Frage zur türkischen hochzeit

    • (1) 14.06.13 - 19:46

      Hallo, ich bin auf eine türkische hochzeit eingeladen, bzw auf die Feier... Es gibt's zu beachten??? Ein bisschen weiß ich ja schon, keinen Alkohol zb... Was wäre noch wichtig? Wie läuft so eine Feier ab? Gibt's bestimmte Rituale? Danke schon mal!

      • Alles sind sehr auffallend gekleidet,haben Hochsteckfrisuren etc.Also Alkohol gibt es bei manchen türkischen Hochzeiten schon.
        Die Hochzeit fängt meistens Nachmittags an zb. um 16.30/17.00 Uhr,diese Uhrzeit steht dann auf der Einladungskarte.
        Das Brautpaar kommt meistens 1 stunde oder 2 Stunden später,weil man zb.noch beim Fotografen ist oder weil der Saal noch nicht voll genug.Kommt immer darauf an.
        Nachdem das Brautpaar eingetroffen ist,gibt es den Eröffnungtanz.Danach wird bis zum Essen getanzt,gefeiert etc.
        Auf türkischen Hochzeiten sieht man auch meistens Bands,die live singen.zb spielt man Musik zu der jeweiligen Stadt spielt wo das Paar herkommt.Essen gibt es so um 19.30 oder 20.00 Uhr(keine festen Zeiten).Danach wird wieder getanzt etc.So Um 21.00 findet dann die Geschenkübergabe statt.Auf türkischen Hochzeiten wird nur Geld oder Gold geschenkt.Als erstes beschenken Eltern,Schwiegereltern und Großeltern das Brautpaar,dann die ganzen Verwandten,Bekannte,Freunde.Die stellen sich dann in einer Reihe auf und werden von dem Bandmitglied nach dem Namen gefragt und was man schenkt.Alles was den Brautpaar geschenkt wird,wird durchs Mikrophon gesagt,so das alle Gäste es mitbekommen.Danach wird weiter gefeiert,bis die Torte so um 22.00/22.30 Uhr kommt.Beide schneiden die Torte gemeinsam an.Das erste Stück bekommt das Brautpaar,danach wird die Torte an die Gäste verteilt.Dann wird noch gefeiert bis zum Schluss.Ende ist offen.Bis jetzt gingen die Hochzeiten bis 0/1 uhr,nicht immer bis Mitternacht.

        Hoffe konnte dir weiterhelfen.

      Meine Bekannte war mal auf einer türkisch-iranischen Hochzeit, da wurde die Braut ganz offiziell vom Bräutigam zur Entjungferung abgeholt.

      Wenn ich wüsste dass so etwas passiert würde ich die Einladung boykottieren.

      Ich war bisher nur einmal auf einer türkischen Hochzeit, allerdings ohne die offizielle Entjungferung. Sonst wäre ich auch nicht hingegangen. Der Beginn war die religiöse Trauung durch den Iman bei der Braut zu hause. Allerdings waren dabei nur die engeren Familienmitglieder anwesend. Danach wurde in einem türkischen Gasthof gefeiert. Am Tag vorher wurde die Braut mit Henna angemalt, was ich sehr schön fand. Die Frauen waren alle sehr sehr schick angezogen. Kleider, hohe Schuhe, schicke Frisuren oder schickes Kopftuch, Schminke. Allerdings wenig tiefe Dekolletès. Es gab ein Buffet, aber keine strengen Essenzeiten. Alkohol gab es übrigens auch, aber es wurde nur wenig getrunken. Also, auf jeden Fall war keiner so wirklich besoffen. Männer und Frauen haben schon in einem Raum gefeiert, aber an verschiedenen Tischen. Außer das Brautpaar natürlich. Getanzt wurde auch, sowohl zu türkischer Musik, als auch zu Musik aus den Charts. Allerdings Männer und Frauen, zumindest die ältere Generation, getrennt. Als die Braut getanzt hat haben ihr die anderen Frauen Geld unter den Gürtel gesteckt. An andere Rituale kann ich mich nicht erinnern. Aber ich war auch recht angespannt weil ich nur weniger der Leute kannte und immer Angst hatte, mich falsch zu verhalten. Ich würde mal googeln oder noch besser diejenigen Fragen, zu denen Du eingeladen bist. Die Leute sind ja alle unterschiedlich.

          • (7) 15.06.13 - 10:30

            Na was denn jetzt? Hast Du noch nie davon gehört oder weißt Du dass der Bräutigam die Braut dafür abholt?

            Noch nie davon gehört dass eine vor der Ehe verlorene Jungfräulichkeit für ein türkisches Mädchen ein Problem sein kann?

            ...dass sich einige Türken noch immer nicht ihren Ehepartner selbst aussuchen dürfen? Ich kenne selbst 4, denen das passiert ist oder passieren sollte.

            ...dass vor allem in ländlichen Gegenden der Türkei oft nach der Hochzeitsnacht das blutige Laken/Nachthemd gezeigt werden muss?

            Aber wie schon in meinem anderen Posting erwähnt: Die Türkei ist groß, die Türken die hier in D. wohnen sehr unterschiedlich. Aber grade weil ich die Leute kenne, die noch mit arrangierten Ehen und blutigen Laken heiraten sollten, eine Frau, die mit 12 heiraten musste, eine andere, deren Tante eine Zweitfrau ist, habe ich mich vor der Hochzeit erkundigt.

            • (8) 15.06.13 - 12:23

              Die Leute die ich kenne sind nicht so und bei uns ist es auch nicht so.Mit Iran hab ich nix zu tun.Ich kenn die Sitten nicht.Das mit dem Mann aussuchen für die Tochter,ist bei jeden verschieden.Das kommt vielleicht noch öfters vor,als diese Kontrolle ob das Laken mit Blut verschmiert ist.Denn das hört man vielleicht von irgendwelchen Leuten die in Dörfern wohnen und noch in der Steinzeit leben.Aber dein Text paßt nicht hierhin,weil es ging hier um eine Hochzeit und vergleichst das mit einer türkisch-iranischen erstens und zweitens nur weil du jemanden kennst heißt das nicht das es bei jeden so ist.Das türkische-iranische Brautpaar,sind bestimmt eigentlich Kurden,es gibt ja Kurden aus verschiedenen Ländern,bei denen kann ich mir das vorstellen.Denn die sind da heute noch sehr streng.Das könnte man nicht vergleichen.Ich kenne nämlich auch viele "türkische" Kurden und hatte mal ne Freundin die ist eine Kurdin aus Iran.Aber die nennen sich trotzdem Perser.Bei denen gibt es fast gar nicht das sich eine Frau ihr Mann selbst aussucht.

              • (9) 16.06.13 - 00:50

                Also ob es Kurden waren weiß ich jetzt nicht. Meine Bekannte hatte mir nur das mit den Nationalitäten erzählt.

                Ich habe ja auch gesagt, dass die Leute unterschiedlich sind. Ich kenne auch Türken bei denen das noch nie so streng war, also auch bei den Großeltern nicht.

                Manchmal ist es in einem Forum halt so, dass sich eine Diskussion ein bischen vom Thema wegentwickelt. Obwohl es ja bei mir trotzdem noch immer um Hochzeiten ging ;-)

      (10) 15.06.13 - 04:40

      Hier ist auch die Rede von einer türkischen Hochzeit und keiner Iranischen.Wie es bei denen abläuft,keine Ahnung.

      • (11) 15.06.13 - 10:19

        Die Traditionen sind überall unterschiedlich, auch innerhalb eines Landes. Und es hängt wohl auch mit dem Bildungsgrad zuammen. Ich habe mal mit einer Türkin gesprochen, die es als Ehre empfand, ihren Verwandten nach der Hochzeitsnacht das blutige Laken zu präsentieren. Als ich zu ihr meinte, es gäbe Mädchen, die beim ersten mal nur wenig oder gar nicht bluten/einreißen und dass kein Blut kein 100%iger Beweis für eine schon verlorene Unschuld wäre glaubte sie mir nicht und meinte, ich solle Biologie lernen gehen... #klatsch

        Im Iran können die Elter des Bräutigams sogar mit der Braut nach der Hochzeitsnacht ins Krankenhaus fahren wenn sie nicht sicher sind ob die Braut wirklich Jungfrau war und es dort von drei Ärzten untersuchen lassen. Sind zwei der Meinung, die Braut hatte schon vorher Sex , darf die Ehe als ungültig erklärt werden.

Ich war einmal auf einer türkischen Hochzeit, das war total lustig, es wurde halt gegessen, getrunken und getanzt, wie auf allen Hochzeiten auf der Welt wahrscheinlich.

Als Geschenk gibt es Geld, wie bei uns auch üblich.

Schicke Klamotten zieht man da genauso an und stylt sich. Die Musik war halt anders und die Tänze auch, aber das habe ich schnell drauf gehabt.

Ich würde mir da keine Gedanken machen, mich schick anziehen, ein Geschenk mitnehmen und mich drauf freuen.

Top Diskussionen anzeigen