suche ein bestimmtes Hochzeitsspiel

    • (1) 18.06.13 - 19:41

      Hallo alle zusammen

      auf der Hochzeit meiner Schwester haben wir 2003 ein Spiel gemacht, welches ich nun suche. Leider hab ich es im Internet nicht gefunden, nur ein ähnliches, aber das war es nicht. Jemand trägt etwas vor und ein Chor singt immer "das bißchen Haushalt ist doch kein Problem, sagt der Mann" Der Standesbeamte (bin ich der Meinung) war es nicht, da wird das Lied nur in einem Refrain gesungen. Kennt jemand die Variante in der nur dieses Lied immer wieder wiederholt wird.

      Vielleicht weiß ja einer von Euch was ich such oder hat einen Link für mich. Danke

      LG Sausi

      Vielleicht meinst du das, da kommt es vor - ist aber nicht das "Hauptlied"

      http://www.festpark.de/h108.html

      LG Sumsi

    Bitte sehr!
    Haben wir bereits auf einer Hochzeit aufgeführt und kam super an.

    Hochzeitsspiel: Auf dem Standesamt

    Folgende Utensilien werden benötigt:
    · Standesbeamten
    · 2 Ringe
    · ca. 5-10 Leute (Chor)

    Standesbeamter:
    So etwas ist mir während meiner ganzen Amtszeit noch nicht vorgekommen! Hat sich für heute ein Brautpaar angemeldet, das sich nur mit Gesang verständlich machen kann, weil beide ganz furchtbare Sprachfehler haben.
    Ich bitte das Brautpaar [NAME DER BRAUT] und [NAME DES BRÄUTIGAMS]
    zum Standesbeamten zu kommen. Bevor Sie den Bund der Ehe eingehen, sind noch ein paar wichtige Fragen zu klären. Also sie wollen heiraten.
    Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS], als Sie [NAME DER BRAUT] zum ersten mal gesehen haben, was haben Sie gedacht?
    Chor:
    Verdammt ich lieb Dich, ich lieb Dich nicht, verdammt ich brauch Dich, ich brauch Dich nicht, verdammt ich will Dich, ich will Dich nicht, ich will Dich nicht verlieren.
    Standesbeamter:
    Frau [NAME DER BRAUT], wie war das damals als sie sich kennen gelernt haben? Wo war das und was hat Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS] gemacht?
    Chor:
    [VORNAME DES BRÄUTIGAMS] stand im Walde, ganz still und stumm, er schaut sich nur nach seiner [VORNAME DER BRAUT] um. Sag, wer mag der [VORNAME DES BRÄUTIGAMS] sein, der da steht im Wald allein, es muss wohl einer von [NAME DES BRÄUTIGAMS] `s Sippe sein.
    Standesbeamter:
    Vielleicht war es nicht Liebe auf den ersten Blick. Bestimmt hat [NAME DER BRAUT] noch ein zweites Mal hingeschaut. Was hat sie gesagt?
    Chor:
    So ein Mann, so ein Mann, zieht mich unwahrscheinlich an, diese Wuchs, diese Kraft, weckt in mir die Leidenschaft. So ein Mann, so ein Mann, macht mich zapplig und nervös, und schon ist es passiert, bitte sei mir doch nicht bös`
    Standesbeamter:
    Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS], auf dem Nachhauseweg haben Sie sicher versucht, ihr näher zu kommen, was haben Sie zu ihr gesagt?
    Chor:
    Es gibt Millionen von Sternen, unser Dorf, es hat tausend Laternen, Gut und Geld, gibt es viel auf der Welt, aber Dich, gibt‘s nur einmal für mich.
    Standesbeamter:
    Frau [NAME DER BARUT], als Sie nach dem ersten Streit nach Hause kamen, wie wurden Sie von ihrer Mutter getröstet?
    Chor:
    Liebeskummer lohnt sich nicht mein Darling. Schade um die Tränen in der Nacht. Liebeskummer lohnt sich nicht mein Darling, weil schon morgen dein Herz darüber lacht.
    Standesbeamter:
    Und als sich sich wieder versöhnt haben, wie ging es da weiter?
    Chor:
    Rote Lippen soll man küssen, denn zum Küssen sind sie da, rote Lippen sind dem 7. Himmel ja so nah. Ich habe sie gesehen und ich hab mir so gedacht, so rote Lippen soll man küssen Tag und Nacht.
    Standesbeamter:
    Frau [NAME DER BRAUT], hilft Ihnen Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS] auch bei der Hausarbeit?
    Chor:
    Das bisschen Haushalt, ist doch kein Problem, sagt ihr Mann. Das bisschen Haushalt, geht doch sehr bequem, sagt ihr Mann. Wie Sie sich hier und heute nur beschweren kann, ist unbegreiflich, er ist ihrMann.
    Standesbeamter:
    Wie wir wissen, haben Sie beide keine Zeit für Hobbys, was machen Sie denn sonst so?
    Chor:
    Auf und nieder immer wieder, so ham mer‘s gestern g‘macht, so mach mer‘s heut`. Auf und nieder immer wieder, so ham mer‘s gestern g‘macht, so mach mer‘s heut.
    Standesbeamter:
    Geht das immer so bei Ihnen?
    Chor:
    Nach vorne, nach hinten, nach links, nach rechts, nach oben, nach unten, nach links, nach rechts.
    Nach vorne, nach hinten, nach links, nach rechts, nach oben, nach unten, nach links, nach rechts.
    Standesbeamter:
    Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS], was denken Sie, wenn Sie aufwachen und als erstes Ihre Frau erblicken?
    Chor:
    Ich brech` die Herzen der stolzesten Frauen, weil ich so stürmisch und so leidenschaftlich bin, ich brauch` nur einer in die Augen zu schauen und schon ist sie hin.
    Standesbeamter:
    Herr[NAME DES BRÄUTIGAMS], schauen Sie sich einmal Ihren zukunftigen Schwiegervater an. Was glauben Sie, dachte er, als er heute Abend Ihre geladenen Gaste gesehen hat?
    Chor:
    Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt, wer hat soviel Pinkepinke, wer hat soviel Geld?
    [VORNAME DEr BRAUT] soll‘s bezahlen, [VORNAME DES BRÄUTIGAMS] hat‘s bestellt,
    [VORNAME DES BRÄUTIGAMS] hat so viel Pinkepinke, [VORNAME DES BRÄUTIGAMS] hat zu viel Geld.
    Standesbeamter:
    Frau [NAME DER BRAUT] nun ist der schönste Tag bald zu Ende. Die Hochzeitsnacht rückt näher. Wie wollen Sie es damit halten?
    Chor:
    Wir machen durch bist morgen früh und singen bumsfallera, bumsfallera, bumsfallera. Wir machen durch bis morgen früh und singen bumsfallera, bumsfallera, bis morgen früh.
    Standesbeamter:
    Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS], Ihre Braut möchte durchmachen. Was haben Sie vor?
    Chor:
    Wenn früh am Morgen der Radiowecker dröhnt und der [VORNAME DES BRÄUTIGAMS] zur [VORNAME DER BRAUT] ruberstöhnt; ja, ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialprodukt. Ja, ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialprodukt.
    Standesbeamter:
    Ich will ja nicht neugierig sein, aber wo wollen Sie denn Ihre Flitterwochen verbringen?
    Chor:
    In München steht ein Hofbräuhaus, eins zwei, g‘suffa. Da lauft so manches Fasserl aus, eins zwei g‘suffa. Da hat so mancher brave Mann, eins zwei g‘suffa. Gezeigt was er vertragen kann, schon früh am Morgen fing er an und spät am Abend, da hört er auf, so schön ist‘s im Hofbräuhaus.
    Standesbeamter:
    Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft vor?
    Chor:
    Lustig ist das Zigeunerleben, faria, faria ho; brauchen dem Finanzamt kein Zins zu geben, faria, faria, ho. Lustig ist es im grünen Wald, wo des Zigeuners Aufenthalt, faria, faria, faria, faria, faria, faria, ho.
    Standesbeamter:
    Ach, eh ich es vergesse, ich soll Ihnen von allen hier Anwesenden für Ihre Zukunft noch folgendes wünschen:
    Chor:
    Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all. Zu [FAMILIENNAME DES BRAUTPAARES] `s her kommet, zu [FAMILIENNAME DES BRAUTPAARES] `s in den Stall.
    Standesbeamter:
    Nun sind Sie ein glückliches Paar. Wie heisst Ihr Leitspruch fur die Ehe?
    Chor:
    Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht. Alles, alles geht vorbei, doch wir sind uns treu.
    Standesbeamter:
    Aus meiner Sicht steht dieser Ehe und einer vielversprechenden Zukunft nichts mehr im Wege. Nun stecken Sie sich den Ring der Treue an. Herr [NAME DES BRÄUTIGAMS], stecken Sie Ihrer Braut den Ring an. Frau [NAME DER BRAUT], stecken Sie Ihrem Bräutigam den Ring an. Nun noch die Unterschriften auf dem Heiratsantrag. Hiermit erkläre ich Sie zu Mann und Frau.
    ICH darf die Braut jetzt küssen.
    Chor:
    Hoch soll‘n sie leben. Hoch soll‘n sie leben, drei mal hoch.
    Hoch soll‘n sie leben. Hoch soll‘n sie leben, drei mal hoch.
    Kinder soll‘n sie kriegen, Kinder soll‘n sie kriegen, drei mal drei!!!!

    • Hi

      aber das ist es ja gerade nicht, denn das ist der Standesbeamte und das Lied kommt nur 1 mal im Refrain vor. Bin der Meinung das wir 2003 eine Variante hatten, in der immer dieses gleiche Lied im Refrain vor kam. Trotzdem Danke #herzlich

      LG sausi

Top Diskussionen anzeigen