Standesamtlich Heiraten. Wie feiert ihr?

    • (1) 11.04.13 - 09:17

      Juhu,

      Wir werden Vorraussichtlich am 9 August heiraten.
      So wir hatten uns gedacht das wir dieses Jahr standesamtlich heiraten und im nächsten dann kirchlich.

      Zuerst hatten wir uns gedacht wirklich nur mit den Eltern Schwiegereltern und Trauzeugen zum standesamt zu gehen und danach schön essen.

      Aber ganz Ehrlich, wir heiraten dann um 11 Uhr, dann schon was essen zu gehen um 12 - 12:30 ist doch auch nicht so das wahre. Und was machen wir dann danach? Dann wär ja alles schon vorbei um 16 uhr.

      Jetzt hatte ich gedacht das wir danach Alle was essen gehen und dann mit allen unseren freunden bei uns im garten feiern.

      Unser Budget für die standesamtliche Hochzeit ist jetzt nicht so riesig. Da wir ja dann auch im nächsten jahr noch kirchlich heiraten wollen.

      Wie habt ihr das gemacht?

      Ich bin da völlig ratlos im moment.

      Liebe grüße

      • Ich würde auf gar keinen Fall erst nächstes Jahr kirchlich heiraten, sondern alles auf einmal. Das hatten wir auch immer gesagt, nachher hatte mein Mann keinen Bock mehr auf kirchliche Hochzeit und wir haben es nie gemacht. Die Ehe hat nicht gehalten.

            • ...Ich denke schon, dass der Segen Gottes eine Ehe stabilisiert. Warum sollte man sonst kirchlich heiraten? ...

              Weils romantischer ist, weil es stilvoller ist mit der Kutsche vor die Kirche statt vors Rathaus zu fahren, weil es für viele "dazugehört".
              Ich denke mal, dass Gottes Segen nur bei einem Bruchteil im Vordergrund steht.

              Meine Eltern haben übrigens nie kirchlich geheiratet und sind im Bekannten- und Verwandtenkreis eines der wenigen Paare, was noch verheiratet ist (seit 1971!)

              Als Standesbeamtin in einem kleinen Ort bekomme ich den "Werdegang" der Paare über Jahre mit. Es gibt bei den Scheidungen keinen Unterschied ob die Ehe vor Gott oder vor dem Standesbeamten geschlossen wurde - wenn es nicht passt, dann passt es nicht, da können auch keine "höheren Mächte" etwas tun.

              • (6) 11.04.13 - 15:05

                >>Weils romantischer ist, weil es stilvoller ist mit der Kutsche vor die Kirche statt vors Rathaus zu fahren, weil es für viele "dazugehört".
                Ich denke mal, dass Gottes Segen nur bei einem Bruchteil im Vordergrund steht.<<
                Und sowas finde ich persönlich #contra
                Da geht man wahrscheinlich nicht mal in die Kirche und "nutzt" sie dann nur, weil es ja sooooo toll ist. Das ist einfach falsch...

                • (7) 11.04.13 - 15:38

                  Kann Dir nur zustimmen - sehe ich genauso.
                  Viel Show, viel Schischi, wenig Glaube....

                  Ich bin aus der Kirche ausgetreten aber auch wenn ich noch Mitglied gewesen wäre (mein Mann ist nach wie vor auf dem Papier katholisch), hätten wir uns nicht kirchlich getraut.

                  Meine Eltern sind ja wie schon erwähnt auch "nur" standesamtlich verheiratet.
                  Meine Mutter sagt immer "wenn man für die Ehe schon Gottes Segen braucht, dann kann es mit der Liebe nicht weit her sein"

                  • (8) 11.04.13 - 15:46

                    Hehe, der Spruch hat was ;-)

                    wir sind auch "nur" standesamtlich verheiratet, obwohl mein Mann glaubt. Er glaubt aber nicht an die Kirche. Er ist ausgetreten, ich bin nicht getauft. Haben deswegen natürlich auch nicht kirchlich geheiratet.
                    Dafür groß und in einem Schlösschen standesamtlich #verliebt

                    Ich sehe es leider oft: nicht 1x in die Kirche gehen, schön dort heiraten ubd dann ist die Kirche wieder vergessen. Sehr falsch.
                    Meine Braut fühlt sich aber auch nicht "richtig" verheiratet, ohne Gottes Segen. Sie "mussten" aber auch schnell standesamtlich heiraten (sie schwanger, er sollte 2 Wochen später nach Afghanistan), vielleicht liegts daran

            Das kommt drauf an, ob man gläubig ist. Für meinen Ex und mich kam die kirchliche Trauung gar nicht erst infrage. Wir fanden es heuchlerisch, den Segen von jemanden einzufordern, an den wir nicht glauben. Deswegen haben wir alle wichtigen Personen direkt zur standesamtlichen Trauung eingeladen.

        ach und ich kenne genügend Paare, die das mit der kirchlichen Hochzeit dann nie gemacht haben, obwohl sie es von Anfang an vor hatten

    Tja, meine "Braut" heiratet jetzt, nach 3 Jahren standesamtlicher ehe, kirchlich! Muss nicht erwähnen, das sie noch verheiratet sind ;-)
    Wer noch kirchlich heiratet will, der findet einen weg.

    Hallo,

    unser Trauzeuge hat im Dez. standesamtlich geheiratet und wollte dann im Sommer groß feiern. Darauf warten wir jetzt das 12. Jahr.... Aber die Ehe besteht noch!

    Bei meiner Arbeitskollegin genau das gleiche, ist aber erst 2 Jahre her und sie ist auch noch verheiratet!

    Wir haben es damals kurz hintereinander durchgezogen und ich persönlich würd es immer wieder so machen!

    Viel Spaß, für was Ihr Euch auch entscheidet!

(14) 11.04.13 - 11:51

Hallo,

wir hatten seinerzeit auch um 11.oo Uhr standesamtl. Trauung. Dann ging es zum Essen, Fototermin und Kaffeetrinken mit Hochzeitstorte im Lokal. Um ca. 15.oo Uhr sind alle Gäste mit nach Hause, dort gab es ein Glas Sekt, wir haben unsere Koffer genommen und sind im Konvoi zum Flughafen gefahren .... Dort gab es die Verabschiedung und wir sind in den Flieger gestiegen ...

Vielleicht könnt Ihr ja nach dem Essen bei Euch ein Gläschen trinken und Euch für die Hochzeitsnacht in einem guten Hotel einquartieren ..... mit Kandle-Light-Dinner für Euch ...
Die Gäste könnten Euch zum Hotel begleiten und ihr habt alleine einen schönen Ausklang Eures Tages ....

LG
giersch

(15) 11.04.13 - 11:55

Hallo,
bei uns ist Standesamt (auf einer Burg) um 13 Uhr, danach gibts Luftballonsteigen und dann ab ins Restaurant, erst ein Umtrunk und Gästebucheintragen (haben so einen mit Fingerabdrücken) und dann von 15 bis 17.30 Essen im Restaurant.
Danach gehen alle heim und wir machen noch was zu zweit.
Am nächsten Tag kommen dann nochmal alle und auch noch ein paar mehr zu uns und wir machen ne Grillparty.

(16) 11.04.13 - 12:21

Wir haben die kirchliche Trauung weggelassen und dafür groß standesamtlich gefeiert.
Die Trauung selber war Freitagnachmittag um 17.00 Uhr, anschließend Sektempfang vor dem Rathaus und danach Feier in einer Gaststätte mit toller Terrasse und viel Platz und ca. 150 Gästen.

(17) 11.04.13 - 15:43

Hey,

gibt es denn einen bestimmten Grund dafür, dass ihr Standesamt und Kirchliche Trauung nicht zusammen machen wollt?

Also wenn wirklich die kirchl Trauung fest geplant ist, würde ich das Standesamt auch so klein halten, wie ihr ursprünglich vor hatte- im kleinen Kreis essen gehen und am späten Nachmittag Ende. Die richtige Feier kommt ja dann noch.
Vielleicht könnt ihr zu zweit für den Tag oder das WE noch ein Wellnesshotel buchen und euch noch etwas mit Massage verwöhnen lassen, gemütlich in die Sauna usw.
Oder wenn euch das liegt, besorgt euch für Abends Karten fürs Theater oder ein Musical, dann habt ihr ja noch was besonderes aus dem Tag gemacht.

LG

(19) 11.04.13 - 16:08

Juhu,

Vielen dank für die vielen antworten :-D

Also der grund ist schlicht und weg einfach das geld :-D Etwas müssen wir noch sparen für die Kirchliche hochzeit, ist ja alles nicht gerade ein schnäppchen ;-D

Ich habe mir den ganzen tag den kopf zerbrochen und gedacht das wir vielleicht einen Caterer buchen und mit allen dann schön zusammen im garten essen und feiern. Im internet habe ich mal nach geschaut und die kosten sind recht überschaubar.

Ich fände es irgendwie ganz schön mit den freunden danach noch zu feiern weil es bis zur kirchlichen hochzeit einfach noch so lange hin ist.

Aber andersrum finde ich die idee mit den hotel auch irgendwie schön :-D Einfach nur was für uns.

Ich bin so ratlos und überfragt im moment :-D

  • Und warum muss die standesamtliche Trauung noch dieses Jahr sein?

    Wenn ihr noch etwas sparen müsst, dann würde ich damit einfach noch warten, bis es denn kirchlich soweit sein soll und dann alles in einem "Aufwasch".

    Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

(21) 11.04.13 - 17:56

Wenn die große Hochzeitsfeier noch folgt, reicht es doch völlig aus, um 12.30 essen zu gehen?

Bei uns lagen zwei Monate zwischen Standesamt und Kirche, nach dem Standesamt waren wir dann noch zum Mittag im Restaurant und fertig.

hi,

wir heiraten am 21.06. standesamtlich.

Bei uns ist die Trauung um 12:00 Uhr, danach werden wir mit unseren Eltern und Geschwistern essen gehen. Haben uns für einen Ponyhof entschieden, da wir viele Kinder dabei haben und abends wird dann im Garten mit dem größeren Teil der Familie gefeiert (also tanten und Onkel noch dazu),auf Freunde verzichten wir das würde den Rahmen sprengen ausserdem gibts auch bei uns nächstes Jahr die kirchliche Hochzeit.

Abends gibt es bei uns ganz leger kaltes Buffet (selbst gemacht).

Und das Wohnzimmer wird kurzerhand zum Kinderschlafzimmer umfunktioniert, somit können alle schön lange bleiben. :-)

(23) 12.04.13 - 13:01

#winke

ganz ehrlich, was ist denn so schlimm daran nach der Trauung schön essen zu gehen? Vor allem, wenn die große Party bei euch noch folgen soll.

Wir heiraten "nur" standesamtlich (kirchliche Hochzeit würde für uns auch nicht in Frage kommen!) und gehen danach schön essen in einem wunderschönen Lokal... Fotos werden gemacht, Sektchen getrunken... Danach Kaffee + Kuchen... Und wir haben keine zusätzliche Party irgendwann.. Ich finde das reicht total! Muss es denn immer sowas großes sein? Ist aber natürlich alles Geschmackssache...

Wenn bei euch so wie so noch die Fortsetzung folgen soll, dann macht es doch eher bescheiden im Kreis der Familie und gut ist!

LG Maya ;-)

(24) 14.04.13 - 23:02

Wir haben am 01.10.10 geheiratet. Aber ob wir je kirchlich heiraten wussten wir da noch nicht und auch heute noch nicht :-D

Die Trauung am Standesamt war um 11 Uhr. Wir waren dann um ca. 12:15 Uhr im Wirtshaus. Da gabs für die engste Familie Mittag essen (Unsere Eltern, Großeltern, Geschwister, Taufpaten)
Und um 14:30 Uhr kam dann die ganze Verwandtschaft und Freunde. Da bekamen dann alle Kaffee und Kuchen. Kuchen hat jeder einen mitgebracht. Und so auf 17:00 Uhr gabs dann noch Brotzeitbuffet für alle. Die letzten gingen um 22 Uhr heim :-) Also war nie langweilig und Zeit verging recht schnell :-)

Top Diskussionen anzeigen