Hilfe! Ich soll bei einer Hochzeit dolmetschen...

    • (1) 22.08.13 - 23:15

      ...und zwar auf einer Ziviltrauung in der Schweiz.
      Ich bin Übersetzerin (jedoch keine Dolmetscherin) und muss ins Englische dolmetschen. In der Schweiz muss man dafür vorher übrigens nicht vereidigt sein. Mein Problem ist nicht die Sprache an sich, da fühle ich mich sehr sicher. Mein Problem ist, dass ich von der Trauungsterminologie keine Ahnung habe und man kann eine Sprache noch so gut drauf haben - wenn das Fachvokabular fehlt klappt natürlich gar nichts. Hat jemand Erfahrung mit Ziviltrauungen in der Schweiz und weiß, was da an "Rechtstexten" vorgetragen wird (und wo man sie vielleicht im Internet finden könnte)? Ich habe schon versucht beim zuständigen Zivilstandsamt der Stadt anzufragen, bekomme aber keine Rückmeldung. Langsam werde ich nervös, denn ich will mich professionell vorbereiten.

      Ich bin für alle Tipps dankbar :-)

      • ich hab jetzt extra meinen mann gefragt. wir können uns beide nicht erinnern, dass die standesbeamtin bei unserer hochzeit da grossartig was vertraglich/juristisches erwähnt hätte. allerdings kann ich mich überhaupt an nix erinnern… und das lag definitiv nicht daran, dass ich nervös gewesen wäre (war ich überhaupt nicht), sondern daran, dass es nichtssagend war. wo findet die hochzeit denn statt? vielleicht mal anrufen?
        grüsse, ks

      Hmm, für die Schweiz kann ich nicht sprechen, nur für DE, aber vielleicht kannst du dich vom groben Vorgehen bei der Vorbereitung trotzdem orientieren:
      - wie schon von den Vorschreibern vorgeschlagen, unbedingt das Standesamt kontaktieren. Dort anfragen, ob der Standesbeamte eine frei formulierte Traurede hält (in DE öfters mal) oder einen Standardtext vorträgt. Diese unbedingt geben lassen.
      Beherrscht du eine Notationstechnik für das Konsekutivdolmetschen? Wenn nicht, unbedingt vereinbaren, dass nach jedem Satz pausiert wird, sonst geht zu viel verloren.
      - Frage nach allen Formalitäten und zu unterzeichnenden Unterlagen, da diese Urkunden (zumindest in DE) verlesen werden. Z.B. bezüglich Ehenamen etc.
      - Unbedingt mit den persönlichen Daten der Eheleute vertraut machen, die werden meist schnell heruntergerattert. (Dabei auch an Geburtsnamen etc. denken.)
      - Vorher Ablauf und Integration des Dolmetschens klären, da sich die Beteiligten nicht immer vorstellen können, wie das läuft.
      Kennst du das Paar persönlich? Für wen sollst du Dolmetschen? Einen Ehepartner und dessen Familie? Falls ja, immer dran denken, dass der Ehepartner die Hauptperson ist!

      Falls das Amt sich nicht zurückmeldet, frag die Brautleute, ob die mehr Infos haben und den Kontakt herstellen können. Lass dich nicht abwimmeln, denn ohne dich geht nix. Such dir v.a. auch Beispiele von standesamtlichen Reden und durchstöbere Hochzeitskarten etc. für typische Floskeln in beiden Fragen.

      Mehr fällt mir grad nicht ein :)

Top Diskussionen anzeigen