MUSS Trauzeugin eine Rede (auf Englisch) halten?

    • (1) 18.08.13 - 14:08

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin Trauzeugin auf der Hochzeit meiner Freundin. Jetzt hat sie mir eröffnet, dass ich auf der Hochzeit eine Rede halten muss. Für mich eine ganz furchtbare Vorstellung. Dazu kommt nämlich, dass sie in Kanada einen Kanadier heiratet und 90% der Gäste aus Kanada sind.

      Das bedeutet für mich: Die Rede muss auf Englisch sein!

      Ich habe ihr schon gesagt, dass das für mich sehr schwierig ist. Meine Englischkenntnisse liegen schon einige Jahre zurück... Aber sie lässt sich nicht davon abbringen.

      Meine Frage an euch: Muss ich als Trauzeugin wirklich eine Rede halten und ist es wirklich so schlimm wenn ich keine halten würde? Ich weiß nicht ob mein Gestottere da dann so gut ankommt. Auf Deutsch wäre das ein wenig anders, aber auf Englisch?

      Danke euch und liebe Grüße!

      Wenn sie es sich so wünscht und du ihre Trauzeugin bist, dann würd ich sagen - ja, du musst. Das kann dann vielleicht was kürzer ausfallen, aber ganz weglassen würde ichs auf keinen Fall. Wenn dus vorher ein wenig übst, schaffst du das bestimmt auch auf Englisch. :) Es wird dir bestimmt auch keiner was verüblen, wenn dus abliest. Die wissen ja auch, dass du kein Muttersprachler bist.

      Alles Liebe!
      (Und sag ruhig Bescheid, wenn du Hilfe mit Formulierungen brauchst ;))
      Emma

    Ich gebe gh1954 recht. Als Trauzeugin MUSST du gar nix. Noch nicht mal irgendwelche Spielchen organisieren oder ne Rede halten. Unsere Trauzeigen haben auch keine Rede gehalten und sind wir doch mal ehrlich: Es gibt auf (Hochzeits-)feiern nix Nervigeres und Langweiligeres als Reden, Reden, Reden.... Ich finde, es reicht, wenn der Brautvater ein paar Worte spricht und mehr auch nicht. Die Gäste wollen schließlich endlich feiern, essen und trinken.

    Sag deiner Freundin, dass du dich sehr geehrt fühlst, dass sie sich eine Rede von dir wünscht, aber mach ihr klar, dass es unter den gegebenen Umständen (Rede in Englisch) einfach deine Fähigkeiten übersteigt und du es lieber nicht möchtest. Sie soll nicht sauer sein. Ich denke, du solltest hier einfach ganz ehrlich Klartext reden. Eine gute Freundin sollte eigentlich Verständns dafür haben, wenn man sagt, dass man keine Rede in einer fremden Sprache halten möchte. Notfalls biete ihr an, ein paar kurze Sätze in deutsch zu sagen und dann vielleicht noch 1-2 Wünsche in Englisch dazu und fertig. Wie gesagt, endlos lange Reden mag sowieso kein Mensch.

    Alles Gute!

    (8) 18.08.13 - 16:40

    Jedes Land hat andere Traditionen und in Kanada gehört es eher dazu, das viele Reden aufs Brautpaar gehalten werden.

    Frag doch mal, ob evtl. was mit einer Beamerpräsentation gemacht wird....dann kannst Du sicherlich was lustiges mit Bildern gestalten und dazu Text einfließen lassen....und danach gibt es Tränen und ein Bussi. Somit sparst Du DIr das Reden#huepf

    Wir waren gerade auf einer Hochzeit in der Nähe von Wien....wau....was wir da erlebt haben, was Trauzeugen machen....und dort als " selbstverständlich" angesehen wird...

    lisa

    • (9) 18.08.13 - 16:45

      ... jetzt hast Du mich neugierig gemacht ....magst Du kurz erzählen ....

      lg

      • (10) 18.08.13 - 19:39

        Hi,

        bei denen in der Gemeinde ist es " üblich" das die Trauzeugen ein Ehepaar ist, z.B. sein bester Freund und dessen Frau wird dann die Trauzeugin bei ihr....
        Sinn ist es, das ein Ehepaar dem frisch vermählten Paar mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Auch später, das dann alles sozusagen im engen Rahmen besprochen und beraten werden kann.

        die Trauzeugen standen zu 100% als Ansprechpartner bei der Organisation zur Verfügung.
        Bei der Feier selber, haben sie beim Holzsägen ( nach der Kirche fürs Brautpaar) geholfen, haben Reden gehalten, saßen neben dem Brautpaar an der Feststafel, haben das Brautpaar nach dem Eröffnungstanz abgeklatscht ( was ja eher Eltern/ Schwiegerelten bei uns machen).
        Die Trauzeugen haben Braut/Bräutigam in die Kirche geführt oder auch auf den Marsch durch die Ortschaft ( mit allen Gästen#schwitz) zur Kirche haben sie soe das Brautpaar geleitet.......

        Das war dort ganz traditionell.....

        lisa

        Hihi, bis auf den Punkt, das die Trauzeugen verheiratet sein sollten, haben der Trauzeuge und ich auf der Hochzeit meiner Freundin auch all diese Dinge gemacht ;-)
        Wir hsben auch was gestalterisches vorbereitet ubd hatten noch n Spiel in petto.
        Es waren aber auch nur Freunde und Geschwister auf der Hochzeit, keine Eltern oder sonstige Verwandte ;-)

hallo,

ich würde es nicht gut finden, wenn man mir etwas aufzwingen möchte und finde es nicht richtig von deiner Freundin, dass sie da offenbar kaum verständnis hat und sich nicht davon abbringen lässt.

du lehnst es ja nicht aus spaß ab und sie sollte akzeptieren, dass du dich dabei (verständlicherweise) unwohl fühlst und es einfach nicht möchtest.

eine alternative wäre sicher ablesen, aber ob das so gut rüber kommt?

gruß

Nein, Du musst überhaupt gar nichts! Ich finde es auch recht frech von der Braut solche Vorderungen zu stellen. Sie hätte Dich fragen können und dann hättest Du gesagt, dass Dir das unangenehm ist und fertig.

Ich habe von meiner Trauzeugin keine Rede erwartet. Sie hatte von sich aus angeboten die Sache mit den Hotelzimmern und eventuellen Spielen (diewir nicht wollten ;-)) zu regeln. Dann hat Sie für uns noch ein Kochbuch mit Rezepten und Fotos von allen Gästen gestaltet. Außerdem hat sie den Zeitplan an alle Dienstleister und so geschickt damit jeder wusste wann was passieren soll (Konnte ich ja selbst nicht machen wegen der Überraschungen). Aber verlangt habe ich das alles nicht von ihr! Sie hat es angeboten und ich habe es dankend angenommen.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen