Trauzeugin - ich bin enttäuscht :-(

Hallo,

meine Trauzeugin soll mein beste Freundin sein. Sie hat sich anfangs auch riesig gefreut und mit mir gefiebert. Jetzt seit zwei Wochen ist sie allerdings sehr komisch. Allgemein auch, nicht nur im Bezug auf die Hochzeit. Ihre Anrufe kommen mir, wie ne Art Pflichtanrufe vor. Sie fragt nix wegen der Hochzeit. Ich hab sie letzte Woche gefragt, ob sie mit zum Standesamt kommt, wenn ich die letzten organisatorischen Dinge durchspreche, wie Stammbuch aussuchen etc... Sie sagte klar.. Der Termin war 4 Tage später und sie ist dann doch lieber mit ihrer Schwester in die Stadt, um ein Eis zu essen. :-(... Dann fragte ich, wegen den Liedern fürs Standesamt. Ich kann mich einfach nicht entscheiden.. Zitat: "Nimm doch irgendwelche - eins was de immer gehört hast, als du mit xy schwanger warst, eines als du mit xy schwanger warst und ein gemeinesames Lied von dir und H..." Aha.. naja. SO einfach ist das mE auch wieder nicht. Ich hatte sie die Tage auch noch gefragt, ob sie heute mit zur Schneiderin kommt.. sie sagte auch wieder ja und ich hab sie heut dann nicht erreicht.. Ich hab sie über FB angeschrieben, sie hats gesehen, aber nicht geantwortet :-(

Momentan ist es aber irgendwie sowieso komisch zwischen uns. War nie so. Es ist auch nix vorgefallen. Am WE wollten wir zusammen weg gehen. Morgens haben wir noch telefoniert. Dann hat sie sich gegen späteren Nachmittag nicht gemeldet.. Als ich dann abends kurz nach Achte angerufen habe, teilt sie mir mit, dass sie keinen Bock hat???

Ich weiß, dass sie mit ihrem Partner ständig Zoff hat und der is auch am Sonntag total ausgeartet - er hat sie mit den bösesten Worten beschimpft. Sogar zum gemeinsamen Kind hat er echt Sachen gesagt, die mir die Schuh ausziehen lassen.. Vielleicht liegt es daran. Ich hab sie natürlich auch drauf angesprochen vor ein paar Tagen, was los ist. Aber sie meint, zwischen uns wäre alles ok.. aber wie gesagt, zum Standesamt ist sie nach meiner Frage dann auch nicht mit mir und zur Schneiderin auch nicht :-(

So langsam bin ich maßlos enttäuscht und am Überlegen, ob ich sie überhaupt als Trauzeugin nehmen sollte. Wir feiern ja nur mit unseren Eltern und Geschwistern und Kindern und sie und ihre kleine Familie durften dran teilnehmen, weil sie eben meine beste Freundin ist.

Bzgl. ihrem Freund lässt sie sich nicht helfen. Aber nun ist es schon so weit, dass sie mich regelrecht abblockt. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ne andere gute Freundin meinte, ich soll ihr sagen, dass sie so nicht die Trauzeugin sein kann, wenn ihr alles egal ist und es zwischenmenschlich momentan so dermaße komisch läuft bei uns.. aber ich kann das irgendwie nicht.. Ich kann mir ja denken, dass es vom Stress mit ihrem Partner it. Aber sollte ne beste Freundin dann nicht auch die Nähe der anderen suchen und sie nicht abblocken???

Was würdet ihr tun? Geredet hab ich ja schon, aber sie ist nach wie vor so und unsere ausgemachten Termine bzgl. der Hochzeit interessieren sie nicht. Lieber geht sie ein Eis essen :-(

Wenn ich übelsten Stress mit meinem Freund hätte, dann hätte ich auch keinen Bock, Hochzeitszeugs mit meiner besten Freundin zu machen. Das zieht nur noch mehr runter. Das trifft halt sehr schmerzlich ins Herz, wenn man sieht, wie glücklich andere sind. Und sie geht diesem Glück aus dem Weg.

Sie wird schon irgendwann wieder ankommen. Lasse ihr aber Zeit. Irgendwann geht es ihr hoffentlich besser und kann dein Glück wieder "ertragen".

Hallo Seesternchen,
"Ne andere gute Freundin meinte, ich soll ihr sagen, dass sie so nicht die Trauzeugin sein kann, wenn ihr alles egal ist "
dieser Satz sowie alles andere, was du zusammen mit ihr erledigen wolltest, irritiert mich sehr!

Ich denke, dass womöglich das erste und größte Problem ist, dass ihr sehr unterschiedliche Vorstellungen von den Aufgaben einer Trauzeugin habt.
Dieses ganzen Erledigungen, die du beschreibst, habe ich entweder alleine gemacht oder mit einer Person meines Vertrauens, die ich für tauglich hielt.

Ich würde mich auch seeehr wundern, wenn ich als Trauzeugin, die ja wörtlich genommen lediglich die Trauung bezeugen soll (!), mit zum Standesamt zum Stammbuch aussuchen gehen sollte ?!
Also mal ehrlich, da ziehe ich bei dem Wetter auch die Eisdiele vor.

Und zum zweiten - und jetzt muss ich dir leider den Kopf waschen - finde ich es ignorant und rücksichtslos, sie in der Situation, in der sie mit ihrem Partner steckt, mit diesem ganzen Firlefanz zu belästigen.
Merkst du nicht, dass du sie dadurch zutiefst abwertest, geradezu demütigst, indem du sie beispielsweise zur Liedfrage im Standesamt befragst?

Deine Freundin ist sehr geduldig, ich an ihrer Stelle hätte in der Situation viel aggressiver reagiert.
Unter einer Freundschaft stelle ich mir jedenfalls Rücksichtnahme und Respekt vor. Du agierst gerade ziemlich egoistisch und ignorant gegenüber ihren Bedürfnissen.
Wenn dich ihre Probleme so wenig tangieren, darfst du auch dich nicht wundern, wenn sie dich für so einen Kiki wie "Stammbuch aussuchen", versetzt und lieber mit jemandem ein Eis essen geht, der ihr zuhört und Ohren auch für ihre Sorgen hat.

Ja, es ist dein schönster Tag, aber das Leben der anderen geht weiter.

Also erheb mal den Blick auf die Umstände, in denen sie sich befindet, oder versetze dich in IHRE Situation, dann wird dein Weltbild vermutlich wieder gerade.

Freundschaftliche Grüße
okelani

nee, ich würde ja zuhören, wenn sie mal mit mir reden würde.. aber momentan is null durchkommen mehr zu ihr. ich sag ja auch gar nix mehr deswegen, aber trotzdem schottet sie sich ab, obwohl ich gerne für sie da wäre. da hab ich mich wohl ungünstig ausgedrückt. sie blockt einfach ab und ich weiß nicht, was ich machen soll. ich hab schon versucht, mti ihr zu reden, jedoch ist - wie gesagt - kein durchdringen möglich. ich bin einfach ratlos, wie ich jetzt mit der situation umgehen soll.

du nimmst eine person deines vertrauens zu solchen sachen mit? naja, diese person ist sie halt bei mir - was sonst ist eine beste freundin?

logisch geht das leben der anderen weiter, auch wenn ich heirate.. ich versteh natürlich auch, dass sie null iinteresse momentan hat. aber andersherum kann man es ja auch mal ausdrücken. sie ist meien beste freundin und ich heirate. ein ganz ganz klein wenig interesse sollte da ja auch irgendwo da sein, denn der tag wird sich nie wieder wiederholen für mich.

Wenn es deine beste Freundin ist, dann solltest du sie ganz in Ruhe ansprechen und fragen, ob sie ein Problem damit hat deine Trauzeugin zu sein. Bei besten Freundinnen sollte man darüber reden können und Probleme aus dem Weg schaffen.

ich habs vor ein paar tagen ja schon probiert, allerdings hab ich da gefragt, ob es allgemein ein problem gibt.. vielleicht versuch ich es heut nochmal, in dem ich meine sorgen direkt anspreche. da hast du recht. je länger ich frust schiebe und sie dann auch, weil ich mich vielleicht ihres erachtens falsch verhalte, in dem ich frage, ob sie mitkommt, desto breiter wird der weg wohl zwischen uns. zeit, das abzustellen.

>>ich hab schon versucht, mti ihr zu reden, jedoch ist - wie gesagt - kein durchdringen möglich. ich bin einfach ratlos, wie ich jetzt mit der situation umgehen soll.<<

sag ihr sorry, dass du derzeit einen Tunnelblick hast und dass sich für dich halt alles um die Trauung dreht, das versteht ja auch jeder, ganz bestimmt auch sie, und das war / ist bei mir derzeit genauso ;-)

frag sie nicht, was okay ist für sie, sonst fühlt sie sich sicherlich unter Druck gesetzt.
Erwarte nichts und fordere auch nichts. Für alle Aktivitäten gibt es sicher alternative Begleiter. Sie wird dir nicht böse sein, dass du sie nicht einbeziehst, sondern sicher erleichtert, wenn sie ihre Ruhe vor dem Thema hat.

Sag ihr einfach, dass ihr immer beste Freundinnen bleiben werdet. Und das reicht in der Situation auch.

Ich habe das Thema Hochzeotsvorbereitungen eigtl immer nur dann mit Freundinnen (unter denen viele Singles sind) erörtert, wenn sie gezielt gefragt haben.

Mensch, ihr seid Freundinnen!!! Da bedarf es doch keiner Worte oder Erklärungen... das spürt man doch einfach, wenn irgendwas gerade nicht passt.... ;-)

Viel Spaß dir weiter bei den Vorbereitungen und einen schönen Tag :-D

...Ich würde mich auch seeehr wundern, wenn ich als Trauzeugin, die ja wörtlich genommen lediglich die Trauung bezeugen soll (!), mit zum Standesamt zum Stammbuch aussuchen gehen sollte ?!...

Sehe ich auch so.
Ich bin Standesbeamtin und bei mir suchen sich die Paare das Stammbuch aus, die Traueugen sehe ich erst an der Trauung.

Kaufe ein z!

jepp, so werd ich es wohl auch machen :-)

Ich fands halt nur schade, weil sie erst mitkommen wollte und zugesagt hat, dann doch nicht mitkam. aber ich werde, wie weiter oben geratschlagt wurde, nicht mehr direkt fragen, da sie sich sonst unter druck gesetzt fühlt und so kommen immer mehr missverständnisse zu tage..

wir werden die kurve schon bekommen.. ;-) wir sind ja bisher immer dicke gewesen... und da bin ich auf jeden fall trotz vorbereitungen für sie, wenn sie mich lässt ;-) das steht außer frage.

Hallo,

kann es sein, dass du dich und deine Hochzeit etwas ZU wichtig nimmst und dabei vergisst, dass du auch eine Freundin hast und nicht nur eine Trauzeugin?

Hör´doch auch mal ihr zu!

LG

wenn du alles genau gelesen hättest, hättest auch du erkannt, dass ich das tue und demnach hätte sich dein beitrag erübrigt!

Kann es sein, dass deine Freundin sich von dir ausgenutzt fühlt? Ich würde auch kein Stammbuch aussuchen für meine Freundin.
Eine TRAUzeugin soll lediglich deine Heirat bezeugen, nicht mehr und nicht weniger. Alle anderen Aufgaben KANN sie übernehmen, muss es aber nicht.

Es scheint so, als wenn du dich und deine Hochzeit als den Nabel der Welt betrachtest und dabei die Freundschaft auf de Strecke bleibt.

Denk mal drüber nach!

Also, ich finde ihr urteilt hier alle recht hart. Das Verständnis von Trauzeugin scheint hier auch unterschiedlich zu sein.
Meine Trauzeugin freut sich z.B: total wenn ich sie miteinbeziehe und sie wäre sicher auch gerne mit ins Standesamt gekommen um das Stammbuch auszusuchen. Es ist ja nicht so, dass man dann die ganze Zeit nur über das Thema redet. Jedenfalls ist das bei mir so. Meine Trauzeugin reist für jeden "Quatsch" 300 km an. Wir verbringen dann den Tag miteinander und quatsche wie Freundinnen halt quatschen.

@TE Ich finde nicht, dass Du sie zu sehr strapaziert hast. Denn meine Trauzeugin wäre traurig, wenn ich sie außen vor lassen würde.

Trotzdem würde ich sie direkt darauf ansprechen, ob ihr das Thema Hochzeit gerade zu nahe geht und ihr anbieten sie mal ohne das Thema zum Quatschen zu treffen.

LG, fridadida

Ausgenutzt? Also jetzt wirds echt lustig... Wir haben bisher ALLES zusammen gemacht. Jeden Mist machen wir zusammen. Die eine für die andere. Sie hat derzeit Probleme, weshalb sie sich abschottet. Aber nicht, weil ich sie zu sehr einspanne. In ihren guten Momenten - wie vorhin - fiebert sie auch mit.. aber dann kommt wohl eine art depriphase und dann blockt sie wieder und lässt niemanden an sich ran.

Unsere Freundschaft bleibt sicher nicht auf der Strecke, denn sie und ich gehören zu den Freundinnen, die auch Tiefs miteinander überstehen. Ich weiß ja nicht, wie du und deine beste Freundin seid. Anscheinend nicht so eng, wie wir normalerweise. Das Tief ist auch nicht verursacht durch eine von uns, sondern durch ihren Partner, der sich ständig was neues einfallen lässt, um ihr Stress zu machen und sie unglücklich zu machen. Und DA sind mir nunmal die Hände gebunden.

Ich betrachte mich und meine Hochzeit als den Nabel der Welt? Deine Aussagen deuten mE darauf, dass du gerne weißt, wie andere Leben, ohne sie zu kennen.. Menschen mit so einer Lebenseinstellung kann ich nicht ernst nehmen und hier lege ich auch keinen weiteren Wert auf irgendeine Antwort von dir.

Ich denke, einige haben verstanden, wie ich das Problem meinte, ohne mir zu unterstellen, dass sich alles bei uns nur noch um Hochzeit dreht, denn das tut es weiß Gott nicht.

Du sprichst mir aus der Seele.. Denn normalerweise wäre meine Freundin auch sauer auf mich, wenn ich im Alleingang zum Standesamt gegangen wäre oder zur Schneiderin. So ist normalerweise ihre Art. Und dass es mich natürlich etwas verletzt, wenn sie ausgerechnet jetzt nicht normal ist, dürfte jeder normaldenkender Mensch nachvollziehen können. Ihre Sorgen stehen deshalb nicht hinten an. Die stehen eher noch vor der Hochzeit. Doch was tun, wenn sie abblockt. Man muss sie dann vielleicht auch ein wenig in Ruhe lassen.. Ich werde nochmal mit ihr reden, dass das vollkommen okay für mich ist, wenn sie keine böcke hat, weil sie wieder sehr traurig ist, aber dann kann sie mir das ehrlich sagen und nicht zusagen und dann abspringen. DAS fand ich nämlich nicht okay von ihr. Verständnis hab ich. Aber nicht nur auf meine Kosten. Und eine Freundschaft sollte doch darin bestand haben, dass der eine auf den anderen Rücksicht nimmt und nicht nur einer und der andere tut und lässt, was er möchte mit dem Ergebnis, dass der andere deprimiert ist, wegen des Handelns des anderen. Ihre Probleme und Sorgen haben ja nichts mit mir zu tun. Ich versuch natürlich für sie da zu sein. Keine Frage. Sie ist ja mein Schatzi. Aber meine "Sorgen" sind entstanden durch ihr Handeln. Und das darf in ner guten Freundschaft nicht allzu oft passieren. Klare Worte, klare Ansagen. Wie eben, dass es okay ist für mich, wenn sie keine Lust hat irgendwas mitzumachen. DAS ist mir eben lieber, als anders. Sie ist dann ehrlich für mich und ich hab selbstverständlich das Verständnsi für sie, was ich als beste Freundin haben sollte. Ach, wir kriegen das schon wieder hin.. Man muss halt nochmal reden.

Seltsam - ich habe "Trauzeugin" eigentlich nie als "Babysitter für Bräute, der bei jedem Scheiß mitlatschen muss" empfunden.

Dieses Post passt ins Bild: Verzogen und egozentrisch.

und dass du so argumentierst jetzt, war zu erwarten.

ich sag ja, wenn ihr mit euren besten freundinnen nicht jeden scheiß gemeinsam macht, dann versteht ihr das halt nicht. bei uns ist es normalerweise so. die eine macht nix ohne die andere, daher passt ihr verhalten nicht zu ihr. schlecht zu beschreiben. ich hoff, du kannst es nachvollziehen, wie ich es meine. im normalfall wäre sie sauer auf mich gewesen, wenn ich es alleine gemacht hätte, daher passt das derzeitige verhalten nicht zu ihr.

Ich finde du hängst die Messlatte zu hoch.

Du musstest organisatorische Dinge beim Standesamt besprechen. Warum muss da die Trauzeugin mit #kratz

Mir scheint du hast sie für die komplette Hochzeit komplett eingeplant dir zu Diensten zu sein. Das wäre mir an ihrer Stelle auch zu viel!

Sollte heißen "für die Monatr vor der Hochzeit".

By the way. Sie hat Probleme also lass sie ihn Ruhe wenn sie nicht darüber reden möchte. Und ein bisschen Rücksichtnahme auf ihre Situation kann auch nicht schaden.

Na hier kommen ja wieder sehr mitfühlende Comments #augen

Na ja, ich kann dich verstehen... ob nun als Babysitter gedacht oder nicht, meine Güte, kann man das nicht sagen.

Außerdem finde ich, wenn es um die Hochzeit der besten Freundin geht, kann man sich, trotz Problemen mit dem Freund auch mal zusammenreißen... es ist doch nur bis zur Hochzeit... da gehts nunmal hauptsächlich um dich...

Ansprechen würde ich sie auf jeden Fall, denn so ne Trauzeugin sollte ja auch was besonderes sein und wenn du dich so unwohl damit fühlst, dann sollte das angesprochen werden. Vllt hat sie wirklich einfach keine Lust gehabt dich zu begleiten oder mit dir Lieder auszusuchen, vllt tut es aber wirklich zu sehr weh, da sie so Stress mit ihrem Freund. Ratschläge deinerseits dahingehend würde ich von der Braut jetzt auch nicht unbedingt hören wollen... aber ein offenes Ohr ob sie sich mit der Situation unwohl fühlt, hilft vielleicht...

Alles Gute für eure Hochzeit, ich hoffe, ihr bekommt das geklärt!!! lGr #winke

naja, zumal wir ja immer alles zusammen machen. und ausgerechnet jetzt nicht. das macht mich ein wenig traurig.

aber wir werden nochmal drüber reden. dann fühlen sich beide seiten wieder gut und der eine versteht den anderen vielleicht wieder besser.. frust schieben hilft da nicht, sondern macht alles ja noch komplizierter.

Ich bin mir sicher, wir kriegen das wieder hin und fiebern dann auch wieder gemeinsam, wie es sein sollte bei uns beiden und wie es bisher ja auch - bis auf die letzten beiden wochen - auch war.