meiner ersten Ehe täglich 16 Jahre lang bei allen Aktivitäten getragen und der Brilliant ist immer noch drin.

        Ich verstehe deinen Ärger, aber aufregen bringt jetzt nichts mehr, der Ring ist kaputt und vor allem weg. Kauf die neuen Ringe beim gleichen Juwelier, er muss dir auf jeden Fall Schadenersatz leisten, dann kann er den auf die neuen Ringe anrechnen.

        Hey,

        ich wäre auch stinksauer!
        Aber rückgängig machen kann man es ja nicht.
        Ich würde versuchen das beste daraus zu machen und vielleicht könnt ihr den Pfarrer bitten, an eurem 5. Hochzeitstag den neuen Ring zu segnen und nur vor ihm in der Kirche euer Eheversprechen erneuern?

        LG

        (4) 10.04.13 - 15:58

        Oje, dass ist ja wirklich ärgerlich! An deiner Stelle wäre ich auch sauer und das zu Recht.. vor allem, dass dir deshalb keiner Bescheid gesagt hat! Ich würde eine Entschädigung erwarten (Fehler passieren, wo Menschen arbeiten... aber in so einem Fall würde ich kein Auge zudrücken, wenn mir nicht mal jemand ein Wort darüber sagt...) und lasst doch zu eurem 5.ten Hochzeitstag eure Ringe nochmals segnen?!

        Meinem Mann wurde sein Ehering gestohlen ( :-( ), er bekam dann einen neuen von mir zu Weihnachten geschenkt .. aber es ist halt nicht mehr DER Ehering!

        GLG

      • Sorry, das soll jetzt nicht so bos klingen, wie es geschrieben Worte villeicht tun:

        Aber wenn Dir der Ehering so wichtig ist, warum hast nicht bei der Eheschließung hochwertiges Material gewählt?

        Das ein Edelstahlring für 30 - 40 € nicht Ewigkeiten halten kann, sollte doch einfach jedem klar sein!

        Anstatt in diesen Ring jedes Jahr einen Stein reinzukloppen, wäre es villeicht sinnvoll gewesen, das Geld auf die Seite zu packen um Euch dann zum 5 oder 10 Hochzeitstag hochweritge Ringe zu leisten.

        Tut mir leid, meine Meinung eben

        Pina

        • Das hilft der TE jetzt nicht und ich will jetzt nicht auch noch darauf rum reiten.

          Aber manchmal wundere ich mich schon, wie man am Ring spart und beim Kleid das Geld raus haut.

          Letzten Endes wird das dann teuer bezahlt, weil man die Reparaturen oder wie hier den Verlust verkraften muss.

          Gruß

          Manavgat

      (7) 10.04.13 - 20:09

      Ich würde auch neue Ringe vielleicht in Weißgold wählen.

      Wir sind dieses Jahr acht Jahre verheiratet und wir haben goldene Ringe. Meine Steine sind alle noch da!

      (8) 10.04.13 - 20:24

      Hallo

      es tut mir leid das dein Ring kaputt gegangen ist. Wir haben auch Edelstahlringe und haben damals auch fast 350 Euro dafür bezahlt. Edelstahl heißt ja nicht das er billig ist. Etwas anderes hat uns auch nciht gefallen. Bisher hatten wir noch keine Probleme mit unseren Edelstahlringen. Nachteil bei Edelstahl ist auch, dass sie nicht geändert werden können. Dessen waren wir uns bewusst, als wir uns die Ringe gekauft haben. Hab zu meinem Hochzeitsgewicht nun 6 Kilo weniger und will auch noch ein paar abnehmen und hab nun das Problem das der Ring sehr locker sitz. Wenn ich an meinem Zielgewicht angekommen bin und das dann auch halten kann, dann hab ich mir schon überlegt noch einen Ring zu kaufen und ihn dann wie mein Ehering gravieren zu lassen. Daher wenn mir das passiert wäre würde ich mir den Ersetzen lassen und gut wäre für mich.

      Hoffe du findest deinen Weg und kommst mit dem Juwelier zu einem gemeinsamen beschluss mit dem du dich anfreunden kannst

      LG sausi

      Hey
      Das ist so ein Quatsch was einige hier von sich geben.
      Wir haben uns als wir 1Jahr zusammen waren Edelstahlringe bei Galeria Kaufhof geholt gehabt vor genau 7Jahren (meiner mit Stein) beide Ringe zusammen für 60€.
      So die Ringe sind noch super in Schuss, mein Stein Stein noch drin.

      Niewaspassiert.
      Zur Hochzeit haben wir uns Goldene Ringe gekauft (weiß- gelbgold gemischt) wieder meiner mit Stein, zusammen für 1.200€.
      Und was war???
      Mein Stein war 5Tage nach der Trauung weg, zum Juwelier neuer rein, 2 wochen wieder weg und die Prozedur hat mein Mann glaub ich 6mal weitergemacht bis er es selber mit sekunden Kleber und einer Pinzette geklebt hatte und es hält.

      Soviel dazu

      (10) 10.04.13 - 23:09

      So einen Quatsch geben hier manche von sich... es spielt doch keine Rolle ob günstig oder teuer bzw. Silber, Edelstahl oder Gold!

      Ich verstehe deine Wut voll und ganz und das ganze hätte anders laufen sollen, aber letztendlich bist du einen Vertrag eingegangen bei dem der sentimentale bzw. persönliche Wert nicht zählt, sondern rein der materielle Wert. Sie haben den ring ersetzt und ob es jetzt dein Ehering war oder der Ring deiner verstorbenen Oma ist eigentlich egal.

      Etwas dreist war eben den namen deines Mannes falsch zu gravieren und dir den Ring ohne Rückmeldung zurück zu geben.

      Zerbrech dir jetzt nicht den Kopf darüber, lass ihn dir nochmal auf Kosten deines Juweliers richtig anfertigen und fertig.

      (11) 11.04.13 - 10:50

      Hallo,

      wir wurden bei der Ringberatung darauf hingewiesen, dass Edelstahlringe später nicht verändert werden können, dass auch das zzgl. Einsetzen eines Steines nicht möglich ist und dass wir keine Garantie dafür bekommen, dass nach 3 Jahren der Ring noch aussieht wie am ersten Tag und alle Steine drinbleiben.

      Das war der Grund, dass wir ein hochwertigeres Material nehmen. Weißgold oder Palladium oder Platin.

      Es ist zwar ärgerlich, aber damit müsst ihr nun leben. #sorry

      Macht das beste draus und kauft euch zu einem Jahrestag neue, hochwertigere Ringe, dann habt ihr auch ein lebenlang was davon und du musst nicht jedes Jahr den Ring zur Nacharbeit bringen.

      lg

      (12) 11.04.13 - 14:46

      Hallo,

      als ich noch verheiratet war, ist es mir auch passiert.

      Ein Steinchen aus meinem Ring ist verloren gegangen.

      Nach der Reparatur (in Wirklichkeit Ersatz) stand gar keine Gravur drin!

      Der Original-Ring war nicht mehr da. Ich weiß nicht mehr was damals zu mir gesagt haben.

      Sie haben den neuen Ring graviert, die Schritgröße war sogar etwas größer als bei meinem Mann. Mich hat es sehr lange genervt. Vor allen, dass es kein Originalring war. Wir haben so schön am Strand geheiratet... Es war nicht der selbe Ring! Aber ich konnte nichts machen.

      Es tut mir leid für Dich

      LG Maux

      (13) 11.04.13 - 15:33

      Ich wär auch sehr sauer. Weil sie nichts gesagt haben. Sie hätten ja einen neuen Ring machen können, aber den alten Ring hätten sie dir trotzdem wiedergeben können. An dem Ring hängt man doch, das sollten die wissen...

      Nimm es als Gelegenheit euch beiden neue Ringe zu kaufen. Vielleicht ohne Stein? Dann fällt nichts raus und du musst ihn nie wieder irgendwo abgeben.

      Echt blöd!

      (14) 12.04.13 - 21:24

      ich würde schon erwarten, dass sie mir einen gleichweitigen, optisch gleichen ring machen, ohne aufperis, da ich sie ja nicht gebeten hab ihn kaputt zu machen...

      und dann wäre ich froh, dass ich wieder einen ring am finger hab, wie ihn mir mein mann angesteckt hat.

      meinerist mal verloren gegangen, dumme sache, aber eindeitig meine schuld. war ein geerbter. sau doof, aber nicht zu ändern. warum drüber ärgenr?! du hast nicht mal nen materiellen schaden...

      klar, sie hätten es dir sagen können, aber so wie du dich ärgerst habe nsie sich sicher gedacht, dass du das nicht "mal eben so" hinnimmst... nicht die feine art, aber bissel verstehen kann ich sie..

      und "Und wenn der Schreibfehler nicht gewesen wäre hätte ich es womöglich noch nicht mal gemerkt." ja, da wäre ich froh drum gewesen... was wäre denn daran schlimm gewesen? sie haben die den materialwert vollständig ersetzt und du hättest sogar geglaubt DEN ring am finger zu haben... so what's the matter?!

      lg

      (15) 12.04.13 - 21:27

      Ich bin der Meinung dass Materielles immer ersetzbar ist.

      Es ist nur ein Ring. Wo Menschen arbeiten passieren nun mal auch Fehler.

      Was ich machen würde? Freuen dass ich nun einen neuen habe!

      (16) 13.04.13 - 12:43

      #schock#schock#schock
      Ist das dein Ernst?

      IIst jawohl vollkommen egal, ob das ein günstiger oder teurer Ring war! Ich wäre SOWAS von sauer!
      Das mit dem Klumpen glaub ich auch nicht. Das ist Edelstahl, das landet sicher in der Tonne.
      Ich habe keine Ahnung, was ich machen würde. Das ist ja furchtbar!!!

      (17) 21.04.13 - 14:31

      Danke für die vielen Antworten;)

      Ich bin jetzt auch schon ein bisschen ruhiger geworden.

      Was ich ja mal sagen muss:Es haben ja viele geschrieben, dass man was hochwertiges an Ringe nehmen soll, oder das man von einem Edelstahlring für 30-40 Euro nicht viel erwarten kann aber dazu muss ich ja mal sagen, dass ich zwar ein Edelstahlring habe aber das heißt nicht das er billig war. Der hat immerhin auch über 300 gekostet. Und das Weißgold, gold oder silber besser sein, kann vielleicht sein aber wenn mir das nicht gefällt warum soll ich das tragen. Und mein Edelstahlring passt zu all meinem silbernen Schmuck. Ich finde immer jeder sollte sich die Ringe kaufen, die er am besten findet oder sich leisten kann. Ich trage zum Beispiel nie Gold warum soll ich dann einen Ehering aus Gold tragen. Mein Mann und ich fanden Edelstahl am schönsten. Das man ihn in der Größe nicht verstellen kann wussten wir auch.

      Der Juwelier hatte mich nochmal angerufen. Die haben meinen Ring irgendwie kapputt gemacht und haben dann einfach einen neuen gemacht. Ich meine Ringe können kapputt gehen, man kann sie verlieren oder sie können gestohlen werden, da steckt man nie drin. Aber ich finde, dass die nicht ohne bescheid zu sagen, meinen kaputten ring wegwerfen können. Man kann immer was anderes daraus machen. Also ich habe zu dem Juwelier nur gesagt, dass ich das schon arglistige Täuschung finde. Fehler können immer passieren aber dann hätten sie wenigstens zu ihren Fehler stehen können. Den Ring werden sie mir durch einen neuen nicht ersetzen können.

      Der Juwelier hat die Firma angewiesen den Ring zu suchen. Gott sei Dank haben sie den nach der halben Stunde suchen in der Abfalltonne gefunden und ihn jetzt zu meinen Juwelier zurück geschickt. Ich soll mir jetzt erst meinen kaputten Ring angucken und dann kann ich mit der Goldschmieden in dem Haus überlegen was wir daraus machen. Sie hatte schon gesagt, dass man einen Ring nicht mehr draus machen kann aber wohl einen Anhänger. Und den falschen Ehering bekomme ich auch noch aber mit richtiger Gravur;) Ich bin mal gespannt. Fahre nächste Woche hin und guck mir meinen Ehering an. Auch wenn sie hätten nix mehr draus machen können, hätte ich auf jedenfall gewollt das ich die kaputten stücke zurück bekomme. Schließlich ist der gesegnet und mein Mann hat mir damit sein Ehegelöbnis gegeben.

      Aber Eure Idee nochmal die Ringe segnen zu lassen hatte ich auch schon. Ich werde schauen, dass wenn ich jetzt meinen Anhänger oder was auch immer aus dem alten Ring gemacht wird und meinen neuen Ring habe, dass wir dann mit unserem Pastor sprechen und sie dann nochmal segnen lassen und unser Ehegelöbnis erneuern.

      Es ist halt einfach die Art und Weise wie die vorgegangen sind die mich unfassbar sauer gemacht haben. Es gibt ja auch einfach viele unterschiedliche Meinungen oder Empfindungen darüber wie man zu seinem Ehering steht. Für mich ist dieser Ring unbezahlbar und unersetzbar, deshalb finde ich es jetzt auch wichtig, dass sie mir wenigstens was anderes draus machen können, so dass ich ihn immer noch bei mir trage.

      Danke für Eure Meinungen und Ideen, dass hat mir echt schon weitergeholfen. Ich berichte Euch was aus meinem übriggebliebenen ehering geschehen wird;)

      GLG

      (18) 19.03.15 - 21:21

      Hallo reese6,

      auch wenn Dein Beitrag schon 2 Jahre alt ist, habe ich ihn mit großem Interesse gelesen, denn mir ist gerade genau das gleiche passiert. Mein Ring kam zurück, nachdem ein herausgefallener Stein wieder eingesetzt werden sollte, allerdings fehlte hier die Gravur ganz und die Punzierung war anders in ihrer Größe und Form. Auf Nachfrage, sagte man mir, dass der Ring professionell im Werk aufgearbeitet worden ist, so dass die Gravur und auch die Punzierung herauspoliert wurde. Die Punzierung hat man wieder hereingemacht, die Gravur ist wohl vergessen geraten. Man würde sie mir auf jeden Fall kostenlos wieder einsetzen. Einen Ring innen zu polieren, eher gesagt zu schleifen, sonst wären Punzierung und Gravur ja erhalten geblieben, kann ich nicht ganz nochvollziehen und ehrlich gesagt auch nicht glauben. Ich bin eher der Meinung, dass das gar nicht MEIN Ring ist, sondern ein neuer gefertigt worden ist. Das erscheint mir plausibler als die Geschichte mit der Polierung – jetzt noch mehr, da ich Deinen Beitrag gelesen habe. Ich will das nicht auf mir sitzen lassen und überlege weitere Schritte einzuleiten. Leider sind die Möglichkeiten hier sehr begrenzt, da wie schon oft erwähnt, ein emotionaler Wert nicht ersetzbar ist. Mir wäre es aber auf jeden Fall wichtig, die Wahrheit herauszufinden. Ist es mein Ring oder nicht? Ich habe den Ring von einem unabhängigen Goldschmied begutachten lassen und er ist sich zu 100% sicher, dass es sich dabei um einen neuen Ring handelt. Eine schriftliche Schadensanzeige wegen der fehlenden Gravur habe ich auch schon aufgesetzt und abgeschickt. Kannst Du mir sagen, ob es sich bei "Deinem" Juwelier um ein großes Unternehmen mit 3 Zahlen + Edelmetall im Namen handelt? Das würde mir sehr weiterhelfen.

      Vielen Dank schon mal!
      Liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen